DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Missliche Lage?

Hallo Welt?! Ich freu mich ja so, aber wo bin ich hier eigentlich reingeraten?



Rugby ist ein harter Sport. Nach Spass sieht es für den Zuschauer selten aus. Vor allem dann nicht, wenn mal wieder einer von seinen Konkurrenten zugedeckt wird und im wilden Haufen ganz unten, unter all den Muskelprotzen um Luft ringen muss. Doch Rob Kearney beweist beim Six Nations (der inoffiziellen EM des Rugbys), dass dies durchaus Spass machen kann. So kann auf jeden Fall sein Gesichtsausdruck gedeutet werden, als der Ire unter dem blauen, italienischen Haufen in die Welt hinausguckt. Böse Zungen behaupten übrigens Kearneys Strahlen sei der Aussicht auf das scheinbar massive Geschlechtsteil seines Gegners geschuldet. Wir lassen das mal so stehen. Irland hat gewann die Partie 45:7 und hat weiterhin Chancen auf den Turniersieg. (fox) Video: Youtube/Mark Farrelly

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Die Hürden-Olympiasiegerin mit den vielleicht schönsten Freudentränen von Tokio

Freude äussert sich bei manch einem erfolgreichen Sportler eher durch stille Genugtuung. Andere wiederum betonen, den Sieg noch gar nicht fassen zu können. Und dann gibt es jene, die sehr wohl begreifen, was ihnen soeben gelungen ist – und die ihre Freude ungefiltert mit aller Welt teilen.

Jasmine Camacho-Quinn wird in Tokio Olympiasiegerin über 100 m Hürden. Es ist erst die zweite Goldmedaille in der Geschichte des kleinen Karibikstaats Puerto Rico, nachdem vor fünf Jahren Monica Puig …

Artikel lesen
Link zum Artikel