Sport
Liveticker

EM 2024: Schweizer Nati schlägt Ungarn dank brillantem Beginn

Switzerland's Breel Embolo celebrates after scoring his side's third goal during a Group A match between Hungary and Switzerland at the Euro 2024 soccer tournament in Cologne, Germany, Satur ...
In seinem ersten Nati-Spiel seit der WM 2022 sorgte Breel Embolo in der Nachspielzeit für die Entscheidung.Bild: keystone
Liveticker

Brillanter Beginn und etwas Zittern am Ende – die Schweiz schlägt Ungarn

Die Schweiz startet optimal in die EM. Vorab dank einer starken ersten Halbzeit setzt sich das Team von Trainer Murat Yakin gegen Ungarn 3:1 durch.
15.06.2024, 17:0615.06.2024, 20:19
Mehr «Sport»

Dass dann auch noch Breel Embolo in der Nachspielzeit den erlösenden Treffer zum 3:1 erzielte, war des Kitschigen schon fast zu viel. Sämtliche Spieler auf dem Feld und auf der Ersatzbank rannten nach dessen Heber ins Glück zum Angreifer, dessen Einsatz an der EM aufgrund einer Verletzung und einem Rückschlag vor dem Turnier stark gefährdet war. Embolo war es, der für den goldenen Abschluss eines Spiels sorgte, in dem sich vor allem auch der Schweizer Nationaltrainer auf die Schulter klopfen konnte.

Denn wie viele Augenbrauen waren wohl hochgegangen, als die Schweizer Aufstellung fürs Spiel gegen Ungarn herauskam? Kein Xherdan Shaqiri, kein Zeki Amdouni, dafür Michel Aebischer und Kwadwo Duah. Der Schachspieler Yakin überraschte mit einem unkonventionellen Zug – und hatte damit auf ganzer Linie Erfolg.

Dass der eigentlich zentrale Mittelfeldspieler Aebischer auf der linken Seite eingesetzt wurde, wo Dan Ndoye in den Testspielen zuvor mit seinen schnellen Läufen eine gute Figur gemacht hatte, überraschte mindestens ebenso sehr wie die Nomination von Duah als Sturmspitze. Der 27-jährige Stürmer von Ludogorez Rasgrad wurde im Schweizer Nationalteam erst kurz vor dem Turnier zum Thema. Im Testspiel gegen Estland bestritt er seine ersten und bis vor dem Ungarn-Spiel einzigen 45 Minuten im Schweizer Dress, wobei er gute Ansätze zeigte, aber nicht sonderlich auffiel.

Duahs Traum geht weiter

Diesen Duah hatte Yakin nun also auserkoren, für die Torgefahr zu sorgen, die man bei den letzten Auftritten der Mannschaft noch weitgehend vermisst hatte. Und tatsächlich: In der 12. Minute wartete der in Bern aufgewachsene Angreifer geschickt an der Offsidegrenze, wurde von Aebischer perfekt lanciert und schob den Ball zum 1:0 ein.

Nur feiern konnte er zunächst nicht, da die Fahne des Linienrichters umgehend hochging. Die TV-Bilder zeigten jedoch: kein Offside. Der Schiedsrichter zeigte auf den Mittelpunkt und Duah, der seine Premiere im Nationalteam elf Tage zuvor mit den Worten «When dreams come true» kommentierte, liess sich für sein erstes Tor als Nationalspieler feiern.

Es hätte kaum wichtiger sein können. Denn es gab den Schweizern, die sich nach einer schwachen Qualifikation und wenig berauschenden Testspielen ein bisschen im luftleeren Raum befanden, eine gewisse Grundlage und Sicherheit.

Und einer hatte immer noch nicht genug: Nachdem Aebischer den ersten Treffer mustergültig vorbereitet hatte, nahm er in der 45. Minute selber Mass und schlenzte den Ball in die rechte Torecke. Auch für den 27-jährigen Freiburger, der wie Duah bei den Young Boys ausgebildet wurde, war es – im 21. Länderspiel – der erste Treffer als Nationalspieler. Ein Tor und ein Assist im selben Spiel: Das ist an einer EM zuvor noch keinem Schweizer gelungen.

Ungarn mit später Reaktion

Von Ungarn war in der ersten Stunde überraschend wenig zu sehen. Das Team von Trainer Marco Rossi fand gegen die defensiv kompakten Schweizer lange kein Rezept. Diese konnten das in der ersten Halbzeit angeschlagene Tempo jedoch nicht halten und wurden zunehmend in die eigene Hälfte gedrängt.

