Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Warum auch immer ...

Serena Williams und Julia Mancuso zeigen uns ihren Allerwertesten



Wollten Sie schon immer wissen, was berühmte Sportlerinnen in ihrer Freizeit so treiben? Dann folgen Sie doch Serena Williams oder Julia Mancuso auf der Social-Media-Plattform Instagram. Die Weltnummer 1 im Damentennis und die Olympiasiegerin im Riesenslalom von 2006 lassen Sie dort nämlich gerne an ihrem Leben teilhaben. Überall und jederzeit. Es wird fleissig geknipst und geshared.

Aktuell erfahren wir beispielsweise, dass die am French Open früh gescheiterte Serena Williams mit ihrer Busenfreundin Caroline Wozniacki in Miami weilt. Gemeinsam besuchten sie den entscheidenden Conference-Final der Miami Heat gegen die Indiana Pacers. Am Tag darauf sehen ihre 557'982 Follower Serena auf einer Hochzeit – im «Leotard»-Badeanzug. Ungeniert zeigt sie auch ihre Ansicht von hinten in die Kamera. Das muss die Welt doch sehen!

Fotos von sich selbst im Badeanzug postet auch Julia Mancuso fast pausenlos und wir werden ein bisschen eifersüchtig, was die Ski-Lady in der Saisonpause so alles erlebt. Surfen, tauchen, Wandern, Segeln, Baden, Klettern. Mancuso ist rastlos, auch beim Knipsen. Und natürlich darf auch bei ihr das Füdli-Foto nicht fehlen.

P.S. Aufgepasst! Seit neuestem hat auch Serenas BFF Caroline Wozniacki einen Instagram-Account. Wir sind gespannt ... (pre)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Wie Federer den Corona-Lockdown erlebte und was er dabei schätzte

Roger Federer hat am Montag Schuhe seiner Schweizer Partnerfirma präsentiert. Dabei sprach er von einem «sonderbaren Jahr 2020». Im Rahmen der gross inszenierten Präsentation des ersten Schuhs unter seinem Namen blickte der knapp 39-jährige Federer auf die letzten Monate zurück.

«Natürlich vermisse ich Wimbledon», sagte der Baselbieter über sein Lieblingsturnier, das 2020 wegen der Coronavirus-Pandemie abgesagt wurde. Es sei in vielerlei Hinsicht ein ungewöhnliches Jahr. «Mein letztes …

Artikel lesen
Link zum Artikel