DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Sport-News

Steingruber wird Trainerin +++ Laaksonen wirft Paire raus +++ Kloten siegt

Die wichtigsten Kurznews aus der weiten Welt des Sports.
19.10.2021, 13:5519.10.2021, 23:18

Liveticker: Sport-News, 19.10.2021

Schicke uns deinen Input
avatar
Kloten mit standesgemässem Heimsieg
Der Tabellenzweite Kloten setzt sich in der Swiss League gegen Langenthal standesgemäss mit 5:2 durch. Fünf verschiedene Spieler waren für Kloten erfolgreich. Der Kanadier Eric Faille bereitete drei Treffer der Zürcher Unterländer vor, darunter das Siegtor von Robin Figren in Überzahl zum 3:1 (35.). Die unterlegenen Gäste rutschten durch die Niederlage aus den Top 6 der Tabelle.

Toms Andersons war der einzige Doppeltorschütze für La Chaux-de-Fonds beim 7:0-Kantersieg der Neuenburger gegen Winterthur. Tomas Dolana und Dominik Volejnicek waren mit zwei Toren und einem Assist beim 8:1-Sieg von Sierre gegen EVZ Academy erfolgreich. (abu/sda)
Biel rund vier Wochen ohne Jakowenko
Biel muss voraussichtlich knapp einen Monat auf Alexander Jakowenko (23) verzichten. Der russisch-kasachische Verteidiger erlitt am Samstag beim 4:1-Sieg der Seeländer bei den ZSC Lions einen Bänderriss am Fuss. In zehn Meisterschaftsspielen realisierte der bislang überzeugende Jakowenko vier Tore und zehn Assists. (abu/sda)
EHC Biel Verteidiger Alexander Yakovenko, links gegen ZSC Lions Stuermer Sven Andrighetto waehrend dem Eishockey-Meisterschaftsspiel der National League zwischen den ZSC Lions und dem EHC Biel am Samstag, 16. Oktober 2021, in Zuerich. (KEYSTONE/Patrick B. Kraemer)
Bild: keystone
Laaksonen in den Achtelfinals
Der Schweizer Tennisprofi Henri Laaksonen (ATP 99) nützt auch in Antwerpen seine gute Form. Der 29-jährige Davis-Cup-Spieler erreichte mit einem 4:6, 6:0, 6:3-Sieg gegen den Franzosen Benoît Paire (ATP 47) die Achtelfinals. Dort darf er sich beim Hallenturnier in der belgischen Hafenstadt auch gegen den jungen Amerikaner Brandon Nakashima (ATP 79) durchaus Chancen ausrechnen. Es wird das erste Duell der beiden. (sda)
Switzerland's Henri Laaksonen, in action against Estonia's Daniil Glinka during the Davis Cup World group 2 match 4, in the Swiss Tennis Arena in Biel, Switzerland, on Saturday, September 18, 2021. (KEYSTONE/Anthony Anex)
Bild: keystone
Ferstl fällt mehrere Wochen aus
Der Deutsche Josef Ferstl wird den Auftakt in die am Wochenende beginnende Weltcup-Saison verpassen und die nächsten Wochen pausieren müssen. Der Kitzbühel-Sieger von 2019 erlitt am Montag im Riesenslalom-Training einen Faszienriss im Oberschenkel. Der Ausfall des 32-Jährigen ist für die deutschen Abfahrer bereits der zweite Rückschlag, nachdem zuvor schon Thomas Dressen angekündigt hatte, dass er den Speed-Start Ende November in Lake Louise in Kanada verpassen wird. (pre/sda)
Germany's Josef Ferstl skis down after falling during an alpine ski, men's World Cup downhill, in Garmisch-Partenkirchen, Germany, Friday, Feb. 5, 2021. (AP Photo/Gabriele Facciotti)
Bild: keystone
Steingruber wird Trainerin
Der Schweizerische Turnverband hat nach der Freistellung von Nationaltrainer Fabien Martin eine interimistische Lösung für die Betreuung des Frauen-Nationalkaders gefunden. Bis Ende 2022 wird der Amerikaner Anthony Retrosi die Verantwortung tragen. Ebenfalls zum Trainerteam bis Ende Dezember gehört Giulia Steingruber, die Anfang Oktober ihren Rücktritt vom Spitzensport bekanntgegeben hat. Der Prozess zur definitiven Nachfolgeregelung des vakanten Trainerteams im Frauen-Kunstturnen läuft derzeit weiter.

