Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Kommentar

Die Geschichte dieses Bildes steht exemplarisch für den momentanen Gender-Knorz



Das ist Tayla Harris.

Tayla Harris spielt Aussie Rules Football. Das ist eine der härtesten Mannschaftssportarten der Welt und Harris ist zurzeit eine der besten Spielerinnen. 2017 und 2018 wurde sie ins Allstar-Team der noch jungen AFLW gewählt. Auch wegen Aktionen wie dieser:

Animiertes GIF GIF abspielen

Vor drei Tagen traf Harris' Carlton Football Club vor knapp 10'000 Zuschauern auf die Western Bulldogs. Nach 90 Sekunden eröffnete die 1,77-Meter-Musterathletin das Skore mit einem Kick aus 40 Metern. Dabei entstand dieses Foto.

Nach dem Spiel landete das Foto auf der Fan-Facebookpage von Channel 7. Die Bildunterschrift lautete: «Photo of the Year».

Problem Nr. 1: Dumme Online-Trolle

Es dauerte nicht lange, da folgten misogyne Kommentare. Deren Inhalte waren zum Teil derart anstössig, dass sie Harris später als sexuelle Belästigung bezeichnete. Gegenüber Channel 7 kommentierte sie die Ereignisse folgendermassen: «Das Bild zeigt mich bei der Arbeit (...), was nun daraus entstanden ist, ist eine Enttäuschung. Eine Enttäuschung für die Gesellschaft (...) Doch es ist für mich auch eine Chance, die ich nutzen will. Sie gibt mir die Gelegenheit, mich für wichtige Dinge einzusetzen. Auch wenn das bedeutet, dass ich bereits frühmorgens Interviews geben muss.» Harris gab weiter an, rechtliche Schritte gegen die Trolle in Erwägung zu ziehen.

So sieht eine souveräne Reaktion aus.

Problem Nr. 2: Die unsouveräne Reaktion

Weniger souverän reagierte Channel 7. Stundenlang verblieben die diskriminierenden Facebook-Kommentare unter dem Bild. Zwei Tage später folgte dann die hilflose Reaktion: Das Foto wurde mitsamt den Kommentaren gelöscht.

Mit der Entfernung des Fotos zog der offizielle Medienpartner der AFLW vor den sexistischen Trollen den Schwanz ein. Das ist das denkbar dümmste Signal, werden diese dadurch in ihrem Handeln noch bestärkt. Kanal 7 geriet darauf unter Beschuss und als Trotzreaktion verbreitete sich Harris' Kick zusammen mit Solidaritätsbekundungen über Twitter wie ein Lauffeuer. Auch der Fotograf reagierte:

Der öffentliche Druck liess Channel 7 erneut umdenken. 7AFL entschuldigte sich und veröffentlichte das Bild erneut.

Ein exemplarischer Fall

Es ist kein Zufall, dass ausgerechnet ein Bild einer athletischen Frau in kurzen Hosen derart viele misogyne Reaktionen auslöst. Hier wird Power und Dynamik zelebriert – von einer Frau in einer vermeintlichen Männerdomäne (Aussie Rules ist vergleichbar mit Rugby). Wir kennen das Drehbuch: Diese Zutaten rufen die Trottel auf den Plan. Trottel, die nicht darauf reagieren, wenn beim Herren-100-Meter-Final an den Olympischen Spielen die Gemächter in den engen Hosen einen Balztanz vollführen.

Das Problem vieler Ismus-Debatten ist, dass es diesen Trotteln gelingt, die Debatte mit derart viel Idiotie aufzuladen, dass es vernünftig denkenden Menschen schwer fällt, souverän darauf zu reagieren – wie die unglückliche Reaktion des Social-Media-Teams von Channel 7 zeigt. Statt die primitiven Kommentare einfach zu löschen, folgt eine hilflose Kurzschlussreaktion.

Die Suppe auslöffeln müssen dann Leute wie Tayla Harris. Sie wird nicht der letzte Mensch sein, der sich ungefragt mitten in einer Ismus-Debatte wiederfindet.

Doch Harris entpuppt sich als Glücksfall. Ganz Rugbyspielerin scheut sie die Konfrontation nicht, nimmt den Ball auf und fährt einen Konter. Es wird noch einige solcher Konter benötigen, bis wir das leidige Thema endlich los sind.

