Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Missliche Lage?

Hallo Welt?! Ich freu mich ja so, aber wo bin ich hier eigentlich reingeraten?



Rugby ist ein harter Sport. Nach Spass sieht es für den Zuschauer selten aus. Vor allem dann nicht, wenn mal wieder einer von seinen Konkurrenten zugedeckt wird und im wilden Haufen ganz unten, unter all den Muskelprotzen um Luft ringen muss. Doch Rob Kearney beweist beim Six Nations (der inoffiziellen EM des Rugbys), dass dies durchaus Spass machen kann. So kann auf jeden Fall sein Gesichtsausdruck gedeutet werden, als der Ire unter dem blauen, italienischen Haufen in die Welt hinausguckt. Böse Zungen behaupten übrigens Kearneys Strahlen sei der Aussicht auf das scheinbar massive Geschlechtsteil seines Gegners geschuldet. Wir lassen das mal so stehen. Irland hat gewann die Partie 45:7 und hat weiterhin Chancen auf den Turniersieg. (fox) Video: Youtube/Mark Farrelly

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Higgins brilliert mit Maximum Break – aber er scheitert trotzdem

Ein Maximum Break ist die höchste Errungenschaft im Snooker. Ein Spieler muss den Tisch dazu in einem Wisch aufräumen, 147 Punkte kann er sich holen, wenn er alle Bälle in der richtigen Reihenfolge versenkt.

Das Kunststück ist selten und noch seltener ist es, dass es einem Spieler an der WM im Crucible Theatre in Sheffield gelingt. Doch nach acht Jahren war es wieder so weit: John Higgins schaffte im Achtelfinal gegen Kurt Maflin ein Maximum Break.

Für den schottischen Routinier Higgins war es …

Artikel lesen
Link zum Artikel