Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Diese 13-jährigen Barça-Fussballer geben uns den Glauben an Fairplay und Sportsgeist zurück <3



Die Spieler von Barcelonas Nachwuchsmannschaft «Infantil B» haben allesamt Jahrgang 2003, sind als 12- oder 13-jährig. Trotzdem kann sich praktisch die ganze Fussballwelt eine Menge von den Buben abschauen.

Die Knirpse sind für den «World Challenge Cup» nach Japan gereist. Die Mannschaft aus der bekannten Barcelona-Jugendakademie «La Masia» hat das Turnier dank einem 1:0-Finalsieg gegen die Japaner von Ōmiya Ardija gewonnen. 

Dass die Nachwuchsfussballer in Barcelona nicht nur im spielerischen Bereich eine hervorragende Ausbildung geniessen, sondern auch in sozialer Hinsicht geformt werden, zeigen die Szenen nach der Partie: Während die unterlegenen Japaner ihre Tränen nicht mehr zurückhalten können, werden sie von den Barça-Akteuren fair getröstet. Szenen, die uns die Hoffnung geben auf eine Zukunft, in der Fairplay im Fussball bald mehr ist, als ein Badge auf den Leibchen der Profis. (zap)

Vom Hobbit zum Hipster: Lionel Messi im Wandel der Zeit

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Fast jeder fünfte Profifussballer kämpft mit Langzeitfolgen des Coronavirus

Müde Fussballer und ein Bundesligaspieler mit Atemproblemen: Auch für Profifussballer können die Langzeitfolgen des Covid schlimme Folgen haben – nicht nur bei schweren Verläufen. Ein Experte fordert deshalb mehr Tests.

Irgendwann geht es nicht mehr. Wolfsburg-Verteidiger Marin Pongracic stützt die Arme in die Knie, versucht nach Luft zu ringen. Es sind Bilder, die man sonst vielleicht in einer Verlängerung sieht. Gespielt in dieser Bundesligapartie sind aber erst 15 Spielminuten. Pongracic beisst weiter, stützt sich auch in den folgenden Minuten bei Unterbrüchen immer wieder auf seine Knie. Zur Pause muss er raus. Seine Atemnot ist eine Folge einer überstandenen Coronavirus-Erkrankung.

Pongracic ist kein …

Artikel lesen
Link zum Artikel