Sexismus in den Medien

So poetisch zerstört diese Inderin sexistische Kackscheisse

Play Icon

Mehr Sexismus

Diese 15 genialen Bilder beschreiben perfekt, wie es ist, die Mens zu haben

Link zum Artikel

Die keltische Kriegerkönigin Boudica, die tausende Römer niedermetzelte

Link zum Artikel

#SchweizerAufschrei: 21 Tipps gegen den ganz alltäglichen Sexismus

Link zum Artikel

Lügen-Quellen! Frauen erobern ihren wahren Platz in der Weltgeschichte zurück

Link zum Artikel

12 sexistische «Perlen» aus dem SRF-Archiv – muss man sehen, um es zu glauben

Link zum Artikel

In 6 Schritten zum Stalker: Der Aktionsplan für die Frauen-mit-Kopfhörer-Anmache

Link zum Artikel

«American Apparel»-Gründer so: «Mit Mitarbeiterinnen zu schlafen, ist unvermeidlich»

Link zum Artikel

«Voll zwischen die Beine» – «Habe ich schon x-mal erlebt» – «Man hat sich daran gewöhnt»: Wie Frauen im Ausgang sexuell belästigt werden

Link zum Artikel

Kaiserin Agrippina: Das herrschsüchtige Teufelsweib, das ganz Rom verführte und die Männer zu Sklaven machte

Link zum Artikel

Absätze, Lippenstift und neutrale Unterwäsche – darf man Frauen das vorschreiben?

Link zum Artikel

WTF? 23 vergenderte Produkte, die keiner braucht 

präsentiert vonMarkenlogo
Link zum Artikel

Stefanie gegen die rechte Welt: Was der Spruch «Feministinnen sind hässlich» wirklich bedeutet 

Link zum Artikel

Showbusiness heisst nicht Sexgewerbe! Der Sturz des Fotografen Terry Richardson 

Link zum Artikel

Auf der Tür zur Hölle der Frau stehen 3 Buchstaben: PMS. Prämenstrueller Supergau

Link zum Artikel

Der BH als Spiegel unserer Gesellschaft: Ist es wieder mal Zeit für eine Befreiung der Brüste?

Link zum Artikel

Sie haben genug: 22 Schweizerinnen erzählen, wie sie sexuelle Gewalt im Alltag erlebten

Link zum Artikel

Diese Frau steckt hinter der Aktion #SchweizerAufschrei

Link zum Artikel

Das Fazit von Köln: Frauen müssen lernen, nicht vergewaltigt zu werden

Link zum Artikel

Wütende Österreicher fordern Tod und Zwangssterilisation für die «Katzentreterin»

Link zum Artikel

Frauen, die Geschichte schrieben, Teil I: Die ägyptische Traumfrau Kleopatra

Link zum Artikel

«Es gibt kein Geschlecht. Es gibt keine Regeln. Es gibt nur mich.»

Link zum Artikel

Fast alle ungenügend, aber auf gutem Weg: Disney-Prinzessinnen im Gender-Check

Link zum Artikel

Du bist jung, weiblich und in deine beste Freundin verliebt? Dies erwartet dich <3

Link zum Artikel

Hinter dem Film übers Schweizer Frauenstimmrecht steckt ein Skandal-Baby

Link zum Artikel

Es ist ganz einfach: Feminismus ist das neue Cool

Link zum Artikel

«Fleisch» – Lehrer mit teigigen Figuren und Kopflesben sollten dieses Buch nicht lesen

Link zum Artikel

«So nicht, liebe Männer!» Tinder-Knigge zweier watson-Userinnen macht aus Eseln Hengste

Link zum Artikel

Im Fall Weinstein gibt's vor allem eins zu sagen: «Fuck you!» – an mehrere Adressen

Link zum Artikel

Du wirst bald 30? Freu dich, jetzt wird dein Leben echt fantastisch!

Link zum Artikel

FOMO, Squish & Vanilla: Das grosse Sex- und Gefühls-ABC der Generation Z

Link zum Artikel

«Und was ist mit den Männern?!» Das Schreckgespenst Feminismus geht wieder um 

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

91
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
91Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Sebultikon 22.03.2019 07:33
    Highlight Highlight Don't feed the troll... Und ihr macht einen ganzen Artikel darüber... Bravo.
    • Citation Needed 22.03.2019 11:09
      Highlight Highlight Totschweigen, dass diese Sportlerin wegen eines Bildes, das eigentlich Power und Selbstvertrauen zeigt, von sehr wenigen, sehr dummen Idioten massiv angegangen wird? Diese Typen wollen keine Aufmerksamkeit. Sie können nicht damit umgehen, dass diese Frau Kraft und Erfolg ausstrahlt (und Sexiness, wie einige ihrer männlichen Kollegen auch) und versuchen sie darum mit Vergewaltigungsphantasien und sexistischem Gegeifer kleinzukriegen. Die würden das auch machen, wenn keiner darüber berichtete. Es geht um deren Weltbild, das wegen Tayla arg schief hängt. Die kann man ruhig thematisieren.
    • Sebultikon 22.03.2019 16:53
      Highlight Highlight "Als Troll bezeichnet man im Netzjargon eine Person, die ihre Kommunikation im Internet auf Beiträge beschränkt, die auf emotionale Provokation anderer Gesprächsteilnehmer zielen. Dies erfolgt mit der Motivation, eine Reaktion der anderen Teilnehmer zu erreichen."

