Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
24.01.2016; London; Fussball Premier League - FC Arsenal - FC Chelsea; 
Schiedsrichter Mark Clattenburg zeigt Per Mertesacker (Arsenal) die rote Karte
(Catherine Ivill/AMA/freshfocus)

Eine rote Karte wurde dem argentinischen Schiedsrichter zum Verhängnis.
Bild: Catherine Ivill/freshfocus

Wegen roter Karte: Argentinischer Amateurfussballer erschiesst Schiedsrichter

Dramatischer Vorfall in Argentinien: Während einer Amateur-Begegnung hat offenbar ein Fussballer zur Waffe gegriffen und den Schiedsrichter erschossen. Der mögliche Grund: ein zuvor erteilter Platzverweis.



Bei einem Amateurfussballspiel in Argentinien ist offenbar ein Schiedsrichter von einem Spieler erschossen worden. Der 48 Jahre alte César Flores hatte den Fussballer während einer Partie am Sonntag in der Provinz Córdoba vom Platz gestellt.

Daraufhin hatte der Tatverdächtige eine Waffe aus seinem Rucksack geholt, war auf das Spielfeld zurückgekehrt und hatte Flores erschossen. Ein Polizist bestätigte: «Das alles geschah während des Fussballspiels. Wir kennen noch nicht den genauen Sachverhalt, aber es scheint so, dass der Spieler wütend war, eine Waffe geholt und ihn (Anm. d. Red.: Flores) erschossen hat.»

Lokale Medien berichten von drei Schüssen in den Hals, in die Brust und in den Nacken. Ein weiterer Spieler wurde verletzt, für ihn bestehe aber keine Lebensgefahr. Der mutmassliche Täter befindet sich auf der Flucht.

Ein Artikel von

Spiegel Online

In Argentinien kam es bereits mehrfach zu Gewalttaten bei Fussballspielen. So wurde im vergangenen Jahr das Freundschaftsspiel zwischen Ferro und Tiro Federal abgebrochen, nachdem der Schiedsrichter aufgrund einer Gelben Karte verprügelt wurde.

Beim Freundschaftsspiel der beiden rivalisierten Teams River Plate und Boca Juniors im vergangenen Monat zeigte der Unparteiische insgesamt fünf rote und neun gelbe Karten. Auch dort war es zu mehreren Rangeleien und Handgreiflichkeiten gekommen. Der Vorfall in Córdoba erreicht jedoch eine neue Dimension der Gewalt. (spiegel.de/mon/sid)

Abonniere unseren Newsletter

Themen
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Daniela Ryf und Nino Schurter sind die Schweizer Sportler des Jahres

Nino Schurter und Daniela Ryf wurden an den Credit Suisse Sports Awards in Zürich als Schweizer Sportler und Sportlerin des Jahres ausgezeichnet. Den Preis für das Team des Jahres erhielt die Schweizer Eishockey-Nationalmannschaft.

Zahlreiche Schweizer Sportler haben 2018 Ausserordentliches geleistet, deshalb präsentierte sich das Feld der Nominierten für die Sports Awards von heute hochkarätig wie selten zuvor. Mit Triathletin Daniela Ryf und Mountainbiker Nino Schurter setzten sich im Gegensatz zum Vorjahr, als Wendy Holdener und Roger Federer triumphierten, zwei Athleten durch, die eher aus Randsportarten stammen.

Die weiteren Awards in der TV-Gala gingen an Eishockey-Nationaltrainer Patrick Fischer (Trainer …

Artikel lesen
Link to Article