Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Britain's Mark Williams poses with the trophy after winning the 2018 Snooker World Championship at The Crucible, Sheffield, England, Monday, May 7, 2018. Mark Williams has won the world snooker championship for the third time, 15 years after his last, after beating John Higgins 18-16 in one of the great finals at the Crucible Theatre. At 43, Williams became the oldest winner of the sport’s biggest prize since fellow Welshman Roy Reardon won his sixth and final world title in 1978. (Richard Sellers/PA via AP)

«The Welsh Potting Machine»: Mark Williams ist zum dritten Mal Weltmeister. Bild: AP

18 Jahre nach dem ersten Mal wieder Weltmeister – Sportler, die ewig erfolgreich sind



Der Waliser Mark Williams ist zum dritten Mal Snooker-Weltmeister geworden – 18 Jahre nach seinem ersten und 15 Jahre nach seinem zweiten WM-Titel. Keine Frage: Wer über eine so lange Zeitspanne ganz vorne ist, der muss ein Ausnahmeathlet sein. So wie diese Einzelsportler, die ebenfalls Brillantes geschafft haben:

(Diese Liste erhebt nicht den Anspruch, vollständig zu sein.)

15 legendäre Dance-Moves, die früher noch richtig cool waren

abspielen

Video: watson/Knackeboul, Madeleine Sigrist, Lya Saxer

Nach Maurers Englisch-Desaster: Jetzt nimmt ihn Martullo in die Mangel (You Dreamer!😂)

Link zum Artikel

Instagram vs. Realität – 14 Vorher-nachher-Bilder mit lächerlich grossem Unterschied

Link zum Artikel

Strache-Rücktritt: Europas Nationalisten haben einen wichtigen General verloren

Link zum Artikel

Steakhouse serviert versehentlich 6000-Franken-Wein – die Reaktionen sind köstlich

Link zum Artikel

Super-GAU für Huawei? Das müssen Handy- und PC-User jetzt wissen

Link zum Artikel

Das Huber-Quiz: Dani ist zurück aus den Ferien. Ist er? IST ER?

Link zum Artikel

13 Cartoons, die unsere Gesellschaft auf den Punkt bringen

Link zum Artikel

Perlen aus dem Archiv: So (bizarr) wurde 1991 über den Frauenstreik berichtet

Link zum Artikel

8 Gerichte, die durch die Beigabe von Speck unwiderlegbar verbessert werden

präsentiert vonMarkenlogo
Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

6
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
6Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Ursus ZH 08.05.2018 15:50
    Highlight Highlight Simon Ammann darf man auch ein wenig erwähnen. Auch der war lange Zeit vorne dabei.
  • leu84 08.05.2018 15:17
    Highlight Highlight Simone Niggli-Luder war auch nicht schlecht
    • Ralf Meile 08.05.2018 15:38
      Highlight Highlight Ja. Hat den Cut knapp verpasst, weil es irgendwo eine Grenze geben muss. Ihre Trillion Titel holte sie in der „kurzen“ Zeitspanne von 12 Jahren.
  • Ritiker K. 08.05.2018 14:56
    Highlight Highlight Kelly Slater holte sich den Weltmeistertitel im Profi Surfen in den Jahren 1992, 1994, 1995, 1996, 1997, 1998, 2005, 2006, 2008, 2010 und 2011. Er ist somit mit 11 Titeln der Rekordmeister und auch der jüngste und der älteste Surfweltmeister aller Zeiten.
  • Gar Manarnar 08.05.2018 14:39
    Highlight Highlight Tim Duncan oder Kareem Abdul-Jabbar kommen in den Sinn.
    • Ralf Meile 08.05.2018 14:46
      Highlight Highlight Wie im einleitenden Text erwähnt, geht es um Einzelsportler. Die beiden Basketballer finden drum keine Aufnahme, wie auch keine Fussballer oder Eishockeyspieler.

Danke für dieses Geschenk! Federer will auch 2020 noch spielen

Diese Nachricht hören Schweizer Sportfans natürlich extrem gerne: Roger Federer plant, auch 2020 noch Turniere zu bestreiten. Das sagte er nach seinem 100. Turniersieg heute in Dubai.

Vor Roger Federer gewann erst ein Tennisspieler 100 oder mehr Turniere. Der Amerikaner Jimmy Connors sammelte von 1972 bis 1989 109 Turniersiege. Seinen letzten Titel holte Connors in Tel Aviv als 37-Jähriger, Federers aktuellem Alter. Sein letztes Profiturnier bestritt Connors mit 43. Auch Federer macht weiter: In Dubai gab er offiziell bekannt, dass er auch im nächsten Jahr wieder antreten wird – und sicher nicht nur in Dubai.

Dabei ist eins sicher: Federer liebt seine Heimturniere. Den 99. …

Artikel lesen
Link zum Artikel