DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Xherdan Shaqiri und David Degen haben das Heu nicht mehr auf einer Bühne.

Popcorn bitte! Xherdan Shaqiri und David Degen zanken sich. Welcher Streithahn bekommt deine Stimme?

Der Ex-Nationalspieler David Degen fährt Xherdan Shaqiri in seiner Kolumne heftig an den Karren. Das lässt dieser nicht auf sich sitzen und feuert eine Breitseite zurück. Wem gehören deine Sympathien in diesem Schlagabtausch?



«Fünf Meistertitel und ein Cupsieg reichen», hat sich David Degen im vergangenen Sommer nach einer letzten Saison als Ergänzungsspieler beim FC Basel gesagt – und seine Karriere bereits mit 31 Jahren beendet.

Langweilig wird es dem ehemaligen Flügelblitz auch aus Frührentner nicht. Ob als Kolumnist für die «Aargauer Zeitung», bei Ausflügen in die Velo-Welt oder als Unternehmer mit manchmal glücklichem (und manchmal weniger glücklichem) Händchen weiss sich David Degen auch nach dem Rücktritt aus dem Profifussball zu beschäftigen.

ARCHIVBILD ZUM KARRIEREENDE VON DAVID DEGEN --- Der Fussballspieler David Degen, aufgenommen in Basel am 30. Mai 2009. David Degen spielt beim BSC Young Boys Bern. (KEYSTONE/Photopress/Georgios Kefalas)

David Degen sorgt auch nach seinem Abgang von der grossen Fussballbühne für Schlagzeile. Bild: PHOTOPRESS

Degen schiesst scharf gegen Shaqiri

Die dicksten Schlagzeilen macht der 17-fache Schweizer Internationale derzeit aber mit seiner Kritik an Xherdan Shaqiri. In seiner Kolumne hat Degen dessen Wechsel zu Stoke City mit markigen Worten kritisiert:

«Es muss einmal gesagt sein: Sein Werdegang von Bayern München über Inter Mailand zu Stoke City ist etwa so, als hätte Oswald Grübel in seinen besten Jahren als Bankenchef zum Schalterdienst bei der Raiffeisenbank Dagmersellen gewechselt.»

David Degen

Switzerland's Xherdan Shaqiri, right, is substituted by teammate David Degen during the Euro 2012 group G qualification soccer match between Switzerland and Montenegro at the St. Jakob-Park Stadium in Basel, Switzerland, on Tuesday, October 11, 2011. (KEYSTONE/Peter Klaunzer)

Diese Zeiten sind vorbei: David Degen umarmt Xherdan Shaqiri 2012 beim Länderspiel gegen Montenegro. Bild: KEYSTONE

«In nur einem Jahr vom best geführten Verein der Welt ins englische Niemandsland zu einem Liftklub für schwererziehbare Fussballer.»

David Degen

«Der junge Mann ist falsch beraten. Sein Bruder Erdin, der die Karriere seines talentierten Bruders genutzt hat, um als Trittbrettfahrer im Windschatten zu profitieren, hat vom Fussball genauso wenig Ahnung wie ich vom Stepptanz.»

David Degen

«Der Detailhändler hat als Quereinsteiger die Branche gewechselt und probiert sich nun als Manager. Sein chronisches Unvermögen schadet in erster Linie seinem Bruder. Erstaunlicherweise wird diese Tatsache grossflächig ignoriert. Auch von Xherdan.»

David Degen

Die Retourkutsche folgt sogleich

Endlich einer, der ausspricht was alle denken? Oder doch nur das von Neid und Missgunst getriebenes Aufmerksamkeitsbedürfnis eines Altstars? Für den kritisierten Xherdan Shaqiri ist der Fall klar. Im Sonntagsblick holt er nach seinem misslungenen Heimdebüt für Stoke zum Gegenschlag aus:

«David Degen weiss doch gar nicht wie es ist, bei einem grossen Klub zu spielen. Er hatte ja nie einen. Mehr muss ich dazu gar nicht sagen.»

Xherdan Shaqiri

29.08.2015; Stoke; Fussball Premier League - Stoke City - West Bromwich Albion; Xherdan Shaqiri (Stoke) (James Baylis/AMA/freshfocus)

Xherdan Shaqiri gibt nach seinem Heimdebüt für Stoke den Tarif gegen David Degen durch. Bild: James Baylis/freshfocus

Eine saftige Retourkutsche, die auch alle Gladbach-Fans schmerzen muss. Denn dort hat David Degen nebst seinen Engagements bei Basel, YB und Aarau einst für immerhin 18 Spiele Station gemacht. Ob die verbale Schlammschlacht nun wirklich beendet ist? Wir wagen es zu bezweifeln. Bis zur nächsten Runde hätten wir aber gerne einen Zwischenstand. Wem gehören deine Sympathien in dieser Fussball-Seifenoper? (dux)

Welchem Streithahn gibst du recht?

Die 20 besten Nati-Spieler aller Zeiten

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Ab Samstag gibt's die Panini-Bildli für die EM 2020 – so sehen die Schweizer aus

Traditionell gibt es zu jedem grossen Fussballturnier die Stickerkollektion von Panini. Am 20. März startet der Verkauf der «UEFA EURO 2020 Sticker Collection».

Eigentlich hätte das grosse Päckliöffnen, Sammeln und Kleben schon letztes Jahr losgehen sollen und spätestens zum Finale hätten die meisten Sammler ihr Heft gefüllt. Dass alles anders kam, ist bekannt. Doch nun startet der Verkauf der Panini-Bildli doch noch. Der Name «EURO 2020» bleibt der gleiche, die Jahreszahl wird nicht angepasst.

Diese 20 Nationalspieler haben es ins Panini-Heft geschafft. Wie der Kader von Trainer Vladimir Petkovic dann wirklich aussieht, erfahren wir im Juni.

Im Vergleich …

Artikel lesen
Link zum Artikel