DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bundesliga, 19. Runde
Hertha – Ingolstadt 1:0
Köln – Wolfsburg 1:0
Gladbach – Freiburg 3:0
Bayern München – Schalke 1:1
Hoffenheim – Mainz 4:0
Dortmund – Leipzig 1:0
Pierre-Emerick Aubameyang trifft per Kopf zum 1:0. Es wird der einzige Treffer im Knüllerspiel bleiben.
Pierre-Emerick Aubameyang trifft per Kopf zum 1:0. Es wird der einzige Treffer im Knüllerspiel bleiben.Bild: WOLFGANG RATTAY/REUTERS

BVB protestiert gegen Leipzig und siegt – Bayern nur Remis – Benaglio verschuldet Elfmeter

Leader Bayern München kommt gegen Schalke zu einem eher schmeichelhaften 1:1, aber RB Leipzig kann davon nicht profitieren und verliert in Dortmund. Zu reden gaben dabei auch die heftigen Spruchbänder der Südtribüne vor der Partie.
04.02.2017, 20:2205.02.2017, 08:42

Das musst du gesehen haben

Das Topspiel des Tages fand in Dortmund statt, wo RB Leipzig zu Gast war. Willkommen waren die Bullen aber nicht, wie die imposante Südwand Dortmunds deutlich machte:

Dortmund-Fans protestieren gegen RB Leipzig

1 / 13
Dortmund-Fans protestieren gegen RB Leipzig
quelle: epa/epa / sascha steinbach
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Das Spiel wurde dann intensiv geführt. Das Hochgeschwindigkeitsduo Ousmane Dembélé und Pierre-Emerick Aubameyang brachten den BVB in der 35. Minute verdient in Führung:

Das 1:0 für Dortmund durch Aubameyang.Video: streamable

Dortmund war auch in der Folge das bessere Team und stand dem 2:0 mehrfach näher. Teilweise vergaben Reus und Co. die Siegsicherung kläglich.

Um ein Haar wäre dies nach 93:24 Minuten bestraft worden. Aber der eingewechselte Federico Palacios-Martinez stand beim Zuspiel von Oliver Burke um Zentimeter im Abseits. Der Treffer wurde zurecht aberkannt.

Thomas Tuchels Reaktion auf den wegen Abseits aberkannten Treffer zum 1:1.Video: streamable

Leipzig – dem einige wichtige Spieler fehlten – kann damit vom Patzer Bayern Münchens nicht profitieren und liegt jetzt vier Punkte hinter dem Titelverteidiger.

Bayern München legte los wie die Feuerwehr. Schon in der neunten Minute konnte Robert Lewandowski das 1:0 gegen Schalke markieren.

Das 1:0 für die Bayern durch Lewandowski.Video: streamable

Doch die Knappen – mit Holger Badstuber in der Startelf – hatten nur vier Minuten später eine Antwort bereit. Naldo glich per Freistoss aus. Dabei blieb es, wobei Schalke mehr für den Sieg unternahm.

Das 1:1 für Schalke durch Naldo.Video: streamable

In Berlin dauerte es keine zwei Minuten, da lag die Hertha – mit Valentin Stocker in der Startelf – gegen Ingolstadt schon 1:0 vorne. Genki Haraguchi wurde von Salomon Kalou herrlich bedient. Es blieb das einzige Tor der Partie. Ingolstadt bleibt damit auf dem Abstiegsplatz.

Das 1:0 für Hertha Berlin durch Genki Haraguchi.Video: streamable

Auch Hoffenheim, das mit Steven Zuber, aber ohne Fabian Schär antrat, ging gegen Mainz früh in Führung: Mark Uth hämmerte den Ball nach vier Minuten in die Maschen. Hoffenheim siegt am Ende verdient 4:0.

Das 1:0 für Hoffenheim durch Mark Uth.Video: streamable

Nicht optimal läuft es derzeit für Diego Benaglio. Nach dem Patzer vor einer Woche verursachte der Wolfsburg-Keeper gegen Köln den entscheidenden Elfmeter. Er versuchte Anthony Modeste den Ball wegzuschnappen, erwischte das Leder aber nicht.

