DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bundesliga, 19. Runde
Dortmund – Hannover 5:1 (1:0)
Freiburg – Hoffenheim 2:4 (1:1)
Mainz – Nürnberg 2:1 (1:1)
Gladbach – Augsburg 2:0 (0:0)
Wolfsburg – Leverkusen 0:3 (0:1)
Bremen – Frankfurt 2:2 (1:1)
Hakimi und Reus feiern den BVB-Kantersieg gegen Hannover.
Hakimi und Reus feiern den BVB-Kantersieg gegen Hannover.Bild: EPA/EPA

Dortmund ballert Hannover weg – Augsburg-Keeper Kobel tragischer Held in Gladbach

In der zweiten Runde des Frühlingspensums in der Bundesliga erringt Leader Borussia Dortmund einen weiteren überzeugenden Sieg. Das Team von Lucien Favre fertigt Hannover mit 5:1 ab.
26.01.2019, 20:2926.01.2019, 20:34

Das musst du gesehen haben:

Dortmund – Hannover 5:1

Borussia Dortmund legt im Titelkampf im Fernduell mit Bayern München vor und schlägt Hannover mit 5:1. Achraf Hakimi, Marco Reus, Mario GötzeRaphaël Guerreiro und Axel Witsel erzielen die Tore beim verdienten Kantersieg für das Team von Trainer Lucien Favre.

Roman Bürki im BVB-Tor hat nur zu Beginn ein wenig Arbeit, danach verlebt er einen ruhigen Nachmittag. Drei Tore zwischen der 60. und 67. Minute brechen Hannover das Genick, der Ehrentreffer durch Marvin Bakalorz zum 4:1 fällt erst in der 86. Minute. Manuel Akanji fehlt beim BVB verletzt.

24. Minute: Hakimi macht nach herrlichem Doppelpass das 1:0 für Dortmund.Video: streamable
60. Minute: Reus erhöht auf 2:0 für Dortmund.Video: streamable
62. Minute: Götze trifft zum 3:0 für Dortmund.Video: streamable
66. Minute: Guerreiro stellt auf 4:0 für den BVB.Video: streamable
86. Minute: Bakalorz trifft zum 1:4 für Hannover.Video: streamable
90. Minute: Witsel darf auch noch, 5:1 für Dortmund.Video: streamable

Gladbach – Augsburg 2:0

Borussia Mönchengladbach mit Yann Sommer, Nico Elvedi und Michael Lang in der Startaufstellung hält dank einem 2:0-Sieg gegen Augsburg den Anschluss an die Spitze. Tragischer Held auf Augsburger Seite wird der Zürcher Torhüter Gregor Kobel.

Mit mehreren Paraden und einem gehaltenen Elfmeter verhindert er lange Zeit den Rückstand, beim entscheidenden Tor von Oscar Wendt in der 78. Minute sieht der 21-jährige bei einer Faustabwehr dann aber nicht sehr gut aus. Beim 2:0 durch Patrick Hermann kurz vor Schluss ist Kobel dann machtlos.

78. Minute: Wendt trifft nach einer missglückten Faustabewehr von Kobel zum 1:0 für Gladbach.Video: streamable
93. Minute: Hermann hämmert den Ball zum 2:0 ins Netz.Video: streamable

Bremen – Frankfurt 2:2

Werder Bremen und Eintracht Frankfurt trennen sich in einem spektakulären Spiel 2:2-unentschieden. Die Gastgeber schaffen es trotz zweimaliger Führung nicht, den achten Saisonsieg zu sichern. Maximilian Eggestein und Martin Harnik bringen die Werderaner vor und nach der Pause in Front, doch Frankfurts Torgaranten Ante Rebic und Sebastian Haller gleichen jeweils wieder aus. Bremen aht in der Nachspielzeit schliesslich grosses Glück: Ein Handspiel von Niklas Moisander im eigenen Strafraum bleibt unerkannt.

27. Minute: Eggesteins 1:0 nach feiner Einzelleistung.Video: streamable
35. Minute: Rebic erzielt den 1:1-Ausgleich für Frankfurt.Video: streamable
52. Minute: Harnik bringt Bremen wieder in Führung.Video: streamable
68. Minute: Haller gleicht per Penalty zum 2:2 aus.Video: streamable

Mainz – Nürnberg 2:1

Nürnberg ist in Mainz nah dran am Sieg, als Adam Zrelak in der 62. Minute den 2:1-Führungstreffer erzielt. Das Schiedsrichter-Team um Bastian Dankert gibt den Treffer wegen Abseits aber nicht. Ähnlich knapp ist es auf der Gegenseite, als Robin Quaison in der 73. Minute auf Vorarbeit von Daniel Brosinski den 2:1-Siegtreffer erzielt. Dieses Mal zählt das Tor.

Brosinksi ist es auch, der Mainz in der ersten Hälfte in Führung bringt. Nach Foul von Hanno Behrens an Aaron Martin verwandelt der Rechtsverteidiger den fälligen Penalty in der 12. Minute. Den zwischenzeitlichen Ausgleich für den Tabellenletzten erzielt Georg Margreitter nach einer Ecke per Kopf kurz vor der Pause.