      Falls die Kommentare aber ernstgemeint sind und von Deppen kommen die diese überzeugung haben (wären aber dann keine Trolle), stimme ich dir natürlich zu. Ist leider schwer festzustellen ;-)
  • zeromaster80 21.03.2019 23:53
    Highlight Highlight Bringt die 3-4 übelsten Beispiele. Ich lasse Medien ungern für mich entscheiden ob ich empört zu sein habe... Erst recht bei Medien mit massig Bias.
  • Firefly 21.03.2019 19:35
    Highlight Highlight Ich denke wir müssen uns daran gewöhnen, dass 80% im Netz Rauschen ist und lernen es zu ignorieren.
    • Murmeli82 21.03.2019 23:02
      Highlight Highlight Nein, denn wir Frauen hinterfragen dann oft vieles. Es hat sie gestört und es kann nicht sein, dass sie beim nächsten Kick überlegen muss, ob sie etwas falsch macht
    • Firefly 22.03.2019 17:27
      Highlight Highlight @Murmeli82 das stimmt, aber es gibt immer mehrere Lösungen für ein Problem und am einfachsten ist es immer wo man selber etwas tun kann. Die Gesellschaft kann man nicht einfach ändern jedoch seine Einstellung dazu. Wenn du etwas falsch machst, sagen dir das deine engsten und besten Freunde, Bekannten und Verwanten... aufs Netz Rauschen würd ich jedoch nicht hören. Das ist verschwendete Zeit.
  • Yveze 21.03.2019 18:06
    Highlight Highlight geht mal auf blick.ch und lest dort die komentare....UNTERIRDISCH!
  • DerTaran 21.03.2019 17:31
    Highlight Highlight War das "you kick like a girl" sexistisch gemeint oder vielleicht doch ein Kompliment? Ich finde das Bild ist super und an Dynamik kaum zu überbieten.
  • DerTaran 21.03.2019 15:06
    Highlight Highlight War das "you kick like a girl" sexistisch gemeint oder vielleicht doch ein Kompliment? Ich finde das Bild ist an Dynamik kaum zu überbieten.
    • STERNiiX 21.03.2019 18:16
      Highlight Highlight Der tweet stammt von dem Typ der dieses Bild geknipst hat. Er ist Sportfotograf und definitv kein Troll. Also sicher positiv gemeint.
  • Alpaka 8 21.03.2019 13:52
    Highlight Highlight Wieder zwei neue Worte gelernt: misogyn und Ismus-Debatte.
  • DerMeiner 21.03.2019 13:08
    Highlight Highlight Anzügliche Kommentare von attraktiven Menschen des öffentlichen Lebens findet man überall. Im Internet ist nun mal jeder gross und stark.