Retrosi ist Cheftrainer und Eigentümer des «Atlantic Gymnastics Training Center» in Portsmouth (New Hampshire). Nun wird er in den nächsten 15 Monaten auch noch das Schweizer Frauen-Nationalteam in Magglingen betreuen. Bis Ende Jahr wird der 55-Jährige dabei unterstützt durch seine Landsfrau Wendy Martin, die 1992 mit dem US-Team Olympia-Bronze in Barcelona gewonnen hat, und heute als Trainerin und Psychologin arbeitet. (ram/sda)
Die Schweizer Kunstturnerin Giulia Steingruber, aufgenommen an einer Medienkonferenz, am Freitag, 1. Oktober 2021, in Gossau. Sie gab heute ihren Ruecktritt bekannt. (KEYSTONE/Gian Ehrenzeller)
Bild: keystone
Vögele ohne Chance gegen Cornet
Stefanie Vögele scheitert am WTA-Turnier in Teneriffa in der 1. Runde. Die 31-jährige Aargauerin (WTA 115) verlor gegen die gleichaltrige und im Ranking knapp 50 Ränge besser klassierte Alizé Cornet aus Frankreich 1:6, 2:6. Vögele hatte sich dank zwei Siegen in der Qualifikation den Vorstoss ins Haupttableau des mit 235'000 Dollar dotierten Hartplatz-Turniers auf der grössten der Kanarischen Inseln gesichert. (pre/sda)
Siegenthaler für Mehrkampf-Final qualifiziert
Kunstturnerin Stefanie Siegenthaler qualifiziert sich an der WM in Kitakyushu für den Mehrkampf-Final der besten 24 am Donnerstag. Die 23-jährige Zürcher Oberländerin schliesst die Qualifikation im 23. Rang ab. Für Siegenthaler, die am Montag im Einsatz gestanden und 48,864 Punkte erreicht hatte, ist es die erste Final-Teilnahme an einem internationalen Grossanlass. «Ich bin sehr glücklich, dass sich die harte Arbeit ausbezahlt hat», sagte Siegenthaler. «Ich freue mich schon jetzt auf den Final und versuche, das Maximum herauszuholen.»

Die 17-jährige Thurgauerin Lilli Habisreutinger belegte bei ihrer WM-Premiere Platz 32. Gewonnen wurde die Qualifikation von der Russin Angelina Melnikowa, der Olympia-Dritten von Tokio. Die 21-Jährige aus Woronesch ist eine der wenigen Stars, die in Japan antritt und den Mehrkampf turnt. Die Brasilianerin Rebeca Andrade verzichtete auf einen Start am Boden. In Kitakyushu nicht am Start war die erste Garde der Amerikanerinnen um Mehrkampf-Olympiasiegerin Sunisa Lee und Simone Biles. (pre/sda)
Switzerland's Stefanie Siegenthaler performs on the floor exercise during the women's qualification competition of the 2021 European Championships in Artistic Gymnastics in the St. Jakobshalle in Basel, Switzerland, on Wednesday, 21 April 2021. (KEYSTONE/Alexandra Wey)
Bild: keystone
Die Kraken kassieren deftige Schlappe
Der NHL-Neuling Seattle Kraken gewann oder verlor bislang jede Partie nur mit einem Tor Unterschied. In der Nacht auf Dienstag hingegen setzte es eine deftige Niederlage ab. Die Kraken verloren bei den Philadelphia Flyers 1:6. Deutschlands Top-Goalie Philipp Grubauer zog für einmal einen schwachen Abend ein und wurde nach 29 Minuten und fünf Gegentreffern ausgewechselt. Bis zu diesem Zeitpunkt hatte Grubauer 15 Schüsse pariert. Die neu gegründeten Kraken stehen mit drei Punkten aus vier Spielen da.

