DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Montreal Canadiens' Dale Weise (22) celebrates with teammates Jeff Petry (26) and David Desharnais (51) after scoring aganst the New York Rangers during the third period of an NHL hockey game, Thursday, Oct. 15, 2015 in Montreal. (Graham Hughes/The Canadian Press via AP) MANDATORY CREDIT

Beenden Dale Weise, Jeff Petry und David Desharnais in dieser Saison die lange Durststrecke der Montreal Canadiens?
Bild: AP/CP

Die Canadiens stellen einen Franchise-Rekord auf  – kehrt der Stanley Cup nun zurück nach Kanada?

Den Montreal Canadiens ist der beste Saisonstart ihrer Vereinsgeschichte gelungen. Nach 6 Spielen sind sie immer noch ungeschlagen. Die Zeichen stehen gut, dass eine lange Durststrecke schon bald zu Ende gehen könnte. 

Nik Dömer
Nik Dömer



Bitter war die Enttäuschung im vergangenen Frühsommer, als die Montreal Canadiens an den Tampa Bay Lightnings im Conference-Halbfinale scheiterten. Denn die Kanadier spielten zuvor eine sensationelle reguläre Saison und schlossen sie mit 110 Punkten ab. Mehr erreichten nur die New York Rangers mit 113, die dann ebenfalls eine Runde später im Kampf um den Stanley Cup gegen die Lightnings scheiterten. 

Jan 6, 2015; Montreal, Quebec, CAN; Montreal Canadiens right wing Dale Weise (22) crashes into Tampa Bay Lightning goalie Ben Bishop (30) during the second period at Bell Centre. Mandatory Credit: Jean-Yves Ahern-USA TODAY Sports

Kein Durchkommen bei Ben Bishop: Die «Canadiens» bissen sich in der zweiten Runde der vergangenen Playoffs an Tampa Bay Lightning die Zähne aus. 
Bild: X02835

Welches kanadische Team hat die besten Chancen auf den Stanley Cup?

Um so erfreulicher für die Fans der Franchise, dass die «Habs» in der neuen Saison genau dort anknüpfen können, wo sie zuletzt in der regulären Saison aufgehört haben. Nach sechs Spieltagen stehen sie mit dem Punktemaximum an der Tabellenspitze. 

«Natürlich ist der Rekord eine besondere Belohnung, aber ich bin vor allem glücklich darüber, wie wir gespielt haben.»

Max Pacioretty, Spieler bei Montreal Canadiens

Bester Saisonstart der Franchise-Geschichte

Damit schreiben die Canadiens Klubgeschichte. Noch nie ist es der Mannschaft in ihrer 106-jährigen Vergangenheit gelungen, die ersten sechs Spiele in Serie zu gewinnen. «Natürlich ist der Rekord eine besondere Belohnung, aber ich bin vor allem glücklich darüber, wie wir gespielt haben», betont Spieler Max Pacioretty nach dem Sieg Nummer 5 gegen die New York Rangers.

Montreal Canadiens captain Max Pacioretty holds up a torch during a pre-game ceremony prior to the start of an NHL hockey game, Thursday, Oct. 15, 2015 in Montreal. (Graham Hughes/The Canadian Press via AP) MANDATORY CREDIT

Max Pacioretty will mit seinem Team in dieser Saison noch hoch hinaus. 
Bild: AP/CP

Der letzte annähernd so gute Start gelang der kanadischen Franchise in der Saison 1977/78: Vier Spiele in Serie gab es damals. Es könnte ein gutes Omen für den Verein sein. Schliesslich holte man damals am Ende auch den Stanley Cup gegen Erzfeind Boston. 

Montreal Canadiens goalie Carey Price (31) covers a loose puck with this glove during the second period of an NHL hockey game against the Pittsburgh Penguins in Pittsburgh Tuesday, Oct. 13, 2015.(AP Photo/Gene J. Puskar)

Stets ein bärenstarker Rückhalt: Carey Price. 
Bild: Gene J. Puskar/AP/KEYSTONE

Das kanadische Team scheint also erneut einen Anlauf zu nehmen und hat inzwischen schon mächtig Tempo bekommen. Unter anderem auch, weil sich Goalie Carey Price wieder in einer bezaubernden Verfassung präsentiert. In der vergangenen Saison wurde er bereits mit der Hart Memorial Trophy für den wertvollsten Spieler der regulären Saison ausgezeichnet. Nun scheint er auf dem besten Weg dazu sein, sich die Trophäe ein zweites Mal abzuholen. Denn mit einer Fangquote von 95,7% führt er die Statistik bei den Torhütern bereits wieder an. 

Kanada wartet auf den Cup

Nicht wenige behaupten, es wäre langsam aber sicher wieder an der Zeit, dass ein kanadisches Team am Ende der Saison triumphiert. Die Montreal Canadiens konnten den Cup zuletzt vor 22 Jahren gewinnen. Seit 1993 brachte es kein Team aus dem Ahornland mehr zustande, eine Finalserie für sich zu entscheiden. Zwischenzeitlich scheiterten die Vancouver Canucks (1994, 2011), die Calgary Flames (2004), die Edmonton Oilers (2006) und die Ottawa Senators (2007) allesamt im Kampf um die Trophäe von Lord Stanley. 

Es scheint fast so, als ob es wieder an den Montreal Canadiens liegt, die Trophäe zurück ins Mutterland des Eishockey zu bringen. Denn obwohl sich in den vergangenen Playoffs fünf von sieben kanadischen Teams qualifizieren konnten, schafften nur die Calgary Flames den Einzug in die zweite Runde und schieden dort sang- und klanglos gegen die Anaheim Ducks aus.

Schweizer Meilensteine in der NHL

1 / 22
Schweizer Meilensteine in der NHL
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Unvergessen

Die Buffalo Sabres erfinden einen Japaner, um beim NHL-Draft alle reinzulegen

28. Mai 1974: Es ist eine der kuriosesten Episoden der NHL-Geschichte. Im Draft 1974 ziehen die Buffalo Sabres den völlig unbekannten Taro Tsujimoto. Dass ihn niemand sonst auf der Rechnung hat, hat einen einfachen Grund: Der Japaner existiert gar nicht.

Den Stanley Cup haben die Buffalo Sabres noch nie gewonnen. Dafür aber die Herzen aller Fans mit Sinn für Humor.

Der Amateur Draft 1974 zieht sich ewig in die Länge. Die Klubvertreter treffen sich nicht an einem Ort, sondern werden Runde für Runde vom NHL-Präsidenten Clarence Campbell angerufen. Das dauert. Denn Campbell rattert erst die Namen der bereits gedrafteten Spieler herunter und bittet dann einen Klubvertreter um den Namen des Spielers, dessen Rechte sich sein Team sichern will.

George …

Artikel lesen
Link zum Artikel