Das Resultat davon war der Anschlusstreffer durch Barnabas Varga in der 66. Minute, der sich die dritte gute Chance innert kurzer Zeit nicht entgehen liess. Yann Sommer, der sein 90. Länderspiel bestritt, war beim Kopfball aus kurzer Distanz machtlos.

So kam es am Schluss doch noch kurz zu einer Zitterpartie für die Schweizer, bei denen Ruben Vargas angeschlagen ausgewechselt werden musste und nicht durch Shaqiri, sondern eben Embolo ersetzt wurde. Dieser beendete das Zittern.

Für die Schweizer geht es nach diesem Erfolg am Mittwoch weiter. Das Nationalteam trifft auf Schottland, das zum Auftakt gegen Gastgeber Deutschland gleich 1:5 verlor. Wiederum findet die Partie in Köln statt. Im Aufeinandertreffen mit dem wahrscheinlich schwächsten Gruppengegner kann die Schweiz einen grossen Schritt Richtung K.o.-Phase machen.

Ungarn - Schweiz 1:3 (0:2)
Köln. 41'676 Zuschauer. SR Vincic (SLO).
Tore: 12. Duah (Aebischer) 0:1. 45. Aebischer (Freuler) 0:2. 66. Varga (Szoboszlai) 1:2. 93. Embolo 1:3.
Ungarn: Gulacsi; Lang (46. Bolla), Orban, Szalai (79. Dardai); Fiola, Adam Nagy (67. Kleinheisler), Schäfer, Kerkez (79. Adam); Sallai, Szoboszlai; Varga.
Schweiz: Sommer; Schär, Akanji, Rodriguez; Widmer (68. Stergiou), Freuler (86. Sierro), Xhaka, Aebischer; Ndoye (86. Rieder), Vargas (74. Embolo); Duah (68. Amdouni).
Bemerkungen: Schweiz ohne Zakaria und Zuber (beide verletzt).
Verwarnungen: 5. Widmer, 59. Freuler, 69. Szalai, 88. Fiola, 88. Yakin (Trainer Schweiz). (nih/sda)

