Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
24.01.2016; London; Fussball Premier League - FC Arsenal - FC Chelsea; 
Schiedsrichter Mark Clattenburg zeigt Per Mertesacker (Arsenal) die rote Karte
(Catherine Ivill/AMA/freshfocus)

Eine rote Karte wurde dem argentinischen Schiedsrichter zum Verhängnis.
Bild: Catherine Ivill/freshfocus

Wegen roter Karte: Argentinischer Amateurfussballer erschiesst Schiedsrichter

Dramatischer Vorfall in Argentinien: Während einer Amateur-Begegnung hat offenbar ein Fussballer zur Waffe gegriffen und den Schiedsrichter erschossen. Der mögliche Grund: ein zuvor erteilter Platzverweis.



Bei einem Amateurfussballspiel in Argentinien ist offenbar ein Schiedsrichter von einem Spieler erschossen worden. Der 48 Jahre alte César Flores hatte den Fussballer während einer Partie am Sonntag in der Provinz Córdoba vom Platz gestellt.

Daraufhin hatte der Tatverdächtige eine Waffe aus seinem Rucksack geholt, war auf das Spielfeld zurückgekehrt und hatte Flores erschossen. Ein Polizist bestätigte: «Das alles geschah während des Fussballspiels. Wir kennen noch nicht den genauen Sachverhalt, aber es scheint so, dass der Spieler wütend war, eine Waffe geholt und ihn (Anm. d. Red.: Flores) erschossen hat.»

Lokale Medien berichten von drei Schüssen in den Hals, in die Brust und in den Nacken. Ein weiterer Spieler wurde verletzt, für ihn bestehe aber keine Lebensgefahr. Der mutmassliche Täter befindet sich auf der Flucht.

Ein Artikel von

Spiegel Online

In Argentinien kam es bereits mehrfach zu Gewalttaten bei Fussballspielen. So wurde im vergangenen Jahr das Freundschaftsspiel zwischen Ferro und Tiro Federal abgebrochen, nachdem der Schiedsrichter aufgrund einer Gelben Karte verprügelt wurde.

Beim Freundschaftsspiel der beiden rivalisierten Teams River Plate und Boca Juniors im vergangenen Monat zeigte der Unparteiische insgesamt fünf rote und neun gelbe Karten. Auch dort war es zu mehreren Rangeleien und Handgreiflichkeiten gekommen. Der Vorfall in Córdoba erreicht jedoch eine neue Dimension der Gewalt. (spiegel.de/mon/sid)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Hühnerhaut garantiert: Hoarau verabschiedet sich mit Büne-Huber-Duett von den YB-Fans

Nach sechs Jahren in gelb und schwarz ist die Zeit des Abschieds gekommen. Guillaume Hoarau hat die Berner Young Boys nach drei Meistertiteln in Folge verlassen. Just an dem Tag, an dem seine Unterschrift beim FC Sion bekannt wird, verabschiedet er sich in den sozialen Medien von den YB-Fans.

Mit Patent-Ochsner-Frontmann Büne Huber hat der Stürmer ein Duett aufgenommen. «Gäub und Schwarz» heisst die angepasste Version von «Scharlachrot» und richtet sich direkt an die Fans des Schweizer …

Artikel lesen
Link zum Artikel