Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Britain's Mark Williams poses with the trophy after winning the 2018 Snooker World Championship at The Crucible, Sheffield, England, Monday, May 7, 2018. Mark Williams has won the world snooker championship for the third time, 15 years after his last, after beating John Higgins 18-16 in one of the great finals at the Crucible Theatre. At 43, Williams became the oldest winner of the sport’s biggest prize since fellow Welshman Roy Reardon won his sixth and final world title in 1978. (Richard Sellers/PA via AP)

«The Welsh Potting Machine»: Mark Williams ist zum dritten Mal Weltmeister. Bild: AP

18 Jahre nach dem ersten Mal wieder Weltmeister – Sportler, die ewig erfolgreich sind

08.05.18, 14:10 08.05.18, 14:29


Der Waliser Mark Williams ist zum dritten Mal Snooker-Weltmeister geworden – 18 Jahre nach seinem ersten und 15 Jahre nach seinem zweiten WM-Titel. Keine Frage: Wer über eine so lange Zeitspanne ganz vorne ist, der muss ein Ausnahmeathlet sein. So wie diese Einzelsportler, die ebenfalls Brillantes geschafft haben:

(Diese Liste erhebt nicht den Anspruch, vollständig zu sein.)

15 legendäre Dance-Moves, die früher noch richtig cool waren

Video: watson/Knackeboul, Madeleine Sigrist, Lya Saxer

Blutgräfin Báthory, die ungarische Serienmörderin

Endlich «Weltklasse»: Wie Schalkes Max Meyer bei Crystal Palace statt Barça landete

Hipster-Bärte bedrohen die Rasierklingen-Industrie

7 Mehrtageswanderungen, die sich richtig lohnen 

präsentiert von

So viel Geld macht Ferrari pro Auto – und so viel legt Tesla drauf

Die Frau, die weltbekannt wurde, ohne es zu wissen

Bauern wie zu Gotthelfs Zeiten? Per Initiative ins landwirtschaftliche Idyll

Das sagt Osama Bin Ladens Mutter über ihren Sohn, den Terrorfürsten

So (böse) freuen sich Eltern, dass die Kinder wieder in die Schule müssen

Nach Rausschmiss von «Guardians of the Galaxy»-Regisseur: Darsteller droht Disney

Scheidungen sind out – und das hat seine Gründe

Bruthitze und Megadürre –  Die Katastrophe von 1540 war schlimmer als der Hitzesommer 2003

Die 8 grössten Kraftwerke zeigen das riesige Potential von erneuerbaren Energien

18 lustige Fails, die dich alles um dich herum vergessen lassen

Wie die Migros das Label-Chaos beseitigen will – und dafür kritisiert wird

Ronaldo verzückt die neuen Teamkollegen: «Es ist gar nicht möglich, mit ihm mitzuhalten»

«Ich habe keine devote Ausstrahlung»: Tonia Maria Zindel über MeToo, Tod und Rätoromanisch

Wie das Geschwür am Hintern des Sonnenkönigs zum Trend wurde

Aufgepasst, Männer! So vermeidet ihr «mansplaining»

Sie waren vor 10 Jahren unsere grössten Hoffnungen – das wurde aus ihnen

«Die Frage ist nur noch: Wann haben wir die Schmerzgrenze erreicht?»

Blochers Zeitungsimperium druckt seinen eigenen Artikel gegen «fremde Richter»

In Liverpool muss Schnäppchen-Shaqiri beweisen, dass er der Königstransfer ist

Die Erde ist bei Google Maps keine flache Scheibe mehr – das ist wichtiger, als du denkst

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Zeno Hirt, 25.6.2017
Immer wieder mal schmunzeln und sich freuen an dem, was da weltweit alles passiert! Genial!

Abonniere unseren Daily Newsletter

6
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
6Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Ursus ZH 08.05.2018 15:50
    Highlight Simon Ammann darf man auch ein wenig erwähnen. Auch der war lange Zeit vorne dabei.
    5 5 Melden
  • leu84 08.05.2018 15:17
    Highlight Simone Niggli-Luder war auch nicht schlecht
    8 1 Melden
    • Ralf Meile 08.05.2018 15:38
      Highlight Ja. Hat den Cut knapp verpasst, weil es irgendwo eine Grenze geben muss. Ihre Trillion Titel holte sie in der „kurzen“ Zeitspanne von 12 Jahren.
      16 0 Melden
  • Ritiker K. 08.05.2018 14:56
    Highlight Kelly Slater holte sich den Weltmeistertitel im Profi Surfen in den Jahren 1992, 1994, 1995, 1996, 1997, 1998, 2005, 2006, 2008, 2010 und 2011. Er ist somit mit 11 Titeln der Rekordmeister und auch der jüngste und der älteste Surfweltmeister aller Zeiten.
    12 2 Melden
  • Gar Manarnar 08.05.2018 14:39
    Highlight Tim Duncan oder Kareem Abdul-Jabbar kommen in den Sinn.
    4 6 Melden
    • Ralf Meile 08.05.2018 14:46
      Highlight Wie im einleitenden Text erwähnt, geht es um Einzelsportler. Die beiden Basketballer finden drum keine Aufnahme, wie auch keine Fussballer oder Eishockeyspieler.
      20 0 Melden

Lieber Roger Federer – Was wir dir zum 37. Geburtstag wünschen

Zahlreiche unvergessene Augenblicke hat Roger Federer uns beschert. Heute feiert er Geburtstag. Zeit, den Spiess umzudrehen und den Baselbieter mit Wünschen zu überhäufen.

Als Teenager hattest du ein Bäuchlein, «weil ich zu viel Schokolade ass», wie du mal erzählt hast. Wir finden: sympathisch. Den Genuss hast du dir verdient.

Der «Basler Zeitung» hast du mal verraten, dass du noch nie im Rhein schwimmen warst. Das solltest du nachholen: Kauf dir einen Wickelfisch und lass dich einfach mal treiben.

Nach Siegen, nach Niederlagen, aber einmal auch im Musical «Finding Neverland», das du mit deinen Kids besucht hast: Für deine Emotionen hast du dich nie geschämt. …

Artikel lesen