Der Liveticker zum Nachlesen

Schicke uns deinen Input
avatar
avatar
avatar
avatar
avatar
avatar
Schweiz
Schweiz
3:1
Ungarn
Ungarn
IconB. Embolo 93'
IconM. Aebischer 45'
IconK. Duah 13'
IconB. Varga 66'
Aufstellung
Icon
Aus, das Spiel ist aus! - Spielende
Die Schweiz schlägt Ungarn trotz kurzzeitigen Zitterns am Ende souverän 3:1. Es ist ein sehr wichtiger erster Schritt in Richtung Achtelfinal-Qualifikation, da Ungarn in der Gruppe als grösster Konkurrent im Kampf um Platz 2 hinter Favorit Deutschland gilt. Schottland, das vierte Team in der Gruppe, zeigte beim 1:5 am Freitagabend einen desolaten Auftritt und sollte eigentlich nicht ums Weiterkommen spielen.
avatar
Input von Amber Vetter
von Amber Vetter
Yaaaaas!
93'
Icon
Tor - 3:1 - Schweiz - Breel Embolo
Joker Breel Embolo sorgt wohl für die Entscheidung! Nach einem weiteren Fehler in der ungarischen Abwehr kommt der Rückkehrer an den Ball und lupft über Gulacsi ins ungarische Tor. Dabei lässt er sich auch von einer herunterfallenden Kniebandage nicht aus der Ruhe bringen.
Bild
Bild
91'
Noch eine vergebene Riesenchance. Es ist nicht mehr viel Zeit, aber hoffentlich rächt sich das nicht: Embolo luchst dem Gegenspieler den Ball ab und spielt im perfekten Moment auf Fabian Rieder, der den Ball aber nicht richtig kontrollieren kann und deshalb zu weit nach aussen gedrängt wird. Aus spitzem Winkel trifft er das leere Tor nicht.
Fünf Minuten Nachspielzeit!
90'
Da hätte es fast geklingelt. Fabian Rieder findet bei einem Eckball Granit Xhaka, der aufs Tor köpft. Gulacsi ist am kurzen Pfosten aber bereit und wehrt nach seiner Handabwehr per Fuss zu einer weiteren Ecke ab. Diese wird nicht gefährlich.
87'
Murat Yakin echauffiert sich über die Entscheidung und sieht Gelb.
87'
Icon
Gelbe Karte - Ungarn - Attila Fiola
Amdouni startet in Richtung ungarisches Tor, doch dann wird er mit einem Foul gestoppt. Leider lässt der Schiri nicht Vorteil laufen und unterbindet damit eine gute Chance für die Schweiz, da der Ball in den Lauf von Fabian Rieder gerollt wäre.
86'
Icon
Auswechslung - Schweiz
rein: Vincent Sierro, raus: Remo Freuler
Sierro kommt für Freuler. Damit bleibt Xherdan Shaqiri gegen Ungarn ohne Einsatz.
86'
Icon
Auswechslung - Schweiz
rein: Fabian Rieder, raus: Dan Ndoye
Nochmal zwei frische Kräfte für die Schlussphase: Fabian Rieder ersetzt den ausgepowerten Ndoye.
Der ungarische Anschlusstreffer im Video
83'
Kurz darauf kommt Ndoye wieder einmal zu einer guten Chance – er wird beim Schuss aber von Dardai bedrängt und schiesst am Tor vorbei.
82'
Jetzt kämpfen die Ungarn mit offenem Visier, werfen viel nach vorne und sorgen auch für Unruhe vor dem Schweizer Tor. Bei einer Flanke ist Manuel Akanji mit Köpfchen zur Stelle.
81'
Fabian Schär bleibt nach einer unglücklichen Landung auf dem rechten Fuss liegen, kann aber wohl weitermachen.
79'
Icon
Auswechslung - Ungarn
rein: Marton Dardai, raus: Attila Szalai
Und noch ein Wechsel für die Defensive.
79'
Icon
Auswechslung - Ungarn
rein: Martin Adam, raus: Milos Kerkez
Da kommt jetzt ein ordentlicher Schrank aufs Feld. Martin Adam wird den Sturm verstärken und wohl vor allem mit seiner Physis für Probleme sorgen wollen.
76'
Embolo bringt gleich frischen Wind, bei seinem ersten Nati-Spiel seit der WM 2022 ist er nach seiner Einwechslung sofort auffällig und engagiert in der Offensive.
avatar
User Input
User-Input von Barracuda
von Barracuda
Die Tore der Schweizer waren sehenswert, aber ansonsten verstehe ich die Lobeshymnen nur bedingt. Gegen die meisten anderen Gegner würde das nicht reichen. Und selbst gegen ein schwaches Ungarn ist der Sieg alles andere als sicher.
74'
Icon
Auswechslung - Schweiz
rein: Breel Embolo, raus: Ruben Vargas
73'
Jetzt geht es hin und her! Im direkten Gegenzug kommt Ungarn wieder über die linke Seite und spielt eine gefährliche Hereingabe. Sommer streckt sich aber und hält den flachen Ball einige Meter vor seinem Tor fest.
72'
Viel fehlt nicht, da hätte die Schweiz wieder mit zwei Toren Unterschied geführt. Doch erst wird der Schuss von Ndoye von einem Verteidiger knapp über die Latte gelenkt, dann köpft Schär nach der folgenden Ecke knapp am Pfosten vorbei.
70'
Es wird eine brisante Schlussphase für die Schweiz. Ungarn war schon in den Minuten vor dem Anschlusstreffer das gefährlichere Team und nun ist es nur eine wacklige Führung für die Schweiz. Der Sieg wäre im Kampf um Platz 2 aber immens wichtig – jedoch wäre auch für die Ungarn ein Punkt sehr bedeutend, weshalb ein harter Kampf zu erwarten ist.
69'
Icon
Gelbe Karte - Ungarn - Attila Szalai
Da wusste sich Attila Szalai nicht anders zu helfen. Hätte er Ndoye nicht umgeräumt, hätte der Schweizer Flügelflitzer viel zu viel Platz gehabt.
68'
Icon
Auswechslung - Schweiz
rein: Zeki Amdouni, raus: Kwadwo Duah
Und Amdouni ersetzt Torschütze Duah. Es sind zwei positionsgetreue Wechsel.
68'
Icon
Auswechslung - Schweiz
rein: Leonidas Stergiou, raus: Silvan Widmer
Doppelwechsel bei der Schweiz. Stergiou ersetzt den verwarnten Widmer.
66'
Icon
Tor - 2:1 - Ungarn - Barnabas Varga
Es hat sich leider angedeutet und nun ist es gefallen. Barnabas Varga trifft nach einer Hereingabe von Dominik Szoboszlai an den langen Pfosten per Kopf. Dieses Mal sieht Michel Aebischer alles andere als gut aus – in seinem Rücken vergisst er Varga und wird von diesem überwältigt.
64'
Die Ungarn stellen ihre Hilfsbereitschaft unter Beweis. Nach einem Fehltritt an der Seitenlinie hat Silvan Widmer Krampferscheinungen, woraufhin ihm Attila Szalai beim Dehnen hilft.
63'
Jetzt hat die Schweiz aber wirklich Glück: Der kopfballstarke Varga steigt nach einer Flanke am höchsten und köpft unbedrängt in Richtung Tor. Der Ball fliegt nur knapp am linken Pfosten vorbei.
62'
Uff! Plötzlich taucht Barnaba Varga vor Yann Sommer auf. Dann stolpert er den Ball aber deutlich übers Tor. Der Treffer hätte aber wohl aus zwei Gründen nicht gezählt: Erstens stand der Ferencvaros-Stürmer im Abseits, zweitens traf er Rodriguez am Fuss, weshalb dieser im Zweikampf zu Boden ging.
60'
Icon
Gelbe Karte - Schweiz - Remo Freuler
Remo Freuler zieht Szoboszlai kurz am Trikot und bringt ihn zu Fall. Dafür sieht der Mittelfeldspieler Gelb.
58'
Das Passspiel der Ungarn ist zeitweise viel zu unkonzentriert. Nun fängt Dan Ndoye ein katastrophales Zuspiel ab und startet in Richtung Strafraum. Dann fasst sich der 23-jährige Flügelspieler ein Herz, schiesst aber weit übers Tor.
56'
Jetzt gut aufpassen – Dan Ndoye legt Roland Sallai auf der rechten Seite nahe dem Strafraum. Es ist eine Situation für Dominik Szoboszlai, das Schweizer Taschenmesser im ungarischen Team.

