Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Beeindruckender Rugby-Sololauf 

Dieser bärtige Bulldozer ist einfach nicht zu stoppen



In der englischen Rugby-Premiership verlieren die Exeter Chiefs gegen die Saracens 10:23. Das Resultat verkommt für Laien wie mich aber vollkommen zur Nebensache. Mich fasziniert einzig und allein, mit welcher Wucht und mit welchem Willen sich Exeters tongolesischer Aussendreiviertel Fetu’u Vainikolo durch die gegnerischen Abwehrreihen tankt. (pre) Video: Youtube/Premiership Rugby

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!

Die Strafe, die keine ist – Geisterspiel hilft Trainer nach Platzverweis

Beim 2:0-Sieg von Hoffenheim in der Europa League gegen Roter Stern Belgrad ereignet sich die entscheidende Szene in der 64. Minute. Kevin Akpoguma erobert im Mittelfeld den Ball, Hoffenheim stürmt auf das serbische Tor und Christoph Baumgartner erzielt das 1:0.

Zu viel für Belgrads Trainer. Dejan Stankovic, einst gefeierter Verteidiger bei Inter Mailand, rastet wegen der Szene mit Akpoguma aus. Für ihn ein klares Foul. Und das sagt er dem Schiedsrichter mit solcher Ausdauer und Deutlichkeit, …

Artikel lesen
Link zum Artikel