12. Minute: Brosinski bringt Mainz per Penalty in Führung.Video: streamable
43. Minute: Margreitter gleicht für Nürnberg ausVideo: streamable

Freiburg – Hoffenheim 2:4

1899 Hoffenheim fährt beim SC Freiburg den ersten Pflichtspielsieg in diesem Jahr ein und gewinnt mit 4:2. Der Kroate Andrej Kramaric per Doppelpack, der Brasilianer Joelinton und Kerem Demirbay treffen für die TSG, die zum ersten Mal seit über neun Jahren wieder in Freiburg gewinnen kann. Lucas Höler und der eingewechselte Florian Niederlechner sind für Freiburg erfolgreich.

19. Minute: Joelinton nützt ein Freiburger Missverständnis zum 1:0 für Hoffenheim aus.Video: streamable
42. Minute: Holer gleicht für Freiburg aus. Video: streamable
60. Minute: Kramaric trifft per Penalty zum 2:1 für Hoffenheim. Video: streamable
72. Minute: Kramaric mit dem 3:1 für Hoffenheim.Video: streamable
76. Minute: Niederlechner bringt Freiburg auf 2:3 heran.Video: streamable
85. Minute: Demirbay sichert Hoffenheims Sieg mit dem 4:2.Video: streamable

Wolfsburg – Leverkusen 0:3

Bayer Leverkusen kommt im zweiten Spiel unter Trainer Peter Bosz zum ersten Sieg. Beim VfL Wolfsburg gewinnt die «Werkself» dank Toren von Kai HavertzKevin Volland und Julian Brandt mit 3:0. Admir Mehmedi und Renato Steffen starten bei den «Wölfen» auf den Flügeln. Mehmedi muss in der 28. Minute aber verletzt ausgewechselt werden. Steffen spielt durch und trifft im zweiten Durchgang zum vermeintlichen 1:2, doch wegen Abseits zählt der Treffer nicht. 

45. Minute: Havertz trifft per Penalty zur Bayer-Führung.Video: streamable
62. Minute: Volland aus spitzem Winkel zum 2:0 für Leverkusen.Video: streamable
88. Minute: Das 3:0 durch Brandt.Video: streamable

Die Telegramme

Borussia Mönchengladbach - Augsburg 2:0 (0:0)
42'509 Zuschauer.
Tore: 79. Wendt 1:0. 93. Hermann 2:0.
Bemerkungen: Borussia Mönchengladbach mit Sommer, Lang und Elvedi, ab 84. mit Zakaria (Ersatz) und Drmic (verletzt). Augsburg mit Kobel. 44. Kobel hält Foulpenalty von Hofmann (Borussia Mönchengladbach).

Borussia Dortmund - Hannover 5:1 (1:0)
81'365 Zuschauer.
Tore: 24. Hakimi 1:0. 60. Reus 2:0. 62. Götze 3:0. 67. Guerreiro 4:0. 87. Bakalorz 4:1. 91. Witsel 5:1.
Bemerkungen: Borussia Dortmund mit Bürki, ohne Akanji (verletzt). Hannover ohne Schwegler (Ersatz).

Wolfsburg - Bayer Leverkusen 0:3 (0:1)
21'736 Zuschauer.
Tore: 45. Havertz (Foulpenalty) 0:1. 62. Volland 0:2. 88. Brandt 0:3.
Bemerkungen: Wolfsburg mit Steffen und bis 27. mit Mehmedi (verletzt ausgeschieden).

Freiburg - Hoffenheim 2:4 (1:1)
23'900 Zuschauer.
Tore: 19. Joelinton 0:1. 42. Holer 1:1. 59. Kramaric (Foulpenalty) 1:2. 72. Kramaric 1:3. 77. Niederlechner 2:3. 85. Demirbay 2:4.

Mainz - Nürnberg 2:1 (1:1)
22'205 Zuschauer.
Tore: 13. Brosinski (Foulpenalty) 1:0. 43. Margreitter 1:1. 73. Quaison 2:1.

Werder Bremen - Eintracht Frankfurt 2:2 (1:1)
42'100 Zuschauer.
Tore: 27. Eggestein 1:0. 35. Rebic 1:1. 52. Harnik 2:1. 68. Haller (Handspenalty) 2:2.
Bemerkungen: Eintracht Frankfurt ohne Gelson Fernandes (verletzt). (pre/sda)

Die Tabelle

bild: screenshot srf

Europas Rekordmeister im Fussball

1 / 28
Europas Rekordmeister im Fussball
quelle: keystone / rodrigo jimenez
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Der hässliche Vogel erobert die Bundesliga – nun ist Füllkrug gar ein Kandidat für die WM
Am vergangenen Wochenende traf er beim 5:1 Sieg von Bremen gegen Gladbach doppelt. Dadurch ist Niclas Füllkrug aktuell der erfolgreichste deutsche Stürmer. Mit sieben Treffer führt er zudem die Torschützenliste der Bundesliga an.

Seit dem Rücktritt aus der Nationalmannschaft von Miroslav Klose nach dem WM-Sieg 2014 ist die deutsche Nationalmannschaft auf der Suche nach einem «echten» Stürmer. Zuletzt setzte Hansi Flick auf Timo Werner und Kai Havertz als zentralen Angreifer. Werner traf in diesem Jahr in bislang acht Länderspielen lediglich dreimal. Havertz kommt auf die gleiche Trefferzahl mit einem Spiel weniger als Werner.

Zur Story