DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
«Dieser Stuhl ist nicht verfügbar»: Die Spiele in Peking fanden praktisch ohne Zuschauer statt.
«Dieser Stuhl ist nicht verfügbar»: Die Spiele in Peking fanden praktisch ohne Zuschauer statt.Bild: keystone
Ringmeister Zaugg

Olympische Spiele ohne Publikum – warum das auch nach Corona so bleiben könnte

Die Spiele in Peking sind nach Tokio 2021 die zweiten ohne Publikum. Es hat in Tokyo funktioniert und es funktioniert in Peking. Verändert die Pandemie die Seele der Olympischen Spiele für immer?
19.02.2022, 19:5519.02.2022, 20:52

Sport ist ohne Publikum, ohne die Stimmung und die Emotionen in den Stadien nicht denkbar. Oder doch?

Teamsportarten – Fussball, Eishockey – leben von der Stimmung im Stadion. Ohne Publikum geht die Bindung zu den Fans verloren. Von den TV-Bildern allein können Fussball oder Hockey nicht leben. Die Ticketeinnahmen sind viel zu wichtig.

Aber Olympische Spiele haben sich inzwischen vom «gewöhnlichen» Sport gelöst. Die Spiele produzieren TV-Sport. Die Einnahmen aus den Übertragungsrechten finanzieren das olympische Spektakel.

Nach seinem Bronze-Gewinn in der Halfpipe jubelt der US-Amerikaner Alex Ferreira nicht mit den Fans, sondern mit der TV-Kamera.
Nach seinem Bronze-Gewinn in der Halfpipe jubelt der US-Amerikaner Alex Ferreira nicht mit den Fans, sondern mit der TV-Kamera.Bild: keystone

Das Problem für den Organisator der Spiele: Die Kosten für den Bau von zahlreichen Sportanlagen, die sehr oft – anders als Fussball- und Hockey-Tempel – nur für diesen einen Anlass ausgelastet und nicht für einen Dauerwettbewerb wie eine Fussball- oder Hockeymeisterschaft genützt werden können. Dazu kommen heute immense Aufwendungen für die Sicherheit. Diese Kosten übersteigen, ehrlich gerechnet, die Einnahmen aus dem Ticketverkauf für eine einmalige Veranstaltung bei Weitem.

Die Tribünen im Capital Indoor Stadium wurden aufgrund der Corona-Pandemie kaum gebraucht.
Die Tribünen im Capital Indoor Stadium wurden aufgrund der Corona-Pandemie kaum gebraucht.Bild: keystone

Entscheidend sind die TV-Bilder. Erst sie machen aus den Spielen ein globales Sportereignis. Ob die Tribünen leer oder voll sind, ob es überhaupt noch Tribünen hat, spielt für die Qualität dieser Bilder und für das TV-Erlebnis zu Hause überhaupt keine Rolle mehr.

Also Olympische Spiele ohne Publikum? Die Eröffnungs- und Schlussfeier und ein paar Wettbewerbe in einem bereits bestehenden Fussball- oder Hockeystadion mit viel Publikum? Die Anlagen für die meisten anderen Sportarten nur noch mit Tribünen für ein paar Hundert Schaulustige, die Funktionäre, die wichtigsten VIPs und die Medienschaffenden? Ski alpin, Ski nordisch, Eisschnelllauf, Curling, Bob ohne Publikum? Die meisten Sommersportarten unter Ausschluss des Publikums? Eigentlich ungeheuerliche, elitäre Fragen und Gedanken.

Volunteer-Ausrüstungen statt Fans in Zielraum von Yanqing nach der Abfahrt – ein Bild, an das man sich gewöhnen muss?
Volunteer-Ausrüstungen statt Fans in Zielraum von Yanqing nach der Abfahrt – ein Bild, an das man sich gewöhnen muss?Bild: keystone

Olympische Spiele praktisch ohne Publikum hätte es unter normalen Umständen nie gegeben. Auf den Gedanken, das Publikum auszuschliessen, wäre niemand gekommen. Aber nun ist dieser Gedanke als «Erbe der Pandemie» in der Welt.