Die Hereingabe des Liverpool-Stars wird zur Ecke geköpft, aus dieser entsteht aber nichts, weil die Ungarn kurz nach der kurzen Ausführung einen Fehlpass spielen.
54'
Die Schweiz spielt weiter mutig nach vorne und zeigt vor allem seine Spielfreude. Zum Beispiel bei Kombinationen wie dieser mit dem Doppelpass von Granit Xhaka und Michel Aebischer, woraufhin der Captain auf Vargas legt. Dessen Schuss wird aber zur Beute von Goalie Gulacsi.
50'
Der Schweizer Abwehrverbund macht das hier fantastisch. Roland Sallai wird auf der linken Seite angespielt, aber von Silvan Widmer gestellt, wodurch Sallai abbrechen muss und den Ball auf Szoboszlai zurücklegt. Dessen Schussversuch wird von Freuler unterbunden – Sallai stand zu Beginn des Angriffs aber ohnehin im Abseits.
48'
Beim Corner kommt es zu einem kurzen Durcheinander, doch zu keinem Abschluss und damit bleibt es ungefährlich für Ungarns Tor.
47'
Und auch in der zweiten Halbzeit gehört die erste Chance der Schweiz. Szalai lässt sich im eigenen Strafraum von Ndoye den Ball abluchsen, doch ist ein anderer Verteidiger beim Abschluss von Duah zur Stelle und kann abblocken. Wenig später pariert Gulacsi einen weiteren Schuss vom Torschützen zum 1:0. Es gibt Eckball.
46'
Es geht weiter, die Schweiz führt den Anstoss aus und die zweite Halbzeit läuft.
Icon
1. Wechsel der Ungarn vor der 2. Halbzeit - Auswechslung - Ungarn
rein: Bendeguz Bolla, raus: Adam Lang
avatar
User Input
User-Input von SLE7EN
von SLE7EN
Yakin hat endlich mal Mut bewiesen und es zahlt sich bisher mehr als aus ... weiter so
Das 2:0 von Aebischer im Video
avatar
Wir werden international verfolgt, was für eine Ehre! – Input von Helen Kleinschmidt
von Helen Kleinschmidt
Gut, dass es den Liveticker gibt. Bin nämlich gerade in Deutschland und hier wird das Spiel einfach nicht im Free-TV übertragen. Frech!
Icon
Der Schiedsrichter schickt die Mannschaften in die Kabine - Ende erste Halbzeit
Die Schweiz führt nach einem starken Auftritt 2:0 zur Pause. Die Geschichte der ersten Halbzeit ist ganz klar Michel Aebischer: Erst bereitet er den Treffer von Kwadwo Duah – auch er stand überraschend in Murat Yakins erster Startformation an einer EM – mit einem hervorragenden Steckpass vor, dann trifft er kurz vor der Pause per gefühlvollem Schlenzer perfekt ins lange Eck.