    Es ist ein hervorragendes Beispiel, für eine passionierte Sportlerin. Sehe das Problem in diesem Bild nicht.
    • Citation Needed 22.03.2019 11:11
      Highlight Highlight Das Problem ist ja auch nicht das Bild. Das Problem ist, dass man so ein Bild nicht zeigen kann, ohne dass ein paar Grüsel in Massen sexistischen Müll der übelsten Sorte absondern (und Redaktionen sich davon wild machen lassen). So ein Bild sollte normal und selbstverständlich sein. Und erfreulich für alle, mehr nicht. Leider ist es unerfreulich anders.
  • fabsli 21.03.2019 12:08
    Highlight Highlight Wie hätte das Bild ausgesehen, wenn das ein Mann gewesen wäre?
    • Magnum44 21.03.2019 12:49
      Highlight Highlight Abstossend ;)
  • pun 21.03.2019 12:02
    Highlight Highlight Ich weiss gar nicht, was mit dem Titel gemeint ist, das Bild steht exemplarisch für weibliche Athletik und die Hasskommentare darunter exemplarisch für das Verhalten einiger Arschlöcher im Internet. Was das mit "Gender-Knorz" zu tun haben soll, erschliesst sich mir nicht so recht.
    • Nick Name 21.03.2019 13:54
      Highlight Highlight Find ich auch: Den Titel find ich misslungen, den Kommentar (von Toggweiler) (und natürlich diesen hier von pun) toll.
    • Patrick Toggweiler 21.03.2019 14:26
      Highlight Highlight Das Bild ist nicht das Problem. Die Geschichte zu diesem Bild aber schon.
    • supremewash 22.03.2019 00:14
      Highlight Highlight Gebe @pun da klar Recht. "Gender-Knorz" im Sport klingt sehr nach der Auseinandersetzung mit der Thematik von Transgendern im Leistungssport (wie in dieser kommenden Sportpanorama-Sendung).
      Unter diesem Titel enttäuscht mich der Artikel, obwohl ich mit dessen Aussage einverstanden bin.
  • P. Meier 21.03.2019 11:18
    Highlight Highlight Hier werden zu recht die sexistisch überspannten Kommentarschreiber verurteilt. Nur laden genau solche Bilder das unerwünschte Klientel aus ihren Höhlen. Ich spreche nicht von der Sportlerin oder ihrem Tenue, sondern vom Fotografen und seiner Bildwahl. Was ist die sportliche Aussage dieses Bildes? Auf ein Sportbild gehört auch das Sportgerät oder es müsste sonst klar sein um welchen Sport es sich handelt. Dass es bei der Sportfotografie immer wieder zu "Blicken" in den Schritt kommt, ist kaum vermeidbar. Aber warum muss ein solches Bild veröffentlicht werden?
    • Astrogator 21.03.2019 12:43
      Highlight Highlight "Aber warum muss ein solches Bild veröffentlicht werden?"
      Weil mein erster Gedanke bei dem Bild war: "Meine Fresse, die Frau hat Power"
      Und wohl das die eigentliche Aussage des Bilds sein soll.

      Aber wer da gleich mit zweideutigen Gedanken daherkommt grinst wohl auch verlegen beim Wort "Latte".
    • Lioness 21.03.2019 12:47
      Highlight Highlight Es ist ein mega Kick, eine grossartige sportliche Leistung. Soll der Fotograf jetzt extra noch einen Rugbyball reinphotoshopen? Bei Fuassballbildern ist doch auch nicht immer der Ball zu sehen.
    • P. Meier 21.03.2019 13:08
      Highlight Highlight @Lioness
      Bitte mal Fussballbilder anschauen. Ausser bei Emotionen (Jubel, Frust nach verlorenem Spiel) und Nebengeplänkel (Trainer spricht mit Spieler, Provokationen) ist der Ball fast immer auf dem Bild. Ich habe noch nie ein Bild eines Torhüters beim Auskick oder eines Spielers beim Penaltyschuss gesehen ohne Ball. Es ist grundsätzlich ein tolles Bild der Sportlerin, nur sagt es meiner Ansicht nach zu wenig aus um es mit dieser Pose veröffentlichen zu müssen.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Rumbel the Sumbel 21.03.2019 10:54
    Highlight Highlight Tölpel qualifizieren sich selber. Ich finde das Bild ganz einfach ein Bild des Sportes. Ein Klassebild.
  • Bronko 21.03.2019 10:50
    Highlight Highlight Hä? Ich sehe einen Menschen, der anscheinend einen Ball oder sowas gekickt hat. Schön, aber jetzt auch nicht so spektakulär.



    Worum gehts denn hier??
    Aha, die niederen Instinkte sind jetzt anscheinend meinungsbildend...
  • Triple A 21.03.2019 10:21
    Highlight Highlight Nur Mut und Entschlossenheit für die Gleichberechtigung - v.a. in Alltagsdingen - einzutreten bringt Fortschritt gegen die Ewiggestrigen (Vollpfosten)!
  • Der Kaktuszüchter 21.03.2019 10:13
    Highlight Highlight Das sind keine Trolle , das sind Schulkollegen Nachbarn Arbeitskollegen Brüder Väter Onkel Neffen Enkel Freunde ......die sich nicht weiterentwickelt haben und gedanklich noch in Höllen wohnen .
    • Milsen Plasen 21.03.2019 13:24
      Highlight Highlight Die wohnen nicht in Höllen, sondern bei Frau Holle.
  • PeterMo 21.03.2019 10:01
    Highlight Highlight Wenn sie nicht damit umgehen kann, soll sie sich lange Hosen anziehen!
    • ChikiES 21.03.2019 10:31
      Highlight Highlight Wow...Auch so ein Exemplar eines Trolls?! Einfach nur lächerlich...
    • Blubber 21.03.2019 10:34
      Highlight Highlight Erstens geht sie souverän damit um und zweitens sollte man einen gewissen Anstand erwarten dürfen. Sicher nicht muss sie wegen einigen Idioten lange Hosen anziehen.
    • Lord_Mort 21.03.2019 10:39
      Highlight Highlight Diesen Kommentar haben Sie aber aus der untersten Schublade rausgefischt.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Bort? 21.03.2019 09:56
    Highlight Highlight Tolles Bild, und wahrscheinlich auch eine tolle Athletin.

