DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Je ein Tor und zwei Assists – Neymar und Mbappé sind einfach nicht zu stoppen.
Je ein Tor und zwei Assists – Neymar und Mbappé sind einfach nicht zu stoppen.Bild: EPA

Atlético und Atalanta machen Top-5-Achtelfinals klar – Bayern und Juve mit Prestige-Siegen

Die letzten Entscheidungen in der Champions League sind gefallen: Atalanta Bergamo und Atlético Madrid qualifizieren sich für die K.o.-Runde. Damit stehen erstmals seit Einführung der Königsklasse nur Teams aus den Top-5-Ligen im Achtelfinal.
11.12.2019, 23:1211.12.2019, 23:14

Gruppe A

Brügge – Real 1:3

Real Madrid kam beim FC Brügge zu einem verdienten 3:1-Sieg. Nach einer torlosen ersten Halbzeit eröffnete Rodrygo in der 53. Minute mit einem Traumtor das Skore. Nach der prompten Brügge-Antwort sorgten Vinicius Junior und Luka Modric aber doch noch für den klare Verhältnisse.

FC Brügge - Real Madrid 1:3 (0:0)
SR Stieler (GER).
Tore: 53. Rodrygo 0:1. 55. Vanaken 1:1. 64. Vinicius 1:2. 91. Modric 1:3.
Real Madrid: Areola; Odriozola, Varane, Eder Militão, Mendy; Modric, Casemiro, Isco (84. Valverde); Rodrygo, Jovic (77. Benzema), Vinicius (73. Brahim Diaz).
Bemerkungen: Real Madrid ohne Marcelo, Asensio, Rodriguez, Hazard (alle verletzt), Ramos und Kroos (beide geschont).

Rodrygo trifft herrlich zum 1:0 für Real.Video: streamable
Vinicius Junior staubt ab zum 2:1 für Real.Video: streamable
Modric mit dem 3:1 für die Königlichen.Video: streamable

PSG – Galatasaray 4:0

Paris Saint-Germain beendet die Vorrunde ohne Niederlage und mit dem fünften Sieg im sechsten Spiel. Beim 5:0-Heimerfolg gegen Galatasaray Istanbul gelangen Neymar und Kylian Mbappé je ein Tor und zwei Assists. Den Gruppensieg vor Real Madrid (3:1 in Brügge) hatte PSG schon zuvor auf sicher.

Paris St-Germain - Galatasaray Istanbul 5:0 (2:0)
SR Kovacs (ROU).
Tore: 32. Icardi 1:0. 34. Sarabia 2:0. 47. Neymar 3:0. 63. Mbappé 4:0. 84. Cavani (Foulpenalty) 5:0.
Paris St-Germain: Rico; Kouassi (75. Verratti), Marquinhos, Diallo, Kurzawa; Sarabia, Paredes, Bernat (75. Kehrer); Mbappé, Icardi (68. Cavani), Neymar.
Bemerkungen: Paris Saint-Germain ohne Di Maria (geschont), Gueye, Kimpembe und Herrera (alle verletzt).

Neymar mit dem 3:0 nach Vorarbeit von Mbappé.Video: streamable
Mbappé darf auch noch: 4:0 für PSG.Video: streamable

Gruppe B

Bayern – Tottenham 3:1

Bayern München kam zu einem 3:1-Heimsieg gegen das ebenfalls schon qualifiziert und ohne diverse Leistungsträger angetretene Tottenham und realisiert damit als erst siebte Mannschaft eine perfekte Vorrunde mit 18 Punkten. Kingsley Coman, der noch in der ersten Halbzeit verletzt ausgewechselt werden musste, sein Ersatz Thomas Müller und Coutinho schossen die Tore zum ersten Sieg der Münchner nach zuletzt zwei Niederlagen in der Bundesliga.

Bayern München - Tottenham 3:1 (2:1)
SR Rocchi (ITA)
Tore: 14. Coman 1:0. 20. Sessegnon 1:1. 45. Müller 2:1. 64. Coutinho 3:1.
Bayern München: Neuer; Pavard, Javi Martinez (87. Goretzka), Boateng, Davies; Thiago, Kimmich, Coutinho; Coman (27. Müller), Gnabry, Perisic (86. Zirkzee).
Bemerkungen: Bayern München ohne Hernandez, Süle und Tolisso (alle verletzt). Tottenham ohne Lloris, Ndombele, Winks, Lamela (alle verletzt), Kane, Alli, Vertonghen und Aurier (geschont).