Doch auch defensiv überzeugte die Schweiz, keine einzige echte Chance verzeichnete Ungarn in den ersten rund 48 Minuten. SRF-Kommentator Sascha Ruefer spricht von der «besten ersten Halbzeit unter Murat Yakin», Experte Benjamin Huggel sagt ebenfalls: «Ich habe selten eine solch gute erste Halbzeit der Nati gesehen.» So kann es also gerne weitergehen.
Murat Yakin, wir schulden Ihnen eine Entschuldigung im Namen der Schweiz …
… wir waren nicht mit Ihrem Spiel vertraut.
45'
Icon
Tor - 2:0 - Schweiz - Michel Aebischer
2:0 für die Schweiz! Michel Aebischer schlenzt ihn von ausserhalb des Strafraums fast aus dem Stand ins lange Eck. Peter Gulacsi ist chancenlos.
44'
Die Schweiz versucht stets, von hinten herauszuspielen, werden aber nun auch höher gepresst. Da müssen sie aufpassen, dass kein unnötiger Ballverlust in Tornähe kommt.
40'
Und auch nach einem Freistoss von Szoboszlai kommt Orban plötzlich frei zum Kopfball, der aber zu wenig scharf auf Sommer kommt, der ihn souverän festhält. Es wäre wohl eh Abseits gewesen.
39'
In Momenten wie diesen zeigt sich, dass die Schweiz trotz des bisher harmlosen ungarischen Auftritts nie nachlassen darf. Beinahe wäre im Rücken der Verteidigung nämlich ein Spieler entwischt, der nicht im Abseits stand und alleine hätte aufs Tor ziehen können, jedoch war der hohe Ball von Nagy zu ungenau, weshalb die Verteidigung Szoboszlai abdrängen konnte.
37'
Die Schweizer kommen immer wieder über ihre wirbligen Halbstürmer Dan Ndoye und Ruben Vargas. Dass es hier noch nicht 2:0 steht, liegt aber auch an den ungenauen letzten Pässen von Ndoye und Co. Gerade zeigt er zweimal seine Dribblingstärke – besonders, wie er sich an der Torauslinie durchsetzt, beeindruckt –, spielt dann aber den Ball in die Füsse des Gegenspielers.
«Granit Xhaka»-Rufe im Stadion
Die Schweizer Fans, die gemäss dem Lautstärkepegel in Überzahl sind, skandieren den Namen von Leverkusen-Star Granit Xhaka. Und das ausgerechnet im Stadion des 1. FC Köln. Das dürfte bei den Hausherren nicht besonders gut ankommen – wobei die Kölner ja eh nur von einem Nachbarschaftsduell und nicht von einem Derby reden.
Switzerland's Kwadwo Duah, left, celebrates after scoring his side's opening goal besides team mates Ruben Vargas, center, and Granit Xhaka during a Group A match between Hungary and Switzer ...
Bild: keystone
31'
Auch beim Eckball – natürlich getreten von Dominik Szoboszlai – entsteht nicht einmal ein My Gefahr fürs Schweizer Tor von Yann Sommer.
30'
Es ist schon etwas überraschend, wie schwach die Ungarn bisher auftreten. Dabei hatten sie in 16 Spielen seit November 2022 nur einmal verloren – unter anderem wurde in der EM-Quali zweimal Serbien geschlagen. Die Schweiz ist aber dann scheinbar doch ein ganz anderes Kaliber als die restlichen Gegner der Magyaren.
27'
Die Spielanteile sind bisher ganz klar verteilt: Die Schweiz hat rund zwei Drittel des Ballbesitzes, mehr Schüsse, ein Tor mehr und ist defensiv zudem deutlich stabiler. Die Ungarn wirken teils schon frustriert. Nach einem Foul an Vargas kommt Schäfer gerade mal noch so ohne gelbe Karte davon.
Duahs Tor im Video
22'
Die Ungarn kennen wohl das Lied der Newcastle-Fans für ihren Liebling «Fabulous Fabian Schär». Als der Verteidiger sich den Ball einige Meter vom Strafraumrand entfernt zurechtlegt, ist ein Ungar schnell zur Stelle und hat den Fuss dazwischen. Schär sollte man nämlich auch aus der Distanz besser nicht zu frei zum Schuss kommen lassen.
20'
Das muss doch das 2:0 sein. Ein kapitaler Fehler von Attila Szalai, der einen Pass an seinem Mitspieler vorbei spielt, Ruben Vargas schnappt ihn sich und steht alleine vor Goalie Gulacsi. Der kann den Schuss jedoch abwehren – eine solch grosse Möglichkeit sollte man eigentlich besser nicht liegen lassen.
