DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Super League, 10. Runde
Vaduz – Sion 2:5 (2:2)
Basel – Thun 1:1 (0:1)
Matteo Tosetti bejubelt seinen Treffer zum 1:0 für Thun.
Matteo Tosetti bejubelt seinen Treffer zum 1:0 für Thun.Bild: KEYSTONE

Thun der Sensation ganz nah: 1:1 gegen Leader Basel – Sion setzt sich gegen Vaduz durch

Das hat man so nicht kommen sehen: Nach neun Siegen in Serie lässt der FC Basel ausgerechnet im Heimspiel gegen den FC Thun erstmals Punkte liegen. Der FC Sion bewies in Vaduz viel Geduld. Trotz zweimaligem Rückstand resultierte ein letztlich verdienter 5:2-Erfolg.
01.10.2016, 19:3402.10.2016, 08:47

Basel – Thun 1:1

– Wer bei der Affiche Basel gegen Thun, Erster gegen Letzter, einen klaren Sieg des Super-League-Dominators erwartet hat, der wurde überrascht. Die Berner Oberländer hatten nichts zu verlieren, spielten mutig mit und kamen der Führung bereits nach 5 Minuten sehr nahe, als Dennis Hediger mit einem Direktschuss nur die Latte traf. 

– Die Basler waren bis dahin insgesamt einen Ticken gefährlicher, doch das Thuner 1:0 in der 35. Minute war nicht gestohlen. Marco Bürki spielte einen perfekten weiten Ball auf Matteo Tosetti, der Adama Traoré entwischte, abgeklärt verwertete und so für den erst zweiten FCB-Rückstand in der aktuellen Saison sorgte.

– Nach der Pause kam vom Meister eine Reaktion, doch ein deutlicher Niveauunterschied der beiden Mannschaften war weiter nicht auszumachen – Thun kam weiter zu ähnlich guten Chancen wie der grosse Favorit. Das Team von Jeff Saibene stand dem Sieg ganz nah und er wäre nicht unverdient gewesen. Doch ein Treffer von Davide Calla in der Nachspielzeit sorgte für die Punktetrennung.

Mohamed Elyounoussi, einer der Aktivsten beim FCB, war mit der Leistung des Heimteams nicht zufrieden.
Mohamed Elyounoussi, einer der Aktivsten beim FCB, war mit der Leistung des Heimteams nicht zufrieden.Bild: KEYSTONE

Vaduz – Sion 2:5

– Wenn in der Super League der 9. gegen den 7. spielt, dazu mit Vaduz das drittschwächste Heimteam zuhause gegen Sion, das drittschwächste Auswärtsteam, dann herrschen automatisch gedämpfte Erwartungen. Aber die beiden Teams überraschten im Rheinpark und zeigten eine sehr unterhaltsame erste Halbzeit. Auf das 1:0 für die Liechtensteiner durch Franz Burgmeier (19.) reagierten die Sittener umgehend, Moussa Konaté erzielte mit einem strammen Weitschuss in der 24. Minute seinen ersten Saisontreffer.

– Fast noch schöner war der erneute Vaduzer Führungstreffer: Moreno Costanzo erwischte nach einer halben Stunde Anton Mitrjuschkin im Sion-Tor mit einem Freistoss aus 18 Metern in der nahen Ecke. Doch abermals hatten die Walliser eine Antwort, nach Chadrac Akolos Kopfballtor in der 36. Minute stand es 2:2.

– Die zweite Halbzeit verlief weit weniger ereignisreich. Die Gäste hatten aber die besseren Offensivaktionen und nahmen so verdient die drei Punkte mit nach Hause. Für die Tore für den am Schluss deutlichen 5:2-Sieg sorgten die eingewechselten Freddy Mveng (75.) und Ebenezer Assifuah (81./87.). 