Das 1:0 für die Bayern durch Coman.Video: streamable
Sessegnon mit dem 1:1-Ausgleich für Tottenham.Video: streamable
Müller bringt die Bayern nach Davis' Pfostenschuss wieder in Führung.Video: streamable
Coutinho schlenzt den Ball zum 3:1 ins lange Eck.Video: streamable

Olympiakos – Roter Stern 1:0

Olympiakos sicherte sich dank eines 1:0-Siegs gegen Roter Stern Belgrad kurz vor Schluss den Europa-League-Platz. Youssef El Arabi erlöste die Griechen kurz vor Schluss vom Penaltypunkt, nachdem die Serben kurz vor der Pause ihrerseits einen Elfmeter verschossen.

Olympiakos Piräus - Roter Stern Belgrad 1:0 (0:0)
SR Orsato (ITA).
Tor: 87. El Arabi (Penalty) 1:0.
Bemerkungen: 43. Tomane (Roter Stern Belgrad) verschiesst Penalty.

Der 1:0-Siegtreffer für Olympiakos per Penalty durch El Arabi.Video: streamable

Gruppe C

Dinamo Zagreb – ManCity 1:4

Manchester City schliesst die Gruppenphase der Champions League mit einem souveränen 4:1-Sieg bei Dinamo Zagreb ab. Die Kroaten, die mit einem Sieg erstmals in die Achtelfinals hätten vorstossen können, gingen durch den von vielen Klubs umschwärmten Spanier Dani Olmo zwar früh in Führung, doch City wendete das Blatt dank eines Hattricks von Gabriel Jesus bis zur 54. Minute ohne grossen Aufwand.

Beim ersten Treffer von Jesus in der 34. Minute entstand grosse Aufregung, weil die Engländer den Ball nicht ins Aus spielten, obwohl ein Kroate verletzt ab Boden lag. Bei Dinamo kam François Moubandje zu seinem ersten Champions-League-Einsatz, Mario Gavranovic blieb 90 Minuten auf der Ersatzbank.

Dinamo Zagreb - Manchester City 1:4 (1:1)
SR Del Cerro Grande (ESP).
Tore: 10. Olmo 1:0. 34. Jesus 1:1. 50. Jesus 1:2. 54. Jesus 1:3. 84. Foden 1:4.
Manchester City: Bravo; Cancelo, Garcia, Otamendi (82. Harwood-Bellis), Mendy; Foden, Rodri (73. Sterling), Gündogan; Mahrez, Jesus (66. Sintschenko), Bernardo Silva.
Bemerkungen: Manchester City ohne Fernandinho (gesperrt), Laporte, Stones, Sané, David Silva und Agüero (alle verletzt). Dinamo Zagreb mit Moubandje, ohne Gavranovic (Ersatz).

Olmo bringt den Aussenseiter per Traumtor früh in Führung.Video: streamable
Der umstrittene 1:1-Ausgleich durch Gabriel Jesus. Video: streamable
Gabriel Jesus doppelt zum 2:1 für ManCity nach.Video: streamable
Noch einmal Gabriel Jesus: 3:1 für ManCity.Video: streamable

Schachtar Donezk – Atalanta 0:3

Der Champions-League-Debütant Atalanta Bergamo schafft den Einzug in die Achtelfinals, obwohl man die ersten drei Partien verloren und nach vier Runden nur gerade einen Punkt auf dem Konto hatte. Die Italiener mit Remo Freuler holten die entscheidenden Punkte mit dem 3:0 bei Schachtar Donezk.

Der Belgier Timothy Castagne, der Kroate Mario Pasalic und der Deutsche Robin Gosens sicherten dem Serie-A-Vertreter mit den Toren in der letzten halben Stunde den Auswärtssieg und den Vorstoss auf den 2. Platz in der Gruppe C hinter dem schon vor der letzten Runde als Gruppensieger feststehenden englischen Meister Manchester City.

Schachtar Donezk - Atalanta Bergamo 0:3 (0:0)
Charkiw. - SR Zwayer (GER).
Tore: 66. Castagne 0:1. 80. Pasalic 0:2. 94. Gosens 0:3.
Bemerkungen: Atalanta Bergamo mit Freuler. 77. Rote Karte gegen Dodo (Schachtar Donezk).

Kein Abseits: Der VAR gibt das 1:0 für Atalanta durch Castagne.Video: streamable
Slapstick zum Schluss! Gosens trifft zum 3:0 für Atalanta.Video: streamable

Gruppe D

Leverkusen – Juventus 0:2

Die Chancen von Leverkusen auf ein Weiterkommen waren vor dem letzten Spieltag gering. Zum einen hätte der formstarke Bundesligist einen Sieg gegen den souveränen Gruppensieger Juventus Turin benötigt, zum anderen einen Ausrutscher von Atlético Madrid daheim gegen Lokomotive Moskau. Beides kam nicht zustande.

