DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bundesliga, 25. Runde
VfL Wolfsburg – SC Freiburg 3:0
Mönchengladbach – Hannover 2:0

Rodriguez trifft bei Wolfsburg-Sieg – Xhaka und Sommer feiern einen 2:0-Erfolg über Hannover

15.03.2015, 17:3715.03.2015, 20:49

Wolfsburg – Freiburg 3:0

- Freiburg kassiert im Bundesliga-Abstiegskampf erneut eine empfindliche Niederlage. Der Tabellenvorletzte verliert in Wolfsburg 0:3 und kann so die Patzer der Konkurrenz vom Samstag nicht nutzen.

- Die Niedersachsen bleiben durch die Treffer von Kevin De Bruyne (19. Minute), Ricardo Rodriguez (78./Foulpenalty) und Maximilian Arnold (85.) im 18. Heimspiel in Serie unbesiegt. Zugleich wahren sie ihren Elf-Punkte-Abstand auf Leader Bayern München. Nach dem Sieg gegen Inter Mailand in der Europa League agiert Wolfsburg zwar müde, profitiert aber von seiner guten Chancenauswertung.

Roman Bürki säbelt De Bruyne um: Rodriguez verwandelt den fälligen Elfer souverän.
Roman Bürki säbelt De Bruyne um: Rodriguez verwandelt den fälligen Elfer souverän.
Bild: Bongarts

- Insgesamt stehen fünf Schweizer auf dem Platz. Neben Torschütze Rodriguez spielen bei Wolfsburg Timm Klose und Diego Benaglio durch. Beim SC Freiburg steht Roman Bürki in der Kiste und Admir Mehmedi im Sturm. Roman Bürki zeigt dabei eine überzeugende Leistung, verschuldet aber den Elfmeter zum 2:0. Ganz unumstritten ist der Penalty-Pfiff allerdings nicht, der Schweizer Keeper hatte die Hand noch ein wenig am Ball.

Mönchengladbach – Hannover 96 2:0

Dank Doppeltorschütze Patrick Herrmann macht Borussia Mönchengladbach einen wichtigen Schritt in Richtung Königsklasse. Beim 2:0 gegen Hannover 96 gelingt den Fohlen der sechste Heimsieg in Serie. Die Hannoveraner bleiben in diesem Jahr sieglos.

Xhaka freut sich mit Herrmann über den Dreier.
Xhaka freut sich mit Herrmann über den Dreier.
Bild: Frank Augstein/AP/KEYSTONE

Durch die Patzer der Konkurrenz beträgt der Vorsprung auf den Relegationsrang 16 trotz der jüngsten Negativserie von neun Spielen ohne Sieg aber unverändert vier Punkte.

Yann Sommer zeigt eine makellose Partie und kann seinen Kasten dicht halten. Nächste Woche reist die Favre-Truppe nach München zum Tabellenprimus. Dann dürfte Sommer durchaus mehr Mühe haben, zu Null zu spielen. 

(cma/si)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Unvergessen

Vucinic lässt der Schweiz die Hosen herunter und trägt sie als Kopfschmuck

8. Oktober 2010: Dass die Schweiz in Montenegro mit 0:1 verliert, gerät beinahe zur Nebensache. Für Aufsehen sorgt vielmehr der unkonventionelle Jubel des einzigen Torschützen Mirko Vucinic.

Nach dem enttäuschenden Ausscheiden in der Gruppenphase an der WM 2010 will es die Schweizer Nati am nächsten Turnier besser machen. Doch die EM 2012 verpasst sie – weil der Start völlig in die Hose geht.

Zuerst ein 1:3 in Basel gegen England, dann eine unerwartete 0:1-Niederlage auswärts gegen Montenegro. In Podgorica fehlt es der Schweiz an Durchschlagskraft, sie hat keine Ideen, wie sie den Gegner überwinden kann. So fällt das einzige Tor auf der anderen Seite. In der 67. Minute vernascht …

Artikel lesen
Link zum Artikel