Weiter ungeschlagen bleiben unter anderen die St.Louis Blues, die beim 7:4-Erfolg bei den Arizona Coyotes im zweiten Drittel innert 5 Minuten 5 Tore schossen. Schweizer Söldner standen in der Nacht auf Dienstag nicht im Einsatz. (pre/sda)
Lacazette rettet Arsenal einen Derby-Punkt
Arsenal bleibt im Londoner Derby gegen Crystal Palace zwar ungeschlagen, kommt gegen den vom früheren «Gunners»-Profi Patrick Viera trainierten Lokalrivalen allerdings nicht über ein 2:2-Unentschieden heraus. Der eingewechselte Alexandre Lacazette rettet dem Team von Trainer Mikel Arteta, das ohne den verletzten Granit Xhaka antrat, den glücklichen Punktgewinn in der 95. Minute.

Pierre-Emerick Aubameyang hatte Arsenal zwar früh in Führung gebracht, doch nach der Pause glich Christian Benteke für Palace zunächst aus, ehe Odsonne Edouard die Gäste gar in Führung brachte. Als alles auf die erste Niederlage der «Gunners» seit Ende August hindeutete, schlug der Franzose Lacazette per Abstauber doch noch zu.

Arsenal - Crystal Palace 2:2 (1:0)
Tore: 8. Aubameyang 1:0. 50. Benteke 1:1. 73. Edouard 1:2. 95. Lacazette 2:2.
Bemerkung: Arsenal ohne Xhaka (verletzt). (pre/sda)
Gavranovic trifft bei Kayserispor-Pleite
Mario Gavranovic erzielt bei seinem ersten Auftritt in der Startformation für seinen neuen Verein Kayserispor auch gleich sein erstes Tor. Am Ende setzt es trotzdem eine 3:6-Niederlage ab. Der Schweizer Internationale traf im Meisterschaftsspiel bei Alanyaspor nach einer Viertelstunde zur 2:1-Führung.

Gavranovic, der vor gut zwei Monaten von Dinamo Zagreb in die Türkei gewechselt hatte, spielte zuvor für Kayserispor wegen einer Wadenverletzung lediglich 14 Minuten. Kayserispor liegt in der Süper Lig nach neun Runden auf dem 11. Platz. (pre/sda)
England zumindest einmal ohne Zuschauer
Englands Nationalmannschaft muss das nächste Heimspiel im Rahmen eines UEFA-Wettbewerbs vor leeren Zuschauerrängen bestreiten. Die Sanktion ist die Folge der Zwischenfälle während des EM-Finals gegen Italien. Das Urteil der Disziplinarkommission der UEFA beinhaltet neben dem unbedingten Ausschluss der Zuschauer für ein Länderspiel den bedingten Bann für eine zweite Partie für den Fall, dass sich entsprechende Vorfälle in den kommenden zwei Jahren wiederholen. Englands Fussballverband muss ausserdem eine Busse von 100'000 Euro bezahlen.

«Obwohl wir über das Urteil enttäuscht sind, erkennen wir den Entscheid an», hiess es in einem Statement der FA. Der Verband verurteile das Verhalten der Leute, «die die schändlichen Szenen im und um das Wembley-Stadion rund um den EM-Final verursacht haben. Wir bedauern zutiefst, dass einige von ihnen das Stadion betreten konnten.»

