Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
LILLE, FRANCE - AUGUST 05:  Marko Basa of Lille beats Mahmoud Abdel-Moneim Kahraba of Grasshopper to the header during the UEFA Champions League third qualifying round 2nd leg match between LOSC Lille and Grasshopper Club Zurich at the Stade Pierre-Mauroy on August 5, 2014 in Lille, France.  (Photo by Dean Mouhtaropoulos/Getty Images)

Bild: Getty Images Europe

Champions-League-Qualifikation

Grasshoppers trotz Steigerung ausgeschieden

Nach der 0:2-Niederlage im Hinspiel benötigten die Zürcher ein kleines Wunder, um doch noch die Überraschung zu schaffen. Nach der egalisierten Führung schnupperten sie zumindest am Sieg, der Platzverweis von Pavlovic begrub jedoch die Hoffnungen. Die besten Szenen des Rückspiels, welches schliesslich leistungsgerecht 1:1 ausging. 

Die Grasshoppers zeigten einen motivierten Start und bestätigten, dass sie gewillt waren, nach dem ernüchternden Hinspiel im Letzigrund (0:2) eine deutlich bessere Leistung an den Tag zu legen. Lille stand hinten aber wieder gut und liess die Anfangsoffensive an sich abprallen. 

Danach kontrollierten die Nordfranzosen das Geschehen und gingen durch eine Einzelleistung in Führung. Florent Balmont nutzte den ihm gewährten Raum und traf in der 19. Minute mit einem wunderbaren Weitschuss. 

Die Führung für Lille

Animiertes GIF GIF abspielen

19. Minute. Belmont lässt Sinkala aussteigen und zieht aus knapp zwanzig Meter ab, der Ball zischt wunderschön ins Lattenkreuz zum 1:0. Gif: srf

Trotz dem Dämpfer spielte GC weiter solid, wobei die offensiven Bemühungen meist nur Stückwerk blieben. 

Animiertes GIF GIF abspielen

27. Minute: Abrashi kommt frei zum Schuss, Enyeama kann aber das Geschoss entschärfen. Gif: srf

Der Ausgleich von GC

Doch nach etwas mehr als einer halben Stunde spielte Balmont einen kapitalen Fehlpass in die Füsse von Amir Abrashi, der das Geschenk annahm und Lilles Torhüter Vincent Enyeama mit einem präzisen Schuss bezwang.

Animiertes GIF GIF abspielen

33. Minute: Der Torschütze Belmont verliert den Ball an Abrashi, dieser schlenzt den Ball aus 20 Metern schön in die rechte Torecke zum 1:1-Ausgleich. Gif: srf



Gleich zu Beginn der zweiten Halbzeit war eine Glanztat von GC-Keeper Vaso Vasic gefordert, um die spärlichen Hoffnungen am Leben zu halten. Der 24-Jährige entschärfte einen Abschluss von Ryan Mendes, der im Hinspiel das 2:0 erzielt hatte. 

Animiertes GIF GIF abspielen

46 Minute: Mendes kommt nach einem Doppelpass frei zum Schuss, Vasic rettet die Grasshoppers vor dem erneuten Rückstand. Gif: srf

Chancen zur Führung

Dann folgte die beste Phase der Hoppers, die innert Kürze zwei Grosschancen hatten, um in Führung zu gehen. Munas Dabbur sah in der 53. Minute seinen Kopfball von einem mirakulösen Reflex Enyeamas pariert und darauf folgend scheiterte Mahmoud Kahraba mit einem Volley am Pfosten. 

Animiertes GIF GIF abspielen

53. Minute: Dabbur kann nach einer Freistossflanke von Ravet zum Kopfball ansetzen, scheitert aber am hervorragend reagierenden Lille-Goalie Enyeama. Gif: srf

Animiertes GIF GIF abspielen

54. Minute: Kahraba kommt aus 18 Metern frei zum Schuss und knallt den Ball gegen den Pfosten. Gif: srf

GC blieb gefährlich, so verpasste beispielsweise Kahraba die Führung. 

