Sport
PSG

Lionel Messi spricht über Verhältnis zu PSG-Fans: «Es gab einen Bruch»

epa10467393 Lionel Messi of PSG reacts after the UEFA Champions League Round of 16, 1st leg match between Paris Saint-Germain and Bayern Munich in Paris, France, 14 February 2023. EPA/MOHAMMED BADRA
Die Beziehung zwischen Lionel Messi und den PSG-Fans war zum Ende seiner Zeit in Paris schwierig.Bild: keystone

«Es gab einen Bruch»: Messi spricht über Verhältnis zu PSG-Fans

Nach zwei Jahren verlässt Lionel Messi Paris Saint-Germain und wechselt in die USA. Geliebt wurde er von Teilen der PSG-Fans nie. Nun hat er sich zum Verhalten der Anhänger geäussert.
24.06.2023, 13:40
Mehr «Sport»

Lionel Messi und Paris Saint-Germain – das schien nie richtig zu passen. Der argentinische Superstar war 2021 von seinem Herzensklub FC Barcelona in die französische Metropole gewechselt, Liebe war es zwischen beiden Seiten allerdings zu keinem Zeitpunkt, trotz 32 Toren und 35 Vorlagen in 75 Pflichtspielen. Die ganz grossen Erwartungen erfüllten der Klub und insbesondere das mit Spannung erwartete Trio aus Messi, Kylian Mbappé und Neymar nicht: In Frankreich reichte es zwar zweimal zur Meisterschaft, weder im französischen Pokal oder – viel wichtiger noch – in der Champions League konnte die Mannschaft grosse Erfolge feiern.

Die Folge: Bei seinem letzten Spiel für PSG am 3. Juni gegen Clermont Foot (2:3) wurde «La Pulga» («Der Floh») von den eigenen Fans ausgepfiffen. Nochmals wird der 35-Jährige nicht für die Pariser auflaufen, wenige Tage später gab er den Sensationswechsel zu Inter Miami in die USA bekannt.

«Wird eine Anekdote bleiben»

Nun hat sich Messi zu seiner Zeit in Paris und insbesondere zu seinem Verhältnis mit den Anhängern des Klubs geäussert – mit klaren Worten. «Es gab einen Bruch mit einer großssn Gruppe der Pariser Fans. Das war aber natürlich nicht meine Absicht», zitiert «RMC Sport» aus einem Interview Messis mit «BeIn Sports».

«Zu Beginn war es toll, ich erhielt eine Menge Unterstützung, aber nach einer Weile fingen die Leute an, mich anders zu behandeln, ein Teil liess mich fallen», so Messi, der betonte: «So etwas ist zuvor auch mit Kylian Mbappé und Neymar passiert. Es ist eben ihre Art, mit solchen Dingen umzugehen.»

Er wolle stattdessen aber «all die Leute in Erinnerung behalten, die mich unterstützt haben wie am Anfang». Der Weltmeister, der bei der WM 2022 in Katar den ersehnten Titel mit Argentinien gewann, betonte: «Das wird eine Anekdote bleiben.» (nih/t-online)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
So jubeln Lionel Messi und Argentinien über den WM-Titel
1 / 27
So jubeln Lionel Messi und Argentinien über den WM-Titel
Argentinien ist Weltmeister 2022!
quelle: imago
Auf Facebook teilenAuf X teilen
Dieser Wasserrutsch-Fail geht gerade viral - zurecht!
Video: watson
Das könnte dich auch noch interessieren:
2 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
2
«Könnte niemand sonst schaffen» – Xhakas Leverkusen will 2. Titel und ungeschlagene Saison
Leverkusen bestreitet am Mittwochabend den ersten von zwei Finals in dieser Woche. In Dublin spielt der deutsche Meister mit Granit Xhaka gegen Atalanta Bergamo um den Titel in der Europa League (21 Uhr, live im Free-TV auf 3+).

Für Granit Xhaka wird es der zweite Versuch, in einem Final die Europa League zu gewinnen. Vor fünf Jahren scheiterte der Captain der Schweizer Nationalmannschaft zusammen mit Stephan Lichtsteiner im Trikot von Arsenal gegen Chelsea in Aserbaidschans Hauptstadt Baku deutlich mit 1:4.

Zur Story