    Was mich jeweils ein wenig aergert: Muss man sowas (beinahe) jedes mal so aufblasen? Allein damit erhalten doch diese "Trolle" eine Buehne? Kann man die nicht einfach belaecheln und die Idioten halt Idioten sein lassen? Sie disqualifizieren sich mit den Kommentaren ja schon selbst.

    Vielleicht bin ich zu einfach gestrickt...
    • djohhny 21.03.2019 10:17
      Highlight Highlight Naja Sie würden eine Bühne erhalten, wenn Watson die Kommentare veröffentlicht hätte, aber auf ein offensichtliches Problem in unserer Gesellschaft aufmerksam zu machen finde ich schon wichtig.
    • Matti_St 21.03.2019 10:42
      Highlight Highlight Ich bin nicht der Meinung, man sollte sie machen lassen. Je länger ich das Ganze anschaue, umso mehr bin ich der Meinung, solche Plattformen dürfen nicht mehr anonym betreten werden. Dann soll sich die Justiz um solche "Menschen" kümmern.
      Im "realen Leben" werden solche Taten auch bestraft.
    • Bort? 21.03.2019 11:08
      Highlight Highlight @djohhny

      Versteh mich nicht falsch, ich bin absolut gegen Diskriminierung / irgendwelche Ungleichheit wegen Geschlechts, doofe Kommentare etc.

      Aber sind einige Idioten tatsaechlich "die Gesellschaft" oder wird es erst durchs mediale Aufbauschen zum so grossen Problem?
  • paule 21.03.2019 09:55
    Highlight Highlight Eine Dynamische Frau mit vollem Einsatz dürfte eigentlich nur grosses Lob ernten. Leider sind viele Menschen zu Primitiv veranlagt um das Sachlich korrekt zu sehen.
    Ein grosser Teil der Menschen ist leider nur zum Dumm und Dämlich daherreden geboren.
    Als ehemaliger Leistungssportler musste ich Jahrelang Dummschwätzer anhören und mir bleibt für diese Menschen nur noch Verachtung übrig.
  • Gaskaidjabeaivváš 21.03.2019 09:47
    Highlight Highlight Ja, das ist im Aussi Rules häufig so... Die AFLW wurde erst 2017 eingeführt und wenn man im Internet etwas dazu liest oder ansieht, sind die Kommentare darunter sehr oft recht feindlich. Viele stören sich ab dem tiefen Niveau und das Frauen doch lieber andere Sportarten spielen sollen.

