DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
im Spiel gegen die Schweiz

Wayne Rooney ist Englands neuer Captain

28.08.2014, 15:3528.08.2014, 16:51

Wayne Rooney ist der neue Captain der englischen Nationalmannschaft. Der Stürmerstar, der in diesem Amt die Nachfolge des aus dem Nationalteam zurückgetretenen Steven Gerrard antritt, wird das Team am übernächsten Montag, 8. September, in Basel zum Auftakt der EM-Qualifikation anführen.

Wayne Rooney löst Steven Gerrard ab.
Wayne Rooney löst Steven Gerrard ab.
Bild: Kirsty Wigglesworth/AP/KEYSTONE

Anführer einer neuen Generation

«Er verdient es, er engagiert sich voll für unsere Sache», sagte Nationalcoach Roy Hodgson. «Und er akzeptiert den Druck, den dieses Amt bringt.» Nach dem Ausscheiden in der Vorrunde an der WM in Brasilien soll Rooney eine Führungsrolle beim Aufbau einer jungen, unerfahrenen Mannschaft übernehmen.

Hodgson kommunizierte seinen Entscheid betreffend Captain im Zuge der Bekanntgabe des Kaders, mit dem England am kommenden Mittwoch im Wembley das Testspiel gegen Norwegen bestreiten und fünf Tage danach gegen die Schweiz antreten wird. 

Mit Calum Chambers (Arsenal), Danny Rose (Tottenham), Jack Colback (Newcastle) und Fabian Delph (Aston Villa) gehören vier Neulinge dem Aufgebot an. (si/syl)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Süsses für Haaland und Saures für Mahrez – die Aufreger des gestrigen CL-Abends

Borussia Dortmund ist der Auftakt in die neue Champions-League-Saison geglückt. Die Deutschen gewannen auswärts beim türkischen Meister Besiktas Istanbul mit 2:1. Die Matchwinner für den BVB waren neben Gregor Kobel, der einige gute Paraden zeigen musste, Jude Bellingham und Erling Haaland. Bellingham erzielte das 1:0 für Dortmund selbst und bereitete den zweiten Treffer durch Haaland vor.

Dass sich die beiden auch neben dem Platz gut verstehen, war dann beim Interview nach dem Spiel zu sehen. Da …

Artikel lesen
Link zum Artikel