Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
epa07970194 Everton's Andre Gomes (bottom) is stretchered off the pitch after being injured during the English Premier League soccer match between Everton FC and Tottenham Hotspur at the Goodison Park in Liverpool, Britain, 03 November 2019.  EPA/PETER POWELL EDITORIAL USE ONLY. No use with unauthorized audio, video, data, fixture lists, club/league logos or 'live' services. Online in-match use limited to 120 images, no video emulation. No use in betting, games or single club/league/player publications

Nach minutenlanger Pflege wird Gomes in den Spital gebracht. Bild: EPA

Schockierter Son erhält nach Gomes' schwerer Verletzung psychologische Hilfe

Die schwere Verletzung von André Gomes war der Nichthinschaumoment des Wochenendes. Nach einem vermeintlich harmlosen Tackling von Heung-min Son brach sich Evertons Portugiese den Fuss. Er dürfte monatelang ausfallen.



Es war nichts für schwache Gemüter, was sich gestern in Liverpool abspielte. Beim 1:1 zwischen Everton und Tottenham Hotspur verletzte sich André Gomes schwer. Wie schwer, das zeigten alleine die erschreckten Blicke der umstehenden Spieler.

abspielen

Warnung: Schau's dir nur an, wenn du es erträgst! Das Foul und die Reaktionen von Mit- und Gegenspielern. Video: streamja

Besonders einer war nur noch ein Häufchen Elend, als er den rechten Fuss des portugiesischen Europameisters quer vom Bein abstehen sah: Heung-min Son. Tottenhams Koreaner war es, der Gomes gefoult hatte und der dafür die Rote Karte sah.

epa07970261 Tottenham Hotspur's Son Heung-min (2-L) reacts after tackling Everton's Andre Gomes (bottom R) causing an injury to the Everton player during the English Premier League soccer match between Everton FC and Tottenham Hotspur at the Goodison Park in Liverpool, Britain, 03 November 2019.  EPA/PETER POWELL EDITORIAL USE ONLY. No use with unauthorized audio, video, data, fixture lists, club/league logos or 'live' services. Online in-match use limited to 120 images, no video emulation. No use in betting, games or single club/league/player publications

Son fasst nicht, was er sieht. Bild: EPA

Der Koreaner wäre auch ohne Platzverweis kaum mehr in der Lage gewesen, weiterzuspielen. «Er weint und ist völlig aufgelöst», berichtete Mitspieler Dele Alli aus der Kabine. «Er hat keine Kraft, den Kopf zu heben, weil er so sehr weint. Dabei war es nicht sein Fehler. Er ist einer der nettesten Menschen, die es gibt.»

epa07970271 Tottenham Hotspur's Son Heung-min (C) reacts after tackling Everton's Andre Gomes causing an injury to the Everton player during the English Premier League soccer match between Everton FC and Tottenham Hotspur at the Goodison Park in Liverpool, Britain, 03 November 2019.  EPA/PETER POWELL EDITORIAL USE ONLY. No use with unauthorized audio, video, data, fixture lists, club/league logos or 'live' services. Online in-match use limited to 120 images, no video emulation. No use in betting, games or single club/league/player publications

Schon auf dem Platz wird Son von Everton-Spielern getröstet. Bild: EPA

Die Wiederholung zeigte, dass Gomes die Verletzung womöglich zwischen dem Kontakt mit Son und dem Zusammenprall mit Serge Aurier erlitten hat. Son kann ohnehin nicht vorgeworfen werden, seinen Gegner mit Absicht verletzt zu haben. Selbst Evertons Captain Seamus Coleman sei in die Kabine gekommen, um den koreanischen Offensivspieler zu trösten, sagte Tottenhams Trainer Mauricio Pochettino.

abspielen

Die Szene aus einem anderen Blickwinkel. Video: streamja

Dass sein Spieler zunächst die Gelbe Karte sah, dann jedoch direkt die Rote, begriff er nicht: «Man sieht klar, dass es nie seine Absicht war, Gomes zu verletzen. Der Videoschiedsrichter muss doch beurteilen, ob es ein übles Foul war, nicht was die Folgen eines Tacklings sind. Wir wünschen André alles Gute, damit er wieder gesund wird.»