18'
Die Schweizer haben sich wohl vorgenommen, sich von niemandem einschüchtern zu lassen. Die Lehren aus dem Testspiel gegen die Ösis scheinen gezogen worden zu sein. Nachdem Ndoye unsanft gefällt wird, setzt Freuler ebenfalls ein Zeichen und rennt in einen Gegenspieler.
Wenn Lob angebracht ist …
Da hat der Nati-Trainer aber ein goldenes Händchen bewiesen: Kwadwo Duah und Michel Aebischer waren die beiden überraschenden Männer in der Startformation – nun bringen sie den Schweizer Führungstreffer. Da muss man dem viel kritisierten Murat Yakin auch mal ein Kränzchen winden.
Murat Yakin Cheftrainer Schweiz mit Fans, Ungarn vs. Schweiz, Fussball, UEFA EURO, EM, Europameisterschaft,Fussball 2024, Gruppenphase, 1. Spieltag, 15.06.2024 Koeln Nordrhein-Westfalen Deutschland ** ...
Bild: www.imago-images.de
13'
Icon
Tor - 1:0 - Schweiz - Kwadwo Duah
Was für ein Angriff! Die Schweiz kontrolliert den Ball in der gegnerischen Hälfte, dann der schnelle Pass von Michel Aebischer auf den in die Tiefe startenden Kwadwo Duah, der eiskalt einschiebt. Erst hebt der Linienrichter noch die Fahne, dann zeigen die Videobilder aber klar: Kein Abseits des Ludogorez-Stürmers.
10'
Und da ist der erste ungarische Abschluss. Auf der linken Abwehrseite von Michel Aebischer hat Fiola viel zu viel Platz, dann zieht er in die Mitte und spielt auf den im Rückraum lauernden Sallai. Dessen Schuss vom Strafraumrand geht aber am Tor vorbei.
10'
Es ist ein Beginn, der Mut macht. Vor allem defensiv steht die Schweiz sehr stabil, während sie offensiv immerhin schon ansatzweise für Gefahr sorgen konnte. Auch in Sachen Körperlichkeit und Robustheit, was die Nati gegen Österreich überrascht hatte, wie Trainer Yakin nach dem Spiel gesagt hatte, sind noch keine Unterschiede feststellbar. Aber es sind ja auch noch nicht einmal zehn Minuten gespielt.
Hungary's Willi Orban, left, and Switzerland's Silvan Widmer challenge for the ball during a Group A match between Hungary and Switzerland at the Euro 2024 soccer tournament in Cologne, Germ ...
Bild: keystone
5'
Icon
Gelbe Karte - Schweiz - Silvan Widmer
Nach dem Ballverlust setzt Widmer nach, grätscht in die Ferse des Gegenspielers und wird verwarnt.
5'
Wie schade: Dan Ndoye setzt sich hervorragend durch, lässt auf der rechten Seite zwei Gegenspieler stehen, bringt dann den Pass in die Mitte aber nicht an den Mann. Silvan Widmer stand schon einen Schritt zu weit vorne.
avatar
Input von Amber Vetter
von Amber Vetter
Die Fans sind laut und mehr als ready!
3'
Gleich einmal eine super Chance für die Schweiz. Duah setzt sich auf der linken Seite durch und spielt den Ball in Richtung Vargas, der den Ball aber nicht kontrollieren kann. Xhaka spielt auf Aebischer, doch das ist dann Abseits.
Switzerland's Kwadwo Duah, right, fights for the ball with Hungary's Willi Orban during a Group A match between Hungary and Switzerland at the Euro 2024 soccer tournament in Cologne, Germany ...
Bild: keystone
2'
Dominik Szoboszlai ist wirklich der Mann für alles. An der Mittellinie führt er den Freistoss als hinterster Ungar aus und flankt in Richtung Strafraum. Gefährlich wird es aber nicht.
Icon
Das Spiel läuft! - Spielbeginn
Ungarn führt den Anstoss aus, verliert den Ballbesitz aber schnell.
Der Schiedsrichter
Mit Slavko Vincic leitet ein Slowene die Partie, der auf der grossen Bühne sehr erfahren ist. Unter anderem pfiff er vor zwei Wochen den Champions-League-Final zwischen Real Madrid und Borussia Dortmund. Um ihn müssen wir uns wohl keine Sorgen machen.
Slavko Vincic dirigera la finale de la Ligue des champions
