DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Masters-1000-Turnier in Schanghai

Nadal scheitert wieder früh



Rafael Nadal kommt nach seinem Comeback weiterhin nicht auf Touren. Der 13-fache Grand-Slam-Sieger scheitert beim Masters-1000-Turnier von Schanghai nach einem Freilos bereits in der zweiten Runde.

Die 3:6, 6:7-Niederlage gegen seinen guten Kumpel Feliciano Lopez (ATP 21) kommt nicht völlig überraschend. Der Spanier, der erst vor einer Woche in Peking nach drei Monaten Pause wegen einer Handgelenkverletzung zurückgekehrt war, litt in den vergangenen Tagen unter einer Blinddarmentzündung. Eine Operation ist unausweichlich.

Der Weltranglistenzweite entschied sich jedoch gegen eine Operation und trat nach einem Freilos zur zweiten Runde gegen Lopez an. Im Duell zweier Linkshänder behielt er jedoch in eindreiviertel Stunden mit 3:6, 6:7 das Nachsehen. Nadal schlug im Schnitt nur mit 172 km/h auf und beging ungewohnte 27 leichte Fehler.

Trotz der Beschwerden will Nadal seine Saison nicht vorzeitig beenden und sich einer notwendige Operation erst nach der WM im November in London unterziehen. «Ich muss operiert werden. Ich habe mit einem Arzt in Spanien gesprochen», erklärte der 28-Jährige. «Auch wenn es jetzt unter Kontrolle ist, wird es wiederkommen.» Er sei derzeit längst nicht zu 100 Prozent fit, wolle im Oktober aber auch in Basel und Paris noch antreten. (pre/si)

Masters-100-Turnier in Schanghai, 2. Runde

N. Djokovic – D. Thiem 6:3 6:4

F. Lopez – R. Nadal 6:3 7:6

G. Simon – S. Wawrinka 5:7 7:5 6:4

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Der Unbesiegbare – oder was Djokovic Federer und Nadal im «GOAT»-Rennen nun voraus hat

Novak Djokovic hat den Griechen Stefanos Tsitsipas in einem 4:11-Stunden-Epos niedergerungen und gewinnt zum zweiten Mal das French Open. Es scheint nur noch eine Frage der Zeit zu sein, bis Djokovic auch der wichtigste Tennis-Rekord gehört.

Wenn es noch die geringsten Zweifel zur Widerstandskraft von Novak Djokovic gegeben haben sollte, so dürften diese endgültig ausgeräumt sein. Der Serbe hat schon Grand-Slam-Finals gewonnen, in denen er Matchbälle abwehrten musste, doch bei den French Open gelingt ihm etwas, das selbst für den besten Tennisspieler der Gegenwart Neuland ist: Zum ersten Mal gewinnt Djokovic einen Grand-Slam-Final, in dem er schon 0:2 Sätze hinten gelegen war und wie der sichere Verlierer aussah.

Nach über vier …

Artikel lesen
Link zum Artikel