    Finde ich sehr schade, die AFLW ist tatsächlich auf einem niedrigeren Niveau als die AFL, aber ich finde es super, dass nun auch für die Frauen eine nationale Liga gegründet wurde. Da sie sehr neu ist, denke ich, dass das Niveau dank den nun existierenden Strukturen für Frauen/Mädchen auch noch steigen wird.
    • DerTaran 22.03.2019 06:26
      Highlight Highlight Ja genau, dass sieht man schon daran, auf welch hohem Niveau Frauen Sportarten betreiben, wenn sie die Chance auf eine angemessene Ausbildung bekommen, niemand stellt Frauentennis in Frage.
      Und was die Härte angeht, Frauen spielen auch Handball, da geht es auch extrem ruppig zu.
    • Gaskaidjabeaivváš 22.03.2019 07:01
      Highlight Highlight Das sieht man auch in Victoria, dem Football-verrüktesten Bundesstaat. Die dort ansässige regionale Frauenliga soll wie ich gehört habe auf einem sehr hohen Niveau sein und wurde bereits 1980 gegründet. Wenn man dem Frauen-Footy in ganz Australien etwas Zeit gibt, denke ich, es kann sich eine ähnlich starke nationale Liga bilden.
    • Eh Doch 22.03.2019 09:29
      Highlight Highlight Das gleiche beim Frauenfussball, seit sich das mehr etabliert hat ist das Niveau extrem gestiegen und inzwischen schaue ich lieber Frauenfussball als Männerf.
  • _stefan 21.03.2019 09:38
    Highlight Highlight Unter dem Vorwand zu trollen, wird heute viel Hass und Feindlichkeit verbreitet. Mit den Löschen solcher Kommentare, wird das Problem jedoch nicht gelöst. Es sollte strafrechtlich dagegen vorgegangen werden.
  • Dr no 21.03.2019 09:33
    Highlight Highlight und wieso ist das jetzt eine Story wert ? Warum macht ihr so ein Aufhebens um so was ? Das gibt der Sache doch nur unnötig Aufmerksamkeit
    • Baccaralette 21.03.2019 10:43
      Highlight Highlight Genau das soll es ja - Aufmerksamkeit generieren. Weil wir Frauen nach wie vor Zielscheibe für solches Zeugs sind. Für Männer, die finden, wir sollen einen anderen Sport machen. Warum? Warum sollen wir nicht auch Aussie Rules, Hockey, Rugby, weiss der Geier was spielen? Weil ein paar Neandertaler nur noch mit ihrem Gemächt denken, wenn sie sportliche Frauenkörper in kurzer Hose sehen?
      Ja merci dänn, ich hol mir eine Burka!
    • Dr no 21.03.2019 10:55
      Highlight Highlight Ist doch super was sie macht. Mir egal was ihr Frauen für Sport macht. Es wirkt aber einfach nicht besonders souverän, wenn man dann über Kommentare von ein paar idioten so ein grosses Aufheben macht. Es wäre souveräner einfach darüber zu stehen.
    • Baccaralette 21.03.2019 11:18
      Highlight Highlight Du weisst ja nicht, was sie für Kommentare bekommen hat (ich habe eine ungefähre Vorstellung...).

      Und ein paar Idioten - leider ist auch dieses Gedankengut ziemlich tief und fest verankert in sehr vielen männlichen Gehirnen..
    Weitere Antworten anzeigen
  • Diavolino666 21.03.2019 09:32
    Highlight Highlight Respekt für diese Frauen, die diesen harten Sport ausüben. Davon könnten sich gewisse Neymar's ein paar Dinge abkucken.

    Sog. "Trolle" gab es schon immer und wird es immer geben. Das beste Mittel dagegen ist, sie zu ignorieren. Ist bei kleinen Kindern so. Gleich wieder eine grosse Sexismus-Debatte zu starten ist dabei nicht nur kontraproduktiv, in Zeiten von den ganzen "Aufschreien" werden ECHTE Probleme völlig aussen vor gelassen.
  • Bruno Wüthrich 21.03.2019 09:29
    Highlight Highlight Zuerst dachte ich: Ach, schon wieder so ein Sexismus-Artikel, wie sie auf Watson zu Dutzenden veröffentlicht werden.

    Aber siehe da: Das Lesen lohnt sich. Ein richtig guter Kommentar. Meines Erachtens sehr gut auf den Punkt gebracht.

    Es geht um Gleichberechtigung und Gleichwertigkeit der Geschlechter. Mir ist völlig klar, dass wir bei diesen Themen noch längst nicht am Ziel sind. Aber lassen wir uns doch ob dieser Debatte und deswegen, weil es eben auch Idioten (und manchmal auch -innen) gibt, die Freude am Mensch-Sein (Frau-Sein, Mann-Sein) nicht verderben.
  • geisit 21.03.2019 09:23
    Highlight Highlight Die ganze Debatte ist sinnfrei. Für mich ist es ein ganz Bild, dass jemanden bei der Arbeit zeigt. Weshalb muss man jemanden dafür loben, dass er/ sie ihren Job macht? Wenn es dafür Statistiken gibt, dann ist die Anerkennung berechtigt. Wenn dieser Kick als "Bild des Jahres" verschrien wird, kann ich leider auch nur darüber schmunzeln. Leider übertreiben es manche mit der Gleichberechtigung. Hypen finde ich auch sexistisch. Es bedeutet doch nichts mehr als "Wow, die macht das gleich gut, wie die Männer!" Für den Sportler/ die Sportlerin zählen nur die Zahlen und Rekorde. Nicht das Geschlecht.
    • Schnog 21.03.2019 09:29
      Highlight Highlight Wie kann man es denn übertreiben mit Gleichberechtigung? Gleich oder nicht gleich. Das gibts nix zu über- oder untertreiben.
    • Fly Baby 21.03.2019 09:33
      Highlight Highlight Übertreiben bei der Gleichberechtigung? Wie soll das denn bitte gehen?
    • I don't give a fuck 21.03.2019 09:34
      Highlight Highlight Der ganze übertriebene Hype ist auch der Hauptgrund dafür, dass sich Leute darüber lustig machen.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Basubonus 21.03.2019 09:22
    Highlight Highlight Bin ich der Einzige, der nicht zu erkennen vermag, was bei besagtem Bild das Problem sein könnte?

