Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Premier League

Feuerwehrmann Magath steigt mit Fulham ab, weil sich ManU gegen Sunderland blamiert



Manchester sunderland 0:1 GIFManchester sunderland 0:1 GIF

Der entscheidende Treffer für Sunderland. Gif: Youtube

Felix Magath ist seinem Ruf als erfolgreicher Feuerwehrmann nicht gerecht geworden und steigt erstmals in seiner Karriere ab. Der Deutsche steigt mit Fulham aus der Premier League ab. Grund für den Abstieg nach 13 Jahren ist zum einen das 1:4 gegen Stoke City, bei welchem Pajtim Kasami in der 75. Minute eingewechselt wurde, zum anderen aber viel mehr die Exploits von Abstiegskandidat Sunderland. Ebenfalls abgestiegen ist Cardiff.

Das Team, das vor zwei Runden noch als Schlusslicht grüsste, hat nämlich einen unfassbaren Lauf. Heute siegt der Underdog gegen Manchester United 1:0. In der Woche zuvor wurde der zweite Absteiger Cardiff mit 4:0 bezwungen, davor gab's ein 2:1 gegen Chelsea und ein 2:2 gegen Manchester City. Der Ligaerhalt ist damit nur noch drei Punkte entfernt. ManU dagegen wird im nächsten Jahr nicht im internationalen Geschäft mitmischen.

Animiertes GIF GIF abspielen

Das Eigentor zum 1:0 für West Ham gegen Tottenham. Gif: Youtube

Einen Rückschlag muss Tottenham im Rennen um die Europa-League-Plätze einstecken. Die Spurs verlieren gegen West Ham 0:2. Besonders unglücklich fiel dabei das 0:1, als Harry Kane bei einem Kopfball angeschossen wurde und den Ball mit dem Scheitel ins eigene Netz lenkte.

Im Spitzenspiel des Tages besiegt Manchester City Everton mit 3:2 und steht vor dem Titelgewinn. Hier geht es zum Spielbericht. (fox)

Premier League, 37. Runde

West Ham – Tottenham 2:0

Swansea – Southampton 0:1

Stoke City – Fulham 4:1

Newcastle – Cardiff 3:0

Manchester United – Sunderland 0:1

Aston Villa – Hull City 3:1

Everton – Manchester City 2:3

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

«Eine Katastrophe» und «RIP FFP» – so reagiert die Fussball-Welt auf den City-Freispruch

Am Montag hat der internationale Sportgerichtshof (CAS) hat die zweijährige Europacup-Sperre gegen Manchester City aufgehoben. Damit werden die «Citizens» auch im kommenden Jahr in der Champions League antreten dürfen.

Während sich ManCity über das Aufheben der Sperre freute, waren viele Vertreter aus der Fussball-Welt nicht zufrieden mit dem Urteil. Von allen Seiten hagelte es Kritik für den CAS und die milde Strafe gegen den englischen Vizemeister.

Tebas, der Chef der spanischen Primera …

Artikel lesen
Link zum Artikel