DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Nein, diese Szene gehört nicht zu den sieben wichtigsten ...<br data-editable="remove">
Nein, diese Szene gehört nicht zu den sieben wichtigsten ...
Bild: Mikel Trigueros/freshfocus

Und am Ende lächelt Ronaldo in Unterhose: Die 7 besten Szenen des Clásico

Es war das erwartete Spektakel. Real Madrid besiegt den FC Barcelona im Clásico auf fremden Terrain mit 2:1. Das Duell der Erzrivalen hatte mal wieder viel zu bieten.
03.04.2016, 10:3803.04.2016, 11:30

Lange sah der FC Barcelona im 264. Clásico gegen Real Madrid wie der sichere Sieger aus, doch dann kippte das Spiel doch noch. Die Königlichen drehten die spektakuläre Partie in einer turbulenten Schlussphase trotz numerischer Unterzahl dank Toren von Karim Benzema und Cristiano Ronaldo und gewannen 2:1. Die wichtigsten Szenen des Spiels in der Kurzzusammenfassung:

Die Aktion des Spiels

Benzemas Seitfallzieher! Es schien, als wollte der Franzose es einem Landsmann gleichtun. Wenige Stunden zuvor hatte Franck Ribéry im Bundesligaspiel gegen Eintracht Frankfurt mit einem spektakulären Seitfallzieher dem Tabellenführer den Sieg beschert.

Der herrliche Treffer von Karim Benzema.
streamable

Die Genugtuung des Spiels

Das 2:1 von Ronaldo. Dem Portugiesen wurde in der Vergangenheit oft vorgeworfen, dass er im Clásico sein enormes Potenzial nicht immer abrufe. Vor allem in grossen Spielen nicht. Das gelang ihm zwar auch diesmal nur bedingt – dennoch reichte es zum Siegtreffer. Gleichzeitig sorgte er mit seinem Treffer wieder für ein wenig Spannung im Titelkampf. Nach der Niederlage steht Atlético sechs und Real sieben Punkte hinter dem FC Barcelona.

Ronaldos Siegtreffer in der 85. Minute.
streamable

Die Routine des Spiels

Sergio Ramos' Platzverweis. Nach einem üblen Foul an Arda Turan flog der Kapitän mit Gelb-Rot vom Platz. Das hat mittlerweile schon Methode: Bereits zum dritten Mal wurde Ramos in einem Spiel gegen Barcelona des Feldes verwiesen. Auch der ansonsten starke Pepe hätte nach einem Schlag gegen Suarez vom Platz fliegen können. Der Schiedsrichter beliess es aber bei dem einen Platzverweis.

Sergio Ramos fliegt mal wieder vom Platz.
streamable

Das Bild des Spiels

Nach dem Sieg feierten die Königlichen ihren Sieg in den Katakomben des Camp Nou. Und einer setzte sich dabei ganz besonders in Szene – natürlich Cristiano Ronaldo. Nur in Unterhosen bekleidet zeigt er seine Muckis beim Sieger-Groupie. CR7 postete das Bild danach auf seinem Instagram-Account und erhielt weit über eine Million Gefällt-Mir-Angaben. 

Der Debütant des Spiels

Zinédine Zidane. Der ehemalige Weltfussballer traf als Spieler elfmal auf den FC Barcelona (vier Siege, vier Unentschieden, drei Niederlagen). An der Seitenlinie feierte der 43-Jährige gestern sein Clásico-Debüt. Und besser hätte es kaum laufen können: Nach dem Sieg ist er einer von nur drei Menschen, die als Trainer und als Spieler mit Real Madrid in Barcelona gewonnen haben. 

Zidanes lustiges Tänzchen nach dem Pfostentreffer von Ronaldo.
streamable

Die Enttäuschung des Spiels

MSN – Messi, Suarez und Nemyar. 107 Tore hat das Wundertrio in dieser Saison schon erzielt, doch ausgerechnet im Clásico blieben alle drei blass. Nach einer Angriffswelle im ersten Durchgang ebbten die Angriffsbemühungen immer mehr ab. Reals Stars hielten dagegen und hatten diesen unbedingten Siegeswillen, der in Spitzenspielen benötigt wird. Bezeichnend, dass ausgerechnet Innenverteidiger Gerard Piqué die Barça-Führung erzielte.

Gerard Piqué hat beim Eckball das beste Timing.
streamable

Der emotionalste Moment des Spiels

Vor der Begegnung wurde es noch ein letztes Mal ruhig im ausverkauften Camp Nou. Die Zuschauer gedachten des kürzlich verstorbenen Johann Cruyff. Der Holländer hatte besonders als Trainer grossen Einfluss auf das Spiel der Katalanen. Sein ballorientierter Spielstil prägt den Klub bis heute. (pre/spon)

Das Camp Nou verabschiedet sich von der verstorbenen Spieler- und Trainerikone Johan Cruyff.
streamable

Die bemerkenswertesten Clásicos seit 2000

1 / 66
Die wichtigsten Clásicos seit 2000
quelle: epa / andreu dalmau
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Lionel Messi verlässt den FC Barcelona – Klub bedankt sich mit Gänsehaut-Video

Ein einziger Satz wie ein Stich ins Herz aller Barça-Fans: Lionel Messi wird nicht beim FC Barcelona bleiben. Trotz einer Einigung zwischen dem spanischen Klub und dem Argentinier konnte der Vertrag nicht verlängert werden. Die Gründe dafür sind finanziell und strukturell.

Der FC Barcelona und Lionel Messi gehen getrennte Wege. Dies gab der Klub am Donnerstagabend auf Twitter bekannt. Demnach verhindern finanzielle Probleme sowie die Regeln der spanischen Liga einen Verbleib des 34-Jährigen bei Barça.

«Beide Parteien bereuen zutiefst, dass die Wünsche des Spielers und des Klubs nicht erfüllt werden konnten», heisst es in der Mitteilung. Zudem bedankt sich der FC Barcelona für den Beitrag zum Erfolg des Klubs und wünscht ihm alles Gute für seine persönliche …

Artikel lesen
Link zum Artikel