    Und wegen Internet-Trollen und Hatern: Diese Idioten wird's geben solangs das Netz gibt. Ist wie mit den Ameisen, wenn sie mal da sind haste verloren. Die Frage ist nur, ob man diese Vögel noch bestärken muss, indem man ihnen Aufmerksamkeit zukommen lassen muss, oder ob man sie einfach ignoriert, was mittelfristig wohl dazu führen würde, dass man den Spass am Rumtrollen verliert.


    Ähnlichkeiten zu Berufsbeleidigten und ihren Shitstorm-Wellen sind "rein zufällig"
    **Ironie Off
    • Karl Marx 21.03.2019 10:50
      Highlight Highlight Du hast Recht. Würden die Trolle nicht solche Reaktionen auslösen, verlören Sie schnell das Interesse.
  • Dönergott 21.03.2019 09:21
    Highlight Highlight Rule 9, 14 und 20. Ihr Holzköpfe (watson, channel 7 und alle medien die die Story breitwalzen) macht es nur schlimmer. Read the rules.
  • Whaaaat?_Son 21.03.2019 09:11
    Highlight Highlight "Das Problem vieler Debatten ist, dass es diesen Trotteln gelingt, die Debatte mit derart viel Idiotie aufzuladen, dass es vernünftig denkenden Menschen schwer fällt, souverän darauf zu reagieren."
    Dieser Satz gilt für viele gesellschaftliche Probleme. Sei es bei Impfgegner, Flat-Earthern, oder halt leider auch beim Sexismus. Schade.
  • El Vals del Obrero 21.03.2019 09:09
    Highlight Highlight Vor allem zeigt es den Knorrz mit Social Media.

    Das was heute viele als Troll-Kommentare schreiben, haben sich früher viele Leute einfach im Stillen gedacht oder schlimmstenfalls in einer bierseeligen Runde in der Beiz geäussert.

    Heute können sie es aber so äussern, dass die ganze Welt es theoretisch sehen kann.Und die klassischen Medien stellen wahrscheinlich x Leute ab,die den ganzen Tag nur nach diesen extra-krassen Sachen in Social Media suchen.

    Dadurch verzerrt sich Wahrnehmung der Relationen in der Welt.Und die Verbreitung der Troll-Posts und die Motivation der Trolls wird gesteigert
    • Basubonus 21.03.2019 11:08
      Highlight Highlight Sehe ich genau gleich. Früher - seufz - war halt doch Alles besser, als man noch einen gewissen geistigen Mindestaufwand leisten musste, um ins Internet zu kommen :-)


      Sprich es gab schon allein dadurch eine gewisse Niveaukontrolle, dass nicht jeder Idiot in der Lage war, sich im Internet an Diskussionen etc zu beteiligen. Für Einmal also ist die technische Entwicklung mehr Fluch als Segen, die früher notwendige Konfigurations- und Denkarbeit war wie eine Art Schutzwall gegen Vollidioten.

      Hab ich jetzt ein neues FirstWorldProblem entdeckt? Komm ich jetz im Fernsehn?
  • ingmarbergman 21.03.2019 09:06
    Highlight Highlight Danke für den Artikel. Mich würde interessieren wie Watson dazu steht. Ihr publiziert reichlich klickbait, die haufenweise Trolle anziehen. Schön zu sehen war es, als die Ganser-Trolle vor einiger Zeit die Kommentarspalten geflutet hatten.
    Ich würde mir von Watson wünschen, dass ihr in euren Kommentarspalten auch aktiver gegen Trolle vorgeht und Nazis, Klimawandelleugner und andere Trolle konsequenter löscht. Ihr habt euch an euren Anfängen mal wohltuend von 20min abgehoben. Wäre schön wieder zurück dahin zu gehen wo Hansi es mal geplant hatte.
  • sweeneytodd 21.03.2019 09:05
    Highlight Highlight Mich nimmt wunder was diese Trolle geschrieben haben, damit diese Diskussion ausgelöst wurde.
  • Chili5000 21.03.2019 09:04
    Highlight Highlight Es ist ja bestens bekannt dass das Internet ein gigantisches Kloake Becken des Menschlichen dasein darstellt. Im positiven wie auch im negativen Sinne...
  • Ohmann94 21.03.2019 09:04
    Highlight Highlight Die gesamte Genderdebatte ist aufgeladen von Idiotie. Verweigerer, die nicht sehen, dass tatsächlich Probleme herrschen und Dramatiker, die sich 400 verschiedene Geschlechter aus den Fingern sauge und alles überdrehen. Wo soll da noch Platz füt vernünftige Diskussionen bleiben? Wo bleibt der gesunde Menschenverstand und der Willen zum Konsens.
  • Militia 21.03.2019 08:58
    Highlight Highlight Endlich hören wir in Europa etwas über die AFL! Hätte mir zwar einen anderen Kontext gewünscht. Ist ein geiler Sport, die sexistischen Kommentarschreiber disqualifizieren sich selber als unreife Idioten.
  • Dr. Zoidberg 21.03.2019 08:57
    Highlight Highlight meh. ne hübsche frau, die einem seltsamen sport frönt. logo kommen da die incels und ganzen kerle aus ihren löchern.

