Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Ein Drama in drei Akten: Diego Costa nach Ausraster gegen Barça für 8 (!) Spiele gesperrt



Diego Costa dreht in der Partie gegen Barcelona durch und beleidigt den Schiedsrichter aufs Übelste. «Ich sch**** auf deine H****-Mutter», soll er gesagt haben. Der Stürmer sieht dafür die rote Karte.

abspielen

Die rote Karte gibt's am 1:18 im Video. Video: YouTube/Goal Deutschland

Costa realisiert, dass seine Worte vielleicht nicht ganz ideal gewählt waren. Er versucht dem Schiedsrichter zu erklären, dass er seine EIGENE Mutter als Hure bezeichnet habe.

Die spanische Liga sperrt Diego Costa für satte acht Spiele. Vier für die Beleidigung, vier weitere, weil er den Schiedsrichter attackierte. Damit verpasst Costa nicht nur die restlichen 7 Spiele in dieser Saison, sondern auch noch den Auftakt in die neue Spielzeit.

Die wichtigsten Transfers des Sommers 2019

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

17
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
17Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • greeZH 11.04.2019 15:50
    Highlight Highlight Ramos hätte keine zwei kassiert.
  • Freddy Blütteler 11.04.2019 14:12
    Highlight Highlight Man sollte Diskutieren/Reklamieren mit dem Schiri im Fussball eh mal ganz klar sanktionieren... beim Rugby funktioniert es hervorragend.
    • Hoodie Allen 11.04.2019 17:12
      Highlight Highlight Auch in der NFL, NBA usw. Eigentlich überall ausser im Fussball.
  • Therealmonti 11.04.2019 13:50
    Highlight Highlight Mich stört an dieser Strafe nur, dass Typen wie Sergi Ramos reihenweise Gegenspieler spitalreif treten können und viel weniger hart bestraft werden.
  • malee 11.04.2019 13:48
    Highlight Highlight Klassische Hitzfeld-Verteidigungsstrategie "habe mir selber den Stinkefinger gezeigt"
  • Joe Smith 11.04.2019 13:37
    Highlight Highlight Nein, Diego Costa hat bestimmt nicht gesagt: «Ich sch**** auf deine H****-Mutter!». Wenn schon, dann hat er gesagt: «Ich scheiss auf Deine Huren-Mutter.» Diese aus den USA herüberschwappende Unsitte mit diesen blöden Sternchen geht mir so auf den Keks.

    Und für die, die's genau wissen wollen: Laut Schiedsrichter hat er gesagt: «¡Me cago en tu puta madre!» Wobei man Flüche nie wörtlich übersetzen kann, aber eine schwere Beleidigung ist's allemal.
  • Erarehumanumest 11.04.2019 13:19
    Highlight Highlight Bitter klar, aber dass im Gegenzug eine Blutgrätsche mit Knochenbrüchen nur 2 - 3 Sperren führt, ist halt doch unverhältnismässig.
  • Clife 11.04.2019 13:13
    Highlight Highlight Poah wie kann man seine eigene Mutter als Hure bezeichnen. Ich meine Rabenmütter gibt es auf der Welt aber ja...
  • sapperlord 11.04.2019 13:10
    Highlight Highlight 🤷🏽‍♂️
  • Birdie 11.04.2019 13:06
    Highlight Highlight Noch anzufügen ist, dass Costa nach dem Spiel gesagt hat er hätte diese Aussage nie getätigt. Der Schiedsrichter hatte allerdings ein Audio aufgenommen auf dem man ihn ebendiese Worte sagen hört.

    Nichtsdestotrotz finde ich 8 Spielsperren etwas übertrieben.
    • Der_Infant 11.04.2019 13:13
      Highlight Highlight Sicher drakonische Strafe.
      Jedoch hat Costa zuerst gelogen, danach eine lächerliche Erklärung abgegeben und was zu vorderst steht ist, dass das einfach abgeschaltet gilt solches Benehmen.
      Herr Costa ist auch kein unbeschriebenes Blatt dazu.
    • Scaros_2 11.04.2019 13:13
      Highlight Highlight Finde es gut. Endlich mal konsequente Bestrafung
    • Birdie 11.04.2019 13:19
      Highlight Highlight An die ganzen Blitzer : Ich begrüsse es stark, dass Costa gesperrt wird. Allerdings ist dies die 2. längste Sperre in der Geschichte der La Liga und wenn man sieht für was Pepe damals weitaus weniger lange gesperrt wurde oder wie Schiris jedes Wochenende beleidigt werden, dann stellt sich mir die Frage der Relation. Aber wie gesagt, finde es super wird jetzt einmal richtig durchgegriffen.
  • En Espresso bitte 11.04.2019 12:57
    Highlight Highlight Absolut richtig. Schiedsrichter dürfen durchaus kritisiert werden, aber das überschreitet ja wohl alle Grenzen.
  • MyPersonalSenf 11.04.2019 12:56
    Highlight Highlight Gut so! Gleich noch den Trainer mitsperren für unsportlichstes Duo auf den Fussballplätzen dieser Welt.. na ja.. vielleicht noch ausser Sergio Ramos
  • #StopptDenKurvenFetischismus 11.04.2019 12:53
    Highlight Highlight Wie lange sperrt ihn seine Mutter? 5 Jahre und zwei Enkelkinder? 😂
  • curiosity_killed_the_cat 11.04.2019 12:53
    Highlight Highlight Der Krug geht zum Brunnen, bis er bricht🤷‍♂️. Hoffentlich ist jetzt nicht auch noch seine Mutter hässig.

Fussball-Nati verzichtet auf Lohn und Prämien von über einer Million Franken

Die Schweizer A-Nationalmannschaft und Trainer Vladimir Petkovic setzen in der Corona-Krise ein Zeichen. Die Fussballer und ihr Chefcoach verzichten auf mehr als eine Million Franken, welche ihnen 2020 zustehen würden.

Im Vordergrund steht die Solidarität. Spitzen- und Breitenfussballklubs drohen wegen der Spielausfälle hohe Verluste. «Wir wollten ein Zeichen setzen und unsere Verbundenheit mit dem Verband beweisen», lässt Nationalmannschafts-Captain Stephan Lichtsteiner ausrichten. Er sei …

Artikel lesen
Link zum Artikel