Im EM-Final, den England am 11. Juli gegen Italien im Penaltyschiessen verlor, sollen sich viele Fans illegal Zugang zum Stadion verschafft haben. Für den Final waren mehr als 60'000 Zuschauer im 90'000 Fans fassenden Wembley-Stadion zugelassen. Offiziell gezählt wurden 67'173 Menschen. Auf Fernsehbildern waren aber nur wenige freie Plätze zu sehen. (pre/sda)
Bild: keystone
Holdener von Visp zu Lausanne
Der Lausanne HC ergänzt das Kader seines National-League-Teams mit Makai Holdener. Der 24-jährige Stürmer wechselt vom Swiss-League-Verein Visp zu den Waadtländern, in deren Nachwuchsorganisation er schon von 2010 bis 2012 gespielt hat. (ram/sda)
Geneve-Servette's forward Makai Holdener, left, vies for the puck with Ambri-Piotta's center Diego Kostner, right, during a National League regular season game of the Swiss Championship between Geneve-Servette HC and HC Ambri-Piotta, at the ice stadium Les Vernets, in Geneva, Switzerland, Tuesday, December 19, 2017. (KEYSTONE/Salvatore Di Nolfi)
Bild: KEYSTONE
Korpikoski zum EHC Biel
Der EHC Biel hat den Finnen Lauri Korpikoski bis zum Ende der Saison als fünften Ausländer verpflichtet. Der 35-jährige Stürmer mit der Erfahrung von 639 NHL-Partien ist in der Schweiz kein Unbekannter. Vor drei Jahren wurde er mit den ZSC Lions Schweizer Meister. Zuletzt spielte Korpikoski in der Heimat bei TPS Turku. (ram/sda)
Zuercher Lauri Korpikoski jubelt nach seinem 1:1 Tor im sechsten Eishockey Playoff-Finalspiel der National League zwischen den ZSC Lions und dem HC Lugano am Mittwoch, 25. April 2018, im Zuercher Hallenstadion. (KEYSTONE/Ennio Leanza)
Bild: KEYSTONE
Wolfsburgs Weghorst positiv auf Corona getestet
Wolfsburg muss mindestens am Mittwoch in der Champions League bei RB Salzburg auf seinen Stürmer Wout Weghorst verzichten.

Der 29-jährige Niederländer befindet sich nach einem positiven Corona-Test bis auf Weiteres in Isolation. Die Tests der übrigen Teammitglieder, darunter jene der Schweizer Renato Steffen, Kevin Mbabu und Admir Mehmedi, fielen negativ aus. (abu/sda/dpa)
Acht Schweizer beim Weltcup-Start in Sölden
Das Schweizer Team steht beim alpinen Weltcup-Auftakt der Männer am Sonntag in Sölden mit acht Fahrern am Start. Für den Riesenslalom wurden Marco Odermatt, Loïc Meillard, Gino Caviezel, Justin Murisier, Cédric Noger, Daniele Sette, Daniel Yule und Tanguy Nef nominiert.

Im letzten Jahr waren in Sölden mit Odermatt (2.), Caviezel (3.) und Meillard (5.) gleich drei Schweizer in die Top 5 gefahren. Noch vor dem Männer-Riesenslalom am Sonntag steht am Samstag der Riesenslalom der Frauen im Programm. (abu/sda)
Folge watson Sport auf Facebook
Die neusten Resultate, die witzigsten Memes, die spannendsten Hintergrundstorys! Ob Fussball, Eishockey, Tennis, Ski oder andere Sportarten – alles ist dabei.

Schenk uns deinen Like!
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

60 Sportfotos, die unter die Haut gehen

1 / 62
60 Sportfotos, die unter die Haut gehen
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

So würden sich deine Fussball-Stars in der Badi verhalten

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen

Welche Kantonswappen gibt es wirklich? Es ist imfall gar nicht so einfach!

Kantonswappen. Du kennst sie. Aber wie gut kennst du sie wirklich? Stelle dich unserem Quiz!

Artikel lesen
Link zum Artikel