Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
epa04431668 Dortmund's Juergen Klopp applauds the fans after the German Bundesliga soccer match between Borussia Dortmund and Hamburger SV at the Signal Iduna Park in Dortmund, Germany, 04 October 2014. Dortmund lost the match 0-1.  EPA/MARIUS BECKER  (ATTENTION: Due to the accreditation guidelines, the DFL only permits the publication and utilisation of up to 15 pictures per match on the internet and in online media during the match.)

Jürgen Klopp und seine Mannen applaudieren ihren Fans.   Bild: EPA/DPA

Gelbe Wand steht hinter dem BVB

Dortmund-Fans feiern ihr Team trotz der Pleite gegen den HSV und beweisen die Existenz von «echter Liebe»

Nach der Niederlage gegen Erzrivale Schalke verliert Dortmund am Wochenende auch noch gegen den Tabellenletzten HSV. Trotz der grössten Krise seit der Ankunft von Trainer Jürgen Klopp stehen die BVB-Anhänger auch in diesen schwierigen Zeiten hinter ihrem Verein.



«Die gelbe Wand!»

Bayerns Bastian Schweinsteiger auf die Frage, was ihn in Dortmund am meisten beeindruckt.

Es war Samstag, 17.30 Uhr, als sich Szenen ereignen, die jedem Fussballfan Gänsehaut bescheren. Nur fünf Minuten vorher pfeift der Schiedsrichter das Spiel zwischen Dortmund und dem Hamburger SV ab, die Gäste-Spieler dürfen dank dem Tor von Pierre-Michel Lasogga über den ersten Saisonsieg jubeln. 

Doch weitaus beeindruckender ist das, was sich auf der Südtribüne abspielt. 25'000 Fans der Schwarz-Gelben feiern, trotz der 0:1-Niederlage gegen den Tabellenletzten, ihre Spieler mit minutenlangen Sprechchören.

Das Phänomen Borussia Dortmund im Video

abspielen

Eine Kurve, viele Emotionen. Video: YouTube/FAriss vidios

«Und wenn du das Spiel gewinnst, ganz oben stehst, dann steh‘n wir hier und singen Borussia, Borussia BVB!»

Die Verlierer hören sich die «Laudatio» der Südtribüne mit andächtiger Miene an und äussern sich danach begeistert über die Liebesbekundungen der Anhänger.

04.10.2014; Dortmund; Fussball 1. Bundesliga - Borussia Dortmund - Hamburger SV; Team Dortmund nach Spielende mit Trainer Juergen Klopp (r.) (Uwe Speck/Witters/freshfocus)

Eine Mannschaft, welche trotz Niederlage gefeiert wird. Bild: Uwe Speck/freshfocus

«Und wenn du das Spiel verlierst, ganz unten stehst, dann steh‘n wir hier und singen Borussia, Borussia BVB!»

Der dienstälteste BVB-Spieler Sebastian Kehl meint gegenüber den Ruhr Nachrichten dazu: «Was ich nach dem Spiel an Gänsehaut hatte, hatte ich selbst nach Siegen schon lange nicht mehr. Ein Riesenkompliment an die Jungs, die draussen auf den Tribünen standen.» 

Und weiter: «Wir haben keine leichte Phase, haben das Derby verloren. Aber ich war am Samstag wirklich stolz, ein Spieler von Borussia Dortmund zu sein. Wie unsere Fans Gas gegeben haben, das war das Allergrösste. »

Kevin Grosskreutz, der früher selber in der Kurve stand, schrieb auf seinem Instagram-Account: «Jede Liebe geht mal durch 'ne Krise und da gehen wir jetzt alle durch! Wer es nicht versteht und nur am Nörgeln ist, der tut mir leid! In guten Zeiten kann jeder, aber jetzt sieht man die wahren und DANKE an die wahren Fans!» 

Sein Vorgesetzter, Jürgen Klopp, meint an der Pressekonferenz, dass die Unterstützung dem Team gut tun wird: «Das war eine aussergewöhnliche Reaktion, die uns helfen wird.» 

So zeigen die Fans, dass das Vereinsmotto «Echte Liebe» nicht nur eine leere Marketing-Phrase ist. Obwohl Klopp vom sportlichen «Tiefpunkt» spricht – der Vizemeister steht nach sieben Runden auf Rang 13 – auf die Fans kann sich der Kult-Trainer und seine Mannschaft verlassen.

«Ganz egal, was auch passiert, wir stehen dir bei, bis in den Tod, wir für dich, für dich Borussia, Borussia BVB!»

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Zum Tod von Diego Maradona: Wie die «Hand Gottes» zur Legende wurde

Diego Armando Maradona stirbt im Alter von 60 Jahren. Kein anderer Spieler hat je eine WM so dominiert wie Diego Maradona 1986. Die beiden Treffer gegen England haben ihn nicht nur in Argentinien zum Fussballgott gemacht.

Diego Maradonas Augen waren noch glasig, sagen diejenigen, die ihn an diesem 22. Juni 1986 in der Kabine haben sitzen sehen. Sein Lächeln sei steinern gewesen. Er war sich bewusst, dass er mit seinem Tor zum 2:0 gegen England einen Akt sublimer Kunst vollbracht hatte. Sublime Kunst bedeutet, etwas Grosses, Überwältigendes, das nur mit dem Gespür für das Aussergewöhnliche überhaupt verstanden und nicht wiederholt werden kann.

Das war sein sublimes Kunststück: Er startete in der eigenen …

Artikel lesen
Link zum Artikel