Juventus siegte dank Toren von Cristiano Ronaldo – seinem 128. im 168. Spiel in der Königsklasse – und Gonzalo Higuain etwas schmeichelhaft, aber nicht unverdient mit 2:0. Der 41-jährige Gianluigi Buffon im Tor der Italiener erlebte eine relativ ruhigen 123. Champions-League-Einsatz, die beste Bayer-Chance hatte Moussa Diaby mit einem Pfostenschuss.

Leverkusen - Juventus Turin 0:2 (0:0)
SR Bastien (FRA).
Tore: 75. Ronaldo 0:1. 92. Higuain 0:2.
Juventus Turin: Buffon; Danilo, Demiral, Rugani, De Sciglio; Cuadrado (93. Muratore), Pjanic, Rabiot (85. Matuidi); Higuain, Bernardeschi (66. Dybala), Ronaldo.
Bemerkungen: Leverkusen ohne Amiri (gesperrt), Weiser und Pohjanpalo (beide verletzt). Juventus Turin ohne De Ligt, Betancur, Douglas Costa, Khedira, Chiellini, Ramsey (alle verletzt), Can und Mandzukic (beide nicht spielberechtigt).

Das 1:0 für Juventus durch Ronaldo.Video: streamable
Higuain trifft kurz vor Schluss zum 2:0 für Juve.Video: streamable

Atlético Madrid – Lok Moskau 2:0

Atlético Madrid erfüllt gegen schwachen Russen mit einem 2:0 ihre Pflicht souverän. Trotz einem in der 2. Minute verschossenen Penalty durch Kieran Trippier gewannen die «Colchoneros» souverän mit 2:0. João Felix traf nach 17. Minute mit dem zweiten Atlético-Penalty, Felipe machte kurz nach der Pause alles klar.

Atlético Madrid - Lokomotive Moskau 2:0 (1:0)
SR Kassai (HUN).
Tore: 17. João Felix (Handspenalty) 1:0. 54. Felipe 2:0.
Atlético Madrid: Oblak; Trippier, Felipe, Hermoso, Renan Lodi; Correa (68. Herrera), Thomas, Koke (73. Lemar), Saul Niguez; João Felix (81. Llorente), Morata.
Bemerkungen: Atlético Madrid ohne Savic, Vitolo und Diego Costa (alle verletzt). 2. Trippier verschiesst Foulpenalty.

Felipe mit dem 2:0 für Atlético.Video: streamable
Die für die Achtelfinals qualifizierten Teams
Topf 1 (Gruppenerste): Paris Saint-Germain, Bayern München, Manchester City, Juventus Turin, Liverpool, Barcelona, Leipzig, Valencia.
Topf 2 (Gruppenzweite): Real Madrid, Tottenham, Atalanta Bergamo, Atlético Madrid, Napoli, Dortmund, Lyon, Chelsea.

Als Gruppendritte im 1/16-Final der Europa League: FC Brügge, Olympiakos Piräus, Schachtar Donezk, Bayer Leverkusen, Salzburg, Inter Mailand, Benfica Lissabon, Ajax Amsterdam.

Die Achtelfinals der Champions League werden am Montag (12.00 Uhr) ausgelost. Dabei trifft ein Team aus Topf 1 auf eines aus Topf 2. Mannschaften, die in der Vorrunde in der gleichen Gruppe waren, und solche aus der selben Liga können nicht aufeinander treffen. Die 1/16-Finals der Europa League werden ebenfalls am Montag (13.00 Uhr) ausgelost. (pre/sda)
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Diese Klubs haben den Henkelpott gewonnen

1 / 24
Diese Klubs haben den Henkelpott gewonnen
quelle: ullstein bild / ullstein bild
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Die 21 schönsten Champions-League-Tore

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Die Patriots heben ab, weil sie am Boden bleiben – Wind sorgt für ein kurioses NFL-Spiel
Die New England Patriots gewinnen das Montagabend-Schlagerspiel der NFL bei den Buffalo Bills mit 14:10. Es war eine Partie, deren Hauptakteur beiden Teams Sorgen bereitete: der Wind.

Im Highmark Stadium vor den Toren Buffalos war es mit Temperaturen um den Gefrierpunkt frostig. Hinzu kamen Schneeregen und ein schneidiger Wind, der die Kälte noch eisiger wirken liess. Und der vor allem massiven Einfluss auf das Spiel hatte. Das wurde schon vor dem Kickoff klar:

Zur Story