Benaglios Foul und der Elfmeter von Modeste.Video: streamable

Gladbach kann gegen Freiburg innert fünf Minuten in der Schlussphase zwei Tore erzielen und das Spiel gewinnen. Lars Stindl und Raffael erzielten die Tore. Für den Schlusspunkt sorgt Rückkehrer Patrick Herrmann wenige Sekunden nach seiner Einwechslung mit dem 3:0.

Das 1:0 für Gladbach durch Stindl.Video: streamable

Die Tabelle

Die Telegramme

Borussia Dortmund - Leipzig 1:0 (1:0)
81'360 Zuschauer.
Tor: 35. Aubameyang 1:0.
Bemerkungen: Borussia Dortmund mit Bürki. Leipzig ohne Coltorti (Ersatz).

Bayern München - Schalke 1:1 (1:1)
75'000 Zuschauer.
Tore: 9. Lewandowski 1:0. 13. Naldo 1:1.
Bemerkungen: Schalke ohne Embolo (verletzt). Lattenschüsse: 40. Burgstaller (Schalke), 42. Lewandowski (Bayern München).

Borussia Mönchengladbach - Freiburg 3:0 (0:0)
47'194 Zuschauer.
Tore: 73. Stindl 1:0. 78. Raffael 2:0. 92. Herrmann 3:0.
Bemerkungen: Borussia Mönchengladbach mit Sommer, ab 88. mit Drmic (Ersatz), ohne Elvedi und Sow (beide verletzt).

Hertha Berlin - Ingolstadt 1:0 (1:0)
33'425 Zuschauer.
Tore: 1. Haraguchi 1:0.
Bemerkungen: Hertha Berlin mit Lustenberger und bis 63. mit Stocker. Ingolstadt mit Hadergjonaj.

Hoffenheim - Mainz 4:0 (1:0)
26'078 Zuschauer.
Tore: 5. Uth 1:0. 82. Terrazzino 2:0. 86. Szalai 3:0. 91. Szalai 4:0.
Bemerkungen: Hoffenheim mit Zuber, ohne Schwegler (Ersatz) und Schär (nicht im Aufgebot). Mainz ab 71. mit Frei.

Köln - Wolfsburg 1:0 (0:0)
48'000 Zuschauer.
Tor: 81. Modeste (Foulpenalty) 1:0.
Bemerkungen: Wolfsburg mit Rodriguez und Benaglio.

Würden Fussballleibchen doch nur so aussehen

1 / 26
Würden Fussballleibchen doch nur so aussehen
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Hol dir jetzt die beste News-App der Schweiz!

  • watson: 4,5 von 5 Sternchen im App-Store ☺
  • Tages-Anzeiger: 3,5 von 5 Sternchen
  • Blick: 3 von 5 Sternchen
  • 20 Minuten: 3 von 5 Sternchen

Du willst nur das Beste? Voilà:

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

5 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
5
Die EM als Nebenjob – Fabienne Humm ist die Letzte ihrer Art
Für die Spiele mit der Nati nimmt Stürmerin Fabienne Humm unbezahlte Ferien. Fussball ist für sie ein Hobby. Zwischen den Spielen an der Europameisterschaft in England beantwortet sie darum Geschäftsmails.

Während ihre Mitspielerinnen sich vom ersten EM-Spiel im Luxusresort in Leeds erholen, Mittagsschläfchen machen oder Golf spielen, klappt Fabienne Humm ihren Laptop auf. Sie muss arbeiten. Die 35-jährige Nati-Stürmerin ist in einem 100-Prozentpensum als Kauffrau in der Logistik angestellt. Für die Spiele mit dem Nationalteam opfert sie Ferien und macht Minusstunden. «Damit es nicht zu viele werden, versuche ich auch in England ein, zwei Stunden pro Tag zu arbeiten», sagt Humm.

Zur Story