DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

NHL

Washington – Carolina (Niederreiter/1A) 4:1

Columbus (Kukan) – Islanders 4:0

Montreal – Florida (Malgin/1A) 6:1

Vancouver (Bärtschi) – Anaheim 4:5

Niederreiter gibt Assist, doch Carolina verliert im Playoff-Kampf – auch Malgin punktet



Die Carolina Hurricanes büssen im Rennen um die Playoff-Plätze Punkte ein. Nach der 1:4-Niederlage in Washington ist die Marge der Hurricanes auf einen respektive drei Punkte zusammen geschmolzen.

Noch belegt das Team des Bündners Nino Niederreiter (mit einem Assist beim einzigen Tor) den ersten Wildcard-Platz der Eastern Conference, allerdings vermochten mit den Montreal Canadiens (6:1 gegen die Florida Panthers) und den Columbus Blue Jackets (4:0 gegen dei New York Islanders) die schärfsten Konkurrenten Boden gut zu machen.

abspielen

Niederreiters Assist. Video: streamable

In Washington führte der Russe Alexander Owetschkin die Entscheidung zu Gunsten des Heimteams zu Beginn des Schlussdrittels herbei. Der 33-Jährige brachte die Capitals in der 45. Minute mit seinem 49. Saisontor 2:1 in Front. Die Hurricanes, die einen ersten Rückstand Ende des zweiten Drittels dank einem Assists von Niederreiter hatten korrigieren können, fanden auf den neuerlichen Rückstand keine Antwort mehr. (sda)

Montreal kam zuhause gegen Florida dank dem vierten Sieg im fünften Spiel bis auf einen Punkt heran. Beim einzigen Tor für die Gäste gab Denis Malgin den ersten Assist und bereitete Torhüter Carey Price mit seinem Schuss ziemliche Schmerzen.

abspielen

Denis Malgins Assist. Video: streamable

Die Columbus Blue Jackets mit Dean Kukan (13 Minuten Eiszeit) schlossen bis auf drei Punkte zu Carolina auf. Sven Bärtschi musste mit Vancouver eine 4:5-Niederlage gegen Anaheim einstecken. (abu/sda)

Die Schweizer Skorer

Bild

Bild: nhl.com

Die Tabelle im Osten

Bild

Bild: nhl.com

Die Tabelle im Westen

Bild

Bild: nhl.com

Like watson Eishockey auf Instagram

Checks, bei denen es Brunner und drüber geht. Tore, die Freudensprunger verursachen. Memes von Fora und hinten aus der Tabelle. Diaz alles findest du auf unserem Hockey-Account auf Instagram.

Schenk uns doch einen Kubalike!

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

So viel verdienen die Schweizer Eishockeystars in der NHL

Nico Hischier beantwortet unsere ungewöhnlichen Fragen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Unvergessen

Im längsten NHL-Spiel der Geschichte fällt das goldene Tor erst um 2.35 Uhr nachts

24. März 1936: Die Detroit Red Wings besiegen die Montréal Maroons im ersten Spiel des Stanley-Cup-Halbfinals erst nach 176 Minuten und 36 Sekunden im 9. Drittel. Das einzige Tor fällt, als der Milchmann in Montréal bereits wieder seine Arbeit aufnimmt.

Um 02.35 Uhr fällt die Entscheidung im damals mit 9500 Fans ausverkauften Forum: Modere Fernand «Mud» Bruneteau, 21 Jahre alt, setzt den Puck an Montréals Torhüter Lorne Chabot vorbei zum 1:0 ins Netz. Es ist der Sieg im ersten Halbfinalspiel gegen die Montréal Maroons (nicht die Montréal Canadiens). Die Maroons existierten von 1924 bis 1938 und gewannen zweimal den Stanley Cup (1926 und 1935).

Detroit gewinnt nach dem historischen 1:0-Sieg die Serie schliesslich locker 3:0. Anschliessend …

Artikel lesen
Link zum Artikel