Bild: fxp-fr-sda-rtp
Wie optimistisch seid ihr kurz vor dem Spiel?
Wie geht das erste EM-Spiel der Schweiz aus?
Die Spieler laufen ein
Der Anpfiff des ersten EM-Spiels für die Schweiz kommt näher – erst einmal aber die Hymnen.
Der Blick auf die Tribünen
epa11411865 Supporters of Switzerland dresssed as cows before the UEFA EURO 2024 group A match between Hungary and Switzerland in Cologne, Germany, 15 June 2024. EPA/YOAN VALAT
Bild: keystone
epa11411859 Supporters of Switzerland before the UEFA EURO 2024 group A match between Hungary and Switzerland in Cologne, Germany, 15 June 2024. EPA/YOAN VALAT
Bild: keystone
Swiss fans celebrate before a Group A match between Hungary and Switzerland at the Euro 2024 soccer tournament in Cologne, Germany, Saturday, June 15, 2024. (KEYSTONE/Peter Klaunzer)
Bild: keystone
Fans der Schweiz vor dem Spiel, GER, Hungary HUN vs Switzerland SUI, Fussball Europameisterschaft, UEFA EURO, EM, Europameisterschaft,Fussball 2024, Gruppe A, 1. Spieltag, 15.06.2024 GER, Hungary HUN  ...
Bild: www.imago-images.de
GER, EURO 2024, Group A, Ungarn HUN vs Schweiz SUI / 15.06.2024, Cologne Stadium, Koeln, GER, EURO 2024, Group A, Ungarn HUN vs Schweiz SUI Im Bild: Schweizer Fans, Fankultur, Schweizer Heimkurve ***  ...
Bild: www.imago-images.de
Fans der Schweiz vor dem Spiel, GER, Hungary HUN vs Switzerland SUI, Fussball Europameisterschaft, UEFA EURO, EM, Europameisterschaft,Fussball 2024, Gruppe A, 1. Spieltag, 15.06.2024 GER, Hungary HUN  ...
Bild: www.imago-images.de
Das sagt Murat Yakin zur Aufstellung:
«Auf dem Papier ist Aebischer auf der Seite. In der Verteidigung haben wir genügend Spieler, die Verteidigen können. Es geht darum, sie zu kontrolllieren. Dannach wollen wir mit Rotationen für Überzahl sorgen. Aebischer hat eine grosse Aufgabe, insbesondere in der Verteidigung. Duah ist vom Naturell her der zentrale Stürmer. Er hat den besseren Eindruck gemacht in der Kombination mit den anderen Spielern. Amdouni wäre auch bereit, aber vielleicht eher für spätere Inputs. Wir wollen Tempo im Spiel haben auf beiden Seiten, deshalb spielen Ndoye und Vargas auf unterschiedlichen Flügeln. Ein Startspiel ist immens wichtig. Wir müssen heute gut arbeiten.»
Bild
Auch im Stadion passt das mit der Stimmung schon gewaltig
Gute Stimmung bei den Schweizer Fans
Die Vorfreude bei den Fans in Köln steigt. Vor dem Spiel kümmert man sich noch um die Verpflegung – etwa standesgemäss mit einem Fondue.
Bild
Das sagt Fabian Schär:
«So eine Ankunft ist immer etwas Spezielles, da kann man sich nicht daran gewöhnen. Wir freuen uns, dass es endlich losgeht. Die Kommunikation auf dem Platz wird durch die Stimmung schwieriger, da versuchten wir im Training, viele Automatismen reinzubringen. Aber wir werden uns gut verständigen auf dem Platz.»
Bild
So spielt Ungarn
Auch die Ungarn haben mittlerweile ihre Aufstellung mitgeteilt. Eine kleine Überraschung gibt es: Anstelle des angeschlagenen Loic Nego spielt nicht Bendegúz Bolla, der nicht Servette den Cup gewann, sondern Routinier Attila Fiola auf der rechten Aussenbahn. Ansonsten setzt Trainer Marco Rossi auf die bewährten Kräfte in einer 3-4-3-Formation.
avatar
Die SBB freuen sich ebenfalls auf das Spiel
von Ralf Meile
Bild
Beni National ist auch da
Und er hat seinen berühmtesten Satz mitgenommen:
Bild
Die Aufstellung für das Spiel gegen Ungarn ist da
Damit ist bestätigt: Kwadwo Duah und Michel Aebischer spielen von Beginn weg. Xherdan Shaqiri und Zeki Amdouni sitzen nur auf der Bank. So darf man gespannt sein, wie Yakin seine Leute aufstellt. Macht er eine Dreierkette wie zuletzt mit Widmer und Nodye auf den Flügeln und Vargas eher als hängende Spitze hinter Duah?

