DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bundesliga, 25. Runde

Bremen – Leipzig 3:0 (1:0)

Köln – Hertha 4:2 (3:0)

Hoffenheim – Leverkusen 1:0 (0:0)

Wolfsburg – Darmstadt 1:0 (1:0)

Augsburg – Freiburg 1:1 (1:1)

Frankfurt – Hamburg 0:0

Cologne's Anthony Modeste celebrates after he scored his third goal during the German Bundesliga soccer match between 1.FC Cologne and Hertha BSC Berlin in Cologne, Germany, Saturday, March 18, 2017. (AP Photo/Martin Meissner)

Der Mann des Nachmittags: Köln-Stürmer Anthony Modeste erzielt einen Dreierpack. Bild: Martin Meissner/AP/KEYSTONE

Hoffenheim festigt dank Zuber Rang 4 – Modeste schiesst die Hertha ab



Das musst du gesehen haben

Bremen – Leipzig 3:0

Der zweite Platz von RB Leipzig gerät unter Druck: Nach dem 1:0-Sieg von Dortmund gestern gegen Ingolstadt verlieren die «Roten Bullen» bei Werder Bremen mit 0:3. Somit beträgt der Vorsprung auf den BVB nur noch drei Punkte.

Werder löst sich dank dem vierten Sieg in den lezten fünf Spielen immer mehr vom Tabellenende. Die Tore erzielen der Österreicher Zlatko Junuzovic, Florian Grillitsch nach einem sehenswerten Freistoss-Trick und der eingewechselte Florian Kainz.

abspielen

Junuzovic trifft aus der Distanz zum 1:0 für Bremen. Video: streamable

abspielen

Grillic macht nach einem herrlichen Freistoss-Trick das 2:0 für Werder. Video: streamable

Köln – Hertha 4:2

Köln gelingt nach fünf Spielen ohne Sieg der grosse Befreiungsschlag. Mann des Spiels beim 4:2-Erfolg gegen Hertha BSC ist mal wieder Anthony Modeste. Der französische Starstürmer trifft gleich dreimal und ist somit bei 22 Saisontreffer angelangt. Nach dem 1:0 durch Yuya Osako in der 6. Minute erhöht Modeste zwischen der 35. und 37. Minute auf 3:0.

abspielen

 Osako hält beim 1:0 drauf, Jarstein greift daneben. Video: streamable

abspielen

Der Modeste-Dreierpack: Erst trifft der Franzose per Direktabnahme ... Video: streamable

abspielen

... dann behält er alleine vor Jarstein die Nerven.  Video: streamable

Die Hertha, die ohne Valentin Stocker und Fabian Lustenberger antritt, steckt aber nie auf und kommt kurz nach der Pause durch Vedad Ibisevic zum 1:3-Anschlusstreffer. Modeste macht mit seinem dritten Treffer in der 63. Minute schliesslich alles klar. Hertha kommt durch John Anthony Brooks immerhin noch zum zweiten Treffer, erleidet im Rennen um die Champions-Leauge-Plätze aber einen herben Rückschlag. Köln dagegen darf wieder von Europa träumen.

abspielen

Und wieder Modeste: Auch beim 4:1 bleibt er eiskalt. Video: streamable

Hoffenheim – Leverkusen 1:0

Steven Zuber bereitet am Tag nach seinem Nati-Aufgebot das Siegtor von Hoffenheim gegen Bayer Leverkusen vor. Der Winterthurer legt in der 62. Minute den Ball herrlich zur Mitte, so Sandro Wagner den Fuss hinhält und Bayer-Keeper Bernd Leno das Spielgerät ins eigene Tor ablenkt. 

abspielen

Das Eigentor von Leno. Video: streamable

Pirmin Schwegler wird bei Hoffenheim, das durch den Sieg den vierten Platz festigt und bis auf einen Punkt ans drittplatzierte Dortmund heranrückt, in der Pause eingewechselt. Fabian Schär sitzt 90 Minuten auf der Ersatzbank. Bei Leverkusen spielt Admir Mehmedi durch und zeigt eine starke Leistung. Vor allem in der ersten Halbzeit taucht er immer wieder gefährlich vor dem Hoffenheim-Tor auf.

Wolfsburg – Darmstadt 1:0

Wie Werder Bremen löst sich auch der VfL Wolfsburg langsam aber sicher vom Tabellenende. Gegen Darmstadt resultiert ein hochverdienter 1:0-Sieg, damit bleiben die «Wölfe» auch im dritten Spiel unter dem neuen Trainer Andries Jonker ungeschlagen. 