Sion-Trainer Peter Zeidler bewies mit seinen Einwechslungen ein gutes Händchen.
Sion-Trainer Peter Zeidler bewies mit seinen Einwechslungen ein gutes Händchen.Bild: KEYSTONE

(drd)

Die Tabelle

bild: srf

Die Telegramme

Basel - Thun 1:1 (0:1)
26'942 Zuschauer. - SR San.
Tore: 35. Tosetti (Bürki) 0:1. 90. Callà (Sporar) 1:1.
Basel: Vaclik; Lang, Hoegh, Suchy, Traoré; Fransson (58. Serey Die), Xhaka; Bua, Delgado (58. Sporar), Elyounoussi; Janko (69. Callà).
Thun: Faivre; Glarner, Reinmann, Bürki, Facchinetti; Geissmann, Tosetti (77. Ferreira), Fassnacht, Hediger, Bigler; Sorgic (82. Peyretti).
Bemerkungen: Basel ohne Akanji, Zuffi (beide verletzt), Bjarnason, Steffen und Doumbia (alle nicht im Aufgebot). Thun ohne Dzonlagic, Rapp, Schindelholz, Schirinzi und Zino (alle verletzt).
Verwarnungen 44. Hediger (Foul), 56. Faivre (Foul), 92. Facchinetti (Foul).

Vaduz - Sion 2:5 (2:2)
2750 Zuschauer. - SR Schnyder.
Tore: 19. Burgmeier 1:0. 24. Konaté (Weitschuss) 1:1. 30. Costanzo (Freistoss) 2:1. 36. Akolo (Lüchinger) 2:2. 75. Mveng 2:3. 81. Assifuah (Konaté) 2:4. 88. Assifuah 2:5
Vaduz: Siegrist; Hasler, Konrad, Grippo, Göppel; Stanko (78. Kukuruzovic), Muntwiler, Costanzo; Mathys; Burgmeier (73. Brunner), Turkes (87. Zarate).
Sion: Mitrjuschkin; Lüchinger, Zverotic, Ziegler, Pa Modou; Salatic, Adão; Carlitos (72. Assifuah), Karlen (61. Mveng), Akolo; Konaté (84. Sierro).
Bemerkungen: Vaduz ohne Baldinger, Felfel und Janjatovic (alle verletzt), Bühler, Strohmaier, Avdijaj und Schürpf (alle nicht im Aufgebot). Sion ohne Maceiras (gesperrt), Bia, Ndoye (beide verletzt), Gekas (rekonvaleszent), Follonier und Mboyo (beide nicht im Aufgebot).
Verwarnungen: 41. Salatic (Foul), 51. Burgmeier (Foul), 59. Adão (Foul). (sda)

Fussball-Söldner, die in die Super League zurückgekehrt sind

Hol dir jetzt die beste News-App der Schweiz!

  • watson: 4,5 von 5 Sternchen im App-Store ☺
  • Tages-Anzeiger: 3,5 von 5 Sternchen
  • Blick: 3 von 5 Sternchen
  • 20 Minuten: 3 von 5 Sternchen

Du willst nur das Beste? Voilà:

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Abonniere unseren Newsletter

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Trauerfeier in Hamburg: «Uwe Seeler war und ist die perfekte Verkörperung des Fussballs»
Freunde, Wegbegleiter und Bewunderer haben Abschied von Uwe Seeler genommen. Ein berührendes «Tschüss» für einen der grössten Fussballer der Geschichte.

Im Beisein Tausender Trauergäste ist Fussballlegende Uwe Seeler im Hamburger Volksparkstadion verabschiedet worden. Der mit 85 Jahren verstorbene Ex-Profi des HSV sei «die perfekte Verkörperung des Fussballs», sagte Vereinsvorstand Jonas Boldt in seiner Rede. «Immer an der Spitze, aber immer erreichbar. Ständig oben, aber bodenständig.» Der HSV-Rekordtorschütze hinterlasse grosse Spuren.

Zur Story