bedeckt
DE | FR
Sport
Fussball

Darum heisst Juventus Turin im neusten FIFA-Game «Piemonte Calcio»

Juventus Turin gibt's ab sofort nur noch bei Pro Evolution Soccer von Konami.
Juventus Turin gibt's ab sofort nur noch bei Pro Evolution Soccer von Konami.bild: konami

Kein Witz! Darum heisst Juventus Turin im neusten FIFA-Game «Piemonte Calcio»

Im neusten Game der FIFA-Reihe wird Juventus Turin nur noch unter dem Fantasienamen «Piemonte Calcio» zu finden sein. Der Grund ist eine exklusive Partnerschaft des italienischen Rekordmeisters mit dem FIFA-Konkurrenten «Pro Evolution Soccer».
16.07.2019, 16:3116.07.2019, 17:07
Mehr «Sport»

Cristiano Ronaldo trägt in der nächsten Saison nicht mehr das Trikot von Juventus Turin – allerdings nur in der Fussball-Videogame FIFA 20. Wie Hersteller EA Sports mitteilte, müssen sich die Fans nach dem Ende der Partnerschaft mit Juve auf einen neuen Vereinsnamen im Ende September erscheinenden Konsolen-Spiel einstellen.

Neu heisst der italienische Rekordmeister in FIFA 20 «Piemonte Calcio», ein frei erfundener Name. Während Klubname, Logo, die offiziellen Trikot und das Stadion der «Alten Dame» fehlen, werden die Namen der Spieler dieselben sein. Und auch das Aussehen bleibt den realen Stars nachempfunden.

Das sagt EA Sports zu «Piemonte Calcio»:

Bild
bild: ea sports

Wer trotzdem mit Juventus Turin gamen will, kann dies immer noch tun. Jedoch nur bei den Konkurrenz: Juve hat heute einen exklusiven Deal mit Spielehersteller Konami geschlossen, der das Game «Pro Evolution Soccer» (PES) herausbringt.

Pro Evolution Soccer 2020 ist also das einzige Konsolen-Videospiel, das die italienische Traditionsmannschaft beinhalten wird. Auch das Juventus-Stadium, das seit 2017 offiziell Allianz Stadium heisst, wird nur in PES zu finden sein.

Sieht so das Logo von Piemonte Calcio aus? 😂
Sieht so das Logo von Piemonte Calcio aus? 😂 bild: twitter

Juve-CEO Giorgio Ricci freut sich über den Deal: «Wir sind besonders stolz auf die Partnerschaft mit Konami. Diese Vereinbarung sieht vor, dass zwei globale Fussball- und Unterhaltungsgrössen, PES und Juventus, in den nächsten drei Jahren eine Partnerschaft eingehen. Dadurch können wir uns leichter mit unseren jüngeren Fans identifizieren und unsere Attraktivität sowohl für Fussballfans als auch für E-Sport-Fans steigern.»

PES holte sich zuletzt bereits die Lizenzrechte für Manchester United und Bayern