Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Premier League, 

Aston Villa – Watford 2:3
Bournemouth – Everton 3:3
Crystal Palace – Newcastle 5:1
Man. City – Southampton 3:1
Sunderland – Stoke 2:0
Leicester – Man. United​ 1:1

Football - Leicester City v Manchester United - Barclays Premier League - King Power Stadium - 28/11/15
Jamie Vardy scores the first goal for Leicester City and breaks a record after scoring in eleven consecutive Premier League games
Action Images via Reuters / John Sibley
Livepic
EDITORIAL USE ONLY. No use with unauthorized audio, video, data, fixture lists, club/league logos or

Jamie Vardy schreibt Geschichte: Der Leicester-Stürmer trifft im 11. Premier-League-Spiel in Serie.
Bild: John Sibley/REUTERS

Jamie Vardy schreibt bei Leicesters Remis im Spitzenspiel gegen Manchester United Geschichte

Manchester City ist nach einem 3:1-Sieg gegen Southampton neuer Leader in der Premier League, weil das Spitzenduell zwischen Leicester und Man United unentschieden endet. Stoke kassierte gegen Sunderland nach der Auswechslung von Shaqiri (64.) noch zwei Tore und verlor 0:2.



Das musst du gesehen haben

Schafft Jamie Vardy den neuen Rekord von 11 Premier-League-Spielen in Serie mit einem Tor? Bereits nach 24 Minuten wird diese Frage mit «Ja» beantwortet. Der Stürmer verwandelt einen Traumpass von Christian Fuchs eiskalt zum 1:0.

Kurz vor dem Pausentee setzt sich Bastian Schweinsteiger stark gegen Okazaki durch und köpft mit seinem ersten Tor für Manchester United den Ausgleich.

Manchester City legt gegen Southampton los wie die Feuerwehr. Raheem Sterling tankt sich über die linke Seite durch, in der Mitte braucht Kevin De Bruyne nur noch einzuschieben.

Nach 20 Minuten doppelt Fabian Delph mit einem abgelenkten Schuss nach.

Etwas Spannung bringt Shane Long mit seinem Anschlusstreffer kurz nach der Pause zurück.

Für die Entscheidung in der Schlussphase sorgt Aleksandar Kolarov mit dem 3:1.

Die Telegramme

Leicester City - Manchester United 1:1 (1:1)
32'115 Zuschauer.
Tore: 24. Vardy 1:0. 45. Schweinsteiger 1:1. 
Bemerkung: Leicester City ohne Inler (Ersatz). (si)

Aston Villa - Watford 2:3 (1:1)
35'057 Zuschauer.
Tore: 17. Ighalo 0:1. 41. Richards 1:1. 69. Hutton (Eigentor) 1:2. 85. Deeney 1:3. 89. Ayew 2:3.
Bemerkungen: Aston Villa ohne Senderos (nicht im Aufgebot), Watford mit Abdi (bis 81.), ohne Behrami (angeschlagen/Knie).

Manchester City - Southampton 3:1 (2:0)
54'102 Zuschauer.
Tore: 9. De Bruyne 1:0. 20. Delph 2:0. 49. Long 2:1. 69. Kolarov 3:1.

Sunderland - Stoke City 2:0 (0:0)
41'516 Zuschauer.
Tore: 82. Van Aanholt 1:0. 85. Watmore 2:0. -
Bemerkung: Stoke City mit Shaqiri (bis 64.). (zap/si)

Bild

Anfield Road und Co.: Englische Fussballstadien detailgetreu aus Lego-Steinen nachgebaut

Error
Cannot GET /_watsui/filler/
DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Unvergessen

23 kg Sprengstoff machen das legendäre Wankdorfstadion dem Erdboden gleich

3. August 2001: Unkraut, Moder und eine gemeingefährliche Elektrizitätsanlage. 47 Jahre nach dem Wunder von Bern hat das alte Wankdorfstadion seinen Dienst getan und wird gesprengt.

Um Punkt 15 Uhr ist es um das Wankdorfstadion geschehen. Fünf lange und drei kurze Hornstösse dröhnen als letztes Warnsignal über das Areal – dann zündet Sprengmeister Marco Zimmermann die 23-Kilogramm-Ladung des Sprengstoffs Gelamon. Rund viertausend Augenzeugen sehen, wie die ausgeweidete Fussballruine mit einem dumpfen Knall in sich zusammensackt.

Doch das Wankdorf wäre nicht das Wankdorf, wenn es sich widerstandslos ergeben würde. Trotz der akribischen Planung will sich einer der vier …

Artikel lesen
Link zum Artikel