    aber muss man deswegen echt gleich wieder eine ismus-debatte führen? es wäre wohl eher zielführend, kommentare solcher armseligen gestalten einfach zu löschen und die gestalten kurzerhand von den eigenen webseiten fernzuhalten (ja, ich weiss, dass das nicht so einfach ist). auch wenns dem korrekt gegenderten, feministisch eingenordeten schwerfällt zu glauben: euer ismus-geschrei bestärkt die jungs noch darin, zwischen zwei pornos mal schnell eine frau runterzumachen.
    • Baccaralette 21.03.2019 10:46
      Highlight Highlight ...Löschen von Kommentaren löst halt das Problem nicht. Die Kommentare drücken nur aus, was in den Köpfen solcher Menschen vorgeht.
    • Basubonus 21.03.2019 11:24
      Highlight Highlight Löschen löst insofern einen Teil des Problems, dass Idioten ihren Mist nicht mehr ungefiltert verbreiten können und ideologisch Verblendete so ihrer Reichweite beraubt werden. Sprich es gibt einen reinigenden Effekt gegen Idiotie. PLUS wenn ein Troll dauernd gelöscht wird, verliert er früher oder später das Interesse an weiteren Versuchen.

      NICHT gelöst wird der Teil des Problems, der im Kopf solcher Leute abläuft. Das wird man ohne psychologische/psychiatrische Hilfe bei so Manchem aber auch nicht können. Bei diesem Aspekt hast du absolut recht, Baccara.
    • Dr. Zoidberg 21.03.2019 11:28
      Highlight Highlight das problem löst du aber auch nicht durch empörung in irgendwelchen kommentarspalten. die leute gabs vor dem internet, die gibt es heute, die wird es auch in 100 jahren noch geben. dummheit ist teil der menschlichen natur. der unterschied ist einfach, dass das internet ihnen eine bühne gibt. nehmt ihnen diese bühne und sie werden wieder verschwinden, wo sie vor dem internet waren: in der versenkung.
      lösen kannst du das problem nur mit bildung und erziehung, aber dafür müsstest du entweder hoffen, dass die sterben, ohne sich zu vermehren oder dass man sie erziehen kann, was ich bezweifle.
  • c-bra 21.03.2019 08:55
    Highlight Highlight geiles Tackling!

    Ich hoffe Tayla Harris begegnet einem ihrer Internet-Trolle auf der Strasse und rennt diese ebenso über den Haufen.

    Go for it, girl!
    • Eh Doch 22.03.2019 09:34
      Highlight Highlight body slam in 3--2---1

So hat sich Mike Pence seinen Besuch in Island wohl nicht vorgestellt 🌈🌈

Mike Pence, der Vizepräsident der USA und bekennender Gegner von allem, was mit Homosexualität zu tun hat, hat Island besucht. Dort wehte ihm ein farbiger Wind entgegen. Und ein Bürgermeister auf dem Velo.

Mike Pence ist nicht gerade das, was man einen Freund der LGBTQ-Bewegung nennt. Der ultra-konservative Republikaner und strenggläubige Christ ist schon mehrfach mit seiner Anti-Gay-Haltung aufgefallen. So unterzeichnete er 2015 ein Gesetz, das Ladenbetreibern im Bundesstaat Indiana die Möglichkeit gab, schwulen und lesbischen Leuten den Service zu verweigern. Doch lasst es euch von John Oliver erklären:

Genau dieser Pence, der mittlerweile Vizepräsident der USA ist, hat diese Woche Island …

Artikel lesen
Link zum Artikel