Oder stellt er auf ein 4-3-3 mit einer Abwehr aus Rodriguez, Akanji, Schär und Widmer um, mit einem Dreier-Mittelfeld aus Freuler, Xhaka und Aebischer und Vargas, Duah und Ndoye vorne?

So wurde die Nati vor dem Stadion empfangen


Auch sonst passt die Stimmung vor dem Stadion.
Zahlreiche Schweizer Fans im Stadion
Gemäss dem Schweizerischen Fussballverband haben 11'000 Fans Tickets für den Schweizer Sektor erhalten. Offenbar dürfte die Zahl an Schweizer Anhängerinnen und Anhänger aber noch deutlich höher sein – laut dem «Blick» rechnet der Verband mit 15'000 Schweizer Fans in Köln. Insgesamt fasst das Rheinenergiestadion für internationale Spiele gut 46'000 Plätze.
Nati-Aufstellung mit Überraschungen?
Noch dauert es fast zwei Stunden, bis die Nati in die EM startet, doch langsam aber sicher sickert die Aufstellung von Murat Yakin durch. Wie diverse Medien berichten, könnte es zu grossen Überraschungen kommen: Xherdan Shaqiri und Zeki Amdouni sitzen demnach nur auf der Bank. Stattdessen sollen Michel Aebischer und Stürmer Kwadwo Duah in der Startelf zum Handkuss kommen. Die offizielle Auftellung wird um ca. 14 Uhr erwartet.
Fussball, Länderspiel: Schweiz vs. Österreich - Testspiel, Herren, St. Gallen, Kybunpark: Schweizer Xherdan Shaqiri auf der Ersatzbank gegen Österreich im letzten Testspiel vor der UEFA EURO, EM, E ...
Bild: IMAGO/Steinsiek.ch
Der Schweizer Fanmarsch in Köln ist unterwegs
EM 2024: Der Schweizer Fan-Marsch in Köln vor dem Nati-Spiel gegen Ungarn.
Bild: corsin manser
Das sagt Granit Xhaka vor dem Spiel
Ungarn muss auf Stamm-Aussenläufer verzichten
Ungarn muss gegen die Schweiz auf eine seiner Stammkräfte verzichten: Trainer Marco Rossi bestätigte am Freitagabend, dass der rechte Aussenläufer Loïc Nego noch immer nicht ganz fit ist. Der 33-Jährige, der in der Ligue 1 bei Le Havre spielt, dürfte durch einen in der Schweiz bekannten Namen ersetzt werden: Bendegúz Bolla, der in der abgelaufenen Saison mit Servette den Cup gewann und zuvor zwei Jahre lang bei GC spielte.
epa10978959 Loic Nego of Hungary reacts during the UEFAEURO 2024 Group G qualification match between Bulgaria and Hungary in Sofia, Bulgaria, 16 November 2023. EPA/VASSIL DONEV
Bild: keystone
Rechtsextreme ungarische Ultra-Gruppe vor Ort
Wie der «Blick» schreibt, wird heute in Köln auch die berüchtigte ungarische Ultra-Gruppe Carpathian Brigade ’09 vor Ort sein. Dabei handelt es sich um einen Zusammenschluss aus Ultras verschiedener ungarischer Teams, die untereinander eigentlich verfeindet sind, aber sich für die Spiele der Nationalmannschaft regelmässig zusammenschliessen. Die Carpathian Brigade ’09 war schon bei der EM 2021 in Deutschland gewesen und hatte dort im Vorfeld der Partie gegen Deutschland für negative Schlagzeilen gesorgt – etwa mit Hitlergrüssen, Randalen, homophoben Sprechchören und Affenlauten.

Wie die Carpathian Brigade ’09 auf ihrer Facebook-Seite schreibt, soll der Marsch zum Stadion um 12 Uhr beginnen. Um die gleiche Zeit beginnt auch der Fanmarsch der Schweizer Nati-Fans – allerdings an einem anderen Ort.
Die ersten Schweizer Fans sind in Köln angekommen