Das einzige Tor der Partie erzielt Mario Gomez kurz vor der Pause. Eine Flanke von Jannes Horn nickt er unhaltbar ein. Ricardo Rodriguez und Diego Bengalio fehlen bei Wolfsburg verletzungsbedingt.

abspielen

Mario Gomez bringt Wolfsburg per Kopf in Führung. Video: streamable

Augsburg – Freiburg 1:1

Augsburg und Freiburg trennen sich 1:1-unentschieden. Die Freiburger Führung verschuldet Marwin Hitz. Der Augsburg-Torhüter holt Mike Frantz in der 29. Minute im Strafraum rotwürdig von Beinen, kommt aber mit Gelb davon. Den fälligen Elfmeter verwandelt Florian Niederlechner souverän.

abspielen

Hitz ahnt die Eckt, doch Niederlechner verwandelt sicher zum 1:0. Video: streamable

Der Ausgleich fällt dann kurz vor der Pause,  Kostas Stafylidis nickt eine Teigl-Flanke ein.

abspielen

Stafylidis gleicht vor der Pause für Augsburg aus. Video: streamable

Frankfurt – Hamburg 

Im Abendspiel trennen sich Eintracht Frankfurt und der Hamburger SV 0:0. Da Wolfsburg und Werder Bremen zuvor beide gewinnen konnten, haben die Hamburger, die ohne Johan Djourou antreten, jetzt einen Rückstand von zwei Punkten auf einen Nichtabstiegsplatz. Frankfurt verzichtet auf die Dienste von Haris Seferovic und Shani Tarashaj und ist mittlerweile die zweitschlechteste Mannschaft der Rückrunde. Die Eintracht liegt schon neun Punkte hinter Platz 4.

Die Telegramme

Wolfsburg - Darmstadt 1:0 (1:0)
29'000 Zuschauer.
Tor: 45. Gomez 1:0.
Bemerkung: Wolfsburg ohne Benaglio und Rodriguez (beide verletzt).

Köln - Hertha Berlin 4:2 (3:0)
49'500 Zuschauer.
Tore: 6. Osako 1:0. 35. Modeste 2:0. 37. Modeste 3:0. 50. Ibisevic (Foulpenalty) 3:1. 63. Modeste 4:1. 69. Brooks 4:2.
Bemerkung: Hertha ohne Lustenberger (verletzt) und Stocker (Ersatz).

Augsburg - Freiburg 1:1 (1:1)
22'000 Zuschauer.
Tore: 30. Niederlechner (Foulpenalty) 0:1. 38. Stafylidis 1:1.
Bemerkung: Augsburg mit Hitz.

Werder Bremen - Leipzig 3:0 (1:0)
40'000 Zuschauer.
Tore: 34. Junuzovic 1:0. 59. Grillitsch 2:0. 90. Kainz 3:0.
Bemerkungen: Werder Bremen ohne Garcia (nicht im Aufgebot), Leipzig ohne Coltorti (nicht im Aufgebot).

Hoffenheim - Bayer Leverkusen 1:0 (0:0)
30'150 Zuschauer.
Tor: 62. Leno (Eigentor) 1:0.
Bemerkungen: Hoffenheim mit Zuber und ab 46. mit Schwegler, ohne Schär (Ersatz), Leverkusen mit Mehmedi.

Eintracht Frankfurt - Hamburger SV 0:0
51'500 Zuschauer.
Bemerkung: Frankfurt ohne Seferovic und Tarashaj (beide nicht im Aufgebot), Hamburg ohne Djourou (Ersatz). (pre/sda)

Die Tabelle

Bild

Bayern und? Diese Klubs wurden schon deutscher Meister

1 / 14
Bayern und? Diese Klubs wurden schon deutscher Meister
quelle: epa/epa / lukas barth-tuttas
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Unvergessene Bundesliga-Geschichten

31.08.1993: Jay-Jay Okocha demütigt Oliver Kahn und drei KSC-Verteidiger mit einem Wahnsinnstanz in 11 Sekunden für die Ewigkeit

Link zum Artikel

29.03.1970: «Decken, decken, nicht Tischdecken, Mann decken» – so kommentiert der Moderator des «Aktuellen Sportstudio» einen Beitrag über Frauenfussball 

Link zum Artikel

10.03.1998: Trap hat fertig – diese dreieinhalb Minuten Kauderwelsch bleiben für die Ewigkeit

Link zum Artikel

06.04.2002: Bundesliga-Goalie Piplica fällt der Ball von einem Kirchturm auf den Kopf und von dort fliegt er ins Tor

Link zum Artikel

04.04.2009: Nie wurden die Bayern schöner gedemütigt als durch die Hacke von Grafite

Link zum Artikel

13.04.1995: Andy Möller kreiert mit der Schutzschwalbe eine neue Tierart

Link zum Artikel

18.08.1995: St.Paulis Tier im Tor «geht einer ab», wenn er in der 1. Liga Bälle halten kann

Link zum Artikel

09.05.1998: Die grösste Bundesliga-Sensation ist perfekt: Aufsteiger Kaiserslautern darf die Meisterschale in die Höhe stemmen

Link zum Artikel

Kultfigur Walter Frosch spielt mit einem Zigarettenpäckchen im Stutzen

Link zum Artikel

17.04.2004: Goalie Butt jubelt nach seinem verwandelten Penalty noch, als es in seinem Kasten klingelt

Link zum Artikel

10.12.1995: Ciri Sforza sieht im TV, wie er ohne sein Wissen transferiert wird und wie seine Mitspieler bitterböse über ihn schimpfen

Link zum Artikel

08.11.1975: Weil er betrunken ist und sich so gut fühlt, pfeift Schiedsrichter Ahlenfelder schon nach 32 Minuten zur Halbzeit 

Link zum Artikel

16.05.1992: Eintracht Frankfurt verspielt den Meistertitel im letzten Moment, doch «Stepi» bleibt cool: «Lebbe geht weider»

Link zum Artikel

03.04.1999: Titan Kahn tickt komplett aus – erst knabbert er Herrlich an, dann fliegt er in Kung-Fu-Manier auf Chapuisat zu

Link zum Artikel

19.5.2001: Vier Minuten feiert Schalke den Titel, dann trifft Andersson in Hamburg mitten ins königsblaue Herz

Link zum Artikel

20.10.2000: Christoph Daums freiwillige Haarprobe ergibt, dass er doch kein absolut reines Gewissen haben darf

Link zum Artikel

04.05.2002: Der Beweis dafür, dass Leverkusen keinen Titel holen kann – und es kam noch viel schlimmer

Link zum Artikel

07.05.1991: «Mach et, Otze!» Kölns Ordenewitz will sich in den Pokalfinal tricksen – aber der DFB findet den Ordene-Witz nicht komisch

Link zum Artikel

02.04.1974: Ob den Dortmundern bei der Einweihung schon bewusst ist, dass sie einmal das geilste Fussballstadion der Welt haben werden?

Link zum Artikel

23.09.1994: Mario Basler kommt auf die absurde Idee, eine Ecke direkt zu verwandeln und hat damit auch noch Erfolg

Link zum Artikel

19.11.1994: Nach einer kuriosen Rote Karte und dem Last-Second-Ausgleich des KSC flippt Lothar Matthäus im Interview komplett aus

Link zum Artikel

23.04.1994: Helmers Phantomtor, der berühmteste Nichttreffer der Bundesliga

Link zum Artikel

03.01.2006: Der Bergdoktor ist da – Hanspeter Latour soll den 1. FC Köln vor dem Abstieg retten

Link zum Artikel

20.05.2000: «Ihr werdet nie deutscher Meister» – Ballacks Eigentor in Unterhaching macht Bayer endgültig zu «Vizekusen»

Link zum Artikel

18.09.1999: Kuffour knockt Kahn aus und als Ersatzkeeper Dreher sich das Knie verdreht, werden «Tanne» Tarnat und der Kahn-Killer zu den grossen Matchwinnern

Link zum Artikel

19.08.1989: Klaus «Auge» Augenthalers Weitschusstreffer wird Tor des Jahrzehnts

Link zum Artikel

Wolfgang Wolf wird Trainer der Wölfe in Wolfsburg 😄

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Kommentar

Sind blondierte Nati-Haare wirklich so schlimm?

Die Schweizer Fussball-Welt ist in Aufregung: Zwei Tage nach dem mageren 1:1 gegen Wales im ersten EM-Spiel haben sich Captain Granit Xhaka und Manuel Akanji die Haare blondieren lassen. «Sie wollten damit ein Zeichen setzen», erklärte Adrian Arnold, Kommunikationschef des Schweizerischen Fussballverbandes.

Doch das ging offenbar nach hinten los. Die Nati-Fans bekunden in den Kommentarspalten der grossen Schweizer Online-Plattformen mehrheitlich ihren Unmut. Auch der «Tages-Anzeiger», der …

Artikel lesen
Link zum Artikel