Animiertes GIF GIF abspielen

62. Minute: Wiederum kann Kahraba völlig unbedrängt abziehen, Enyeama riecht jedoch den Braten und taucht in die richtige Ecke. gif: srf

Doch auch Lille kam einige Male gefährlich vors Tor, Vasic konnte sich aber weiter auszeichnen.

«Torhüter Vasic darf stolz sein auf seine Leistung. Er war sehr reaktionsschnell.»

Michael Skibbe lobt auf SRF seinen Keeper

Platzverweis für Pavlovic

Daniel Pavlovic zerstörte die aufkeimenden Hoffnungen mit einem überharten Einsteigen (gestrecktes Bein auf Kopfhöhe). Für sein unbeabsichtigtes Verhalten gab es direkt die Rote Karte vom Schiedsrichter. 

Animiertes GIF GIF abspielen

68.Minute: Pavlovic hat bei seinem Zweikampf das Bein viel zu hoch und trifft seinen Gegenspieler im Gesicht. Der Schiedsrichter zeigt glatt Rot. Gif: srf

 «Nach der Roten Karte gegen Pavlovic war es vorbei. Es wäre aber mehr drin gelegen. Wir hätten vor allem im Hinspiel mutiger auftreten sollen.» 

Torschütze Amir Abrashi

Lille liess danach nichts mehr anbrennen und wechselte noch die beiden WM-Fahrer Salomon Kalou (Elfenbeiküste) und Divock Origi (Belgien) ein. Trotz den beiden blieb es aber beim 1:1.

Lille sicherte sich letztlich verdient das Weiterkommen und darf damit weiter um die Champions-League-Millionen kämpfen. Für die Grasshoppers geht das internationale Abenteuer eine Stufe tiefer weiter. 

epa04342182 Grasshopper Zurich coach Michael Skibbe during the UEFA Champions League third qualifying round soccer match between Lille OSC and Grasshopper Club Zurich in Lille, France, 05 August 2014.  EPA/ETIENNE LAURENT

Michael Skibbe. Bild: ETIENNE LAURENT/EPA/KEYSTONE

«Wir kommen langsam in Form, haben leidenschaftlich gespielt und waren ein paar Mal knapp an der Sensation dran. Den einen Punkt haben wir verdient. Pech war, dass der erste Schuss von Lille zum ersten Tor führte.» 

Michael Skibbe im SRF-Interview

Die Stadtzürcher werden ihr Glück in den Playoffs der Europa League versuchen. Den Gegner erhalten sie am Freitag zugelost. Als ungesetztes Team könnten sie auf Grössen wie Inter Mailand, Tottenham Hotspur oder Borussia Mönchengladbach treffen. Gespielt wird am 21. und 28. August. 

Mit Material der sportinformation angereichert.

Abonniere unseren Newsletter

Themen
1
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1Kommentar anzeigen

Daniela Ryf und Nino Schurter sind die Schweizer Sportler des Jahres

Nino Schurter und Daniela Ryf wurden an den Credit Suisse Sports Awards in Zürich als Schweizer Sportler und Sportlerin des Jahres ausgezeichnet. Den Preis für das Team des Jahres erhielt die Schweizer Eishockey-Nationalmannschaft.

Zahlreiche Schweizer Sportler haben 2018 Ausserordentliches geleistet, deshalb präsentierte sich das Feld der Nominierten für die Sports Awards von heute hochkarätig wie selten zuvor. Mit Triathletin Daniela Ryf und Mountainbiker Nino Schurter setzten sich im Gegensatz zum Vorjahr, als Wendy Holdener und Roger Federer triumphierten, zwei Athleten durch, die eher aus Randsportarten stammen.

Die weiteren Awards in der TV-Gala gingen an Eishockey-Nationaltrainer Patrick Fischer (Trainer …

Artikel lesen
Link to Article