Die Pandemie hat dazu geführt, dass die Sommerspiele in Tokyo und Winterspiele in Peking praktisch unter Ausschluss des Publikums über die Bühne gegangen sind. Ausschliesslich als TV-Spiele. Und siehe da: Es hat funktioniert.

Belina Bencic erhielt ihre Goldmedaille von Tokio ebenfalls vor leeren Rängen.
Belina Bencic erhielt ihre Goldmedaille von Tokio ebenfalls vor leeren Rängen.Bild: keystone

Werden die Olympischen Spiele also in absehbarer Zeit zum reinen TV-Spektakel? Sozusagen ausschliesslich fürs Fernsehen produziert wie eine Reality-Show?

Noch ist es nicht so weit. Aber es wird immer schwieriger, Städte für die Organisation der Spiele zu finden. Die Kosten sind zu hoch. Aber diese könnten ohne Publikum massiv gesenkt werden. Die Einsparungen ohne Zuschauerinnen und Zuschauer wären höher als der Erlös aus dem Ticketverkauf fürs Publikum.

Braucht es bei Olympia vielleicht auch nicht mehr: NHL-Spieler im Eishockey

Ohne Publikum würden die Spiele ihre Seele verlieren. Aber spielt das in der Führungsetage des globalen Sportkonzerns IOC eine Rolle?

Wer rechnen kann und fragt, ob die Olympischen Spiele Publikum brauchen, kommt zum Schluss: nein.

Die Gralshüter der Olympischen Ringe können rechnen.

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Die Schweizer Medaillengewinner bei Olympia 2022 in Peking

1 / 16
Die Schweizer Medaillengewinner bei Olympia 2022 in Peking
quelle: keystone / peter klaunzer
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Olympia 2022? Pff! Diese 11 Alltags-Disziplinen sind viel anstrengender

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

32 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Chopfsalot
19.02.2022 19:59registriert August 2019
Dieser Artikel ist genau so falsch wie der Olympia ohne NHL Kommentar.
999
Melden
Zum Kommentar
avatar
Ohniznachtisbett
19.02.2022 20:01registriert August 2016
Ich freue mich in vier Jahren darauf, wenn 50k Zuschauer vor Ort, Odis Olympiasieg auf der Stelvio bejubeln.
707
Melden
Zum Kommentar
avatar
.michel
19.02.2022 20:09registriert Juli 2019
Ich freue mich wirklich auf die nächsten Spiele in Norditalien und vorallem darauf, dass dort wieder in vollen Stadien und vor vollen Rängen um die Goldmedaillen gekämpft wird.
Auch in Paris und LA bei den nächsten Sommerspielen wird es voll sein.
Kann mir keine/r sagen, dass man die Goldmedaille nicht lieber vor Publikum gewinnen würde.
635
Melden
Zum Kommentar
32
Eintracht vs. Rangers – ein Europa-League-Final für die Nostalgiker
Im Final der Europa League duellieren sich heute Abend in Sevilla mit Eintracht Frankfurt und den Glasgow Rangers zwei Traditionsklubs mit grosser Anhängerschaft und ähnlicher Philosophie. Für beide Klubs ist es eine rare Chance auf einen Europacup-Titel.

«50'000 Hessen vs. 70'000 Schotten» titelte die deutsche Nachrichtenagentur dpa zum Wochenbeginn und kündigte einen Ausnahmezustand in der Stadt des Europa-League-Rekordsiegers FC Sevilla an. Übertrieben war die Schlagzeile nicht, sollen doch sogar gegen 100'000 Schotten für das aussergewöhnliche Happening nach Südspanien gereist sein. Wer in Sevilla eine Übernachtung buchen wollte, musste selbst für eine einfache Unterkunft mehr als 1000 Euro locker machen.

Zur Story