Mit diesem Wunsch ist Pochettino selbstredend nicht allein. Auf Social Media posteten viele Stars ihre Genesungswünsche:

Dass Everton unter diesen Umständen in der 97. Minute noch den Ausgleich zum 1:1 gelang, ist den «Toffees» hoch anzurechnen. «Ich hätte lieber nicht getroffen und 0:5 verloren, als dass so etwas passiert», schrieb Torschütze Cenk Tosun auf Instagram. «Du gewinnst, du verlierst, aber das spielt alles keine Rolle in so einem Moment.» Und an seinen Teamkollegen André Gomes gerichtet: «Ich weiss, du wirst noch stärker zurückkehren und wir werden für dich da sein.»

Tosun war einer der Spieler, die den verängstigten Gomes unmittelbar nach dem fatalen Zwischenfall zu beruhigen versuchten. «Er hatte einen Schock, seine Augen waren weit geöffnet und es war, als würde er zugleich weinen, rufen und schreien», schilderte er der BBC. «Ich versuchte, ihn festzuhalten und ihm gut zuzureden. Ich versuchte ihm zu sagen, Ruhe zu bewahren.»

Tottenham Hotspur's Tanguy Ndombele, left, and Everton's Andre Gomes battle for the ball during the English Premier League soccer match at Goodison Park, Liverpool, England, Sunday Nov. 3, 2019. (Nick Potts/PA via AP)

Für längere Zeit sein letzter Einsatz: André Gomes im Zweikampf mit Tanguy Ndombélé. Bild: AP

Heute wird André Gomes operiert. Er dürfte monatelang fehlen, die Saison ist für ihn womöglich schon Anfang November vorbei.

Heung-min Sons nächstes Spiel steht schon am Mittwoch auf dem Programm, in der Champions League auswärts bei Roter Stern. Ob er in der Lage ist, dann aufzulaufen, ist noch offen. Tottenham hat seinem Star psychologische Unterstützung angeboten, um die schrecklichen Bilder verdrängen zu können.

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

ManUnited, Liverpool und? Diese Klubs wurden in England schon Meister

Chefsache: Keine Fussball-Fans im Büro, bitte!

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

17 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
Gigle
04.11.2019 12:34registriert April 2015
‚Psychologische Unterstützung angeboten, um die schrecklichen Bilder verdrängen zu können.‘ Er wird wohl eher versuchen die Bilder (+Schuldgefühle) mit psychologischer Betreuung zu VERARBEITEN, nicht zu verdrängen. Um zu verdrängen braucht man keine therapeutische Hilfe und hilft auf Dauer auch nicht weiter.
3374
Melden
Zum Kommentar
Johnny Schmallippe
04.11.2019 12:37registriert October 2019
die Reaktion von Son ist nur menschlich und zeigt das dies sicherlich keine Absicht war. Ist doch klar, dass er so reagiert, immerhin könnte er mit dem Foul eine Karriere beendet haben. Eine andere Reaktion hätte ich von Son auch nicht erwartet.
Solche Fouls gibt es ständig, nur war in dieser Situation halt ganz viel Pech dabei.
get well soon, Gomes!
2661
Melden
Zum Kommentar
Player13579
04.11.2019 11:44registriert November 2018
Diese riskanten Tacklings sehen wir immer wieder und im normalfall gibt es eine Gelbe Karte und gut ist. Dass daraus eine solche Verletzung resultiert ist einfach riesiges Pech. Gute Besserung André!
1672
Melden
Zum Kommentar
17

«Ein echter Held» – für diese gute Tat muss man Mo Salah einfach lieben

Am Wochenende gingen Mo Salah und der FC Liverpool mit 2:7 gegen Aston Villa unter. Doch für Reds-Fan David Craig bleibt der Ägypter ein Held – denn er setzte sich für ihn ein, als er bedrängt wurde.

«Mo ist in meinen Augen ein echter Held und ich möchte ihm danken», berichtet David Craig der britischen «Sun». Mit einigen Tagen Verspätung hat sich der 50-Jährige an die Boulevardzeitung gewandt, um dem Liverpool-Stürmer seinen Dank auszusprechen.

Salah hatte ihm am Montag, dem 28. September, an einer Tankstelle in der Nähe des Liverpooler Fussballstadions Anfield Road geholfen. Eine Gruppe junger Männer habe Craig bedrängt und belästigt. «Sie benutzten Schimpfwörter, fragten, warum ich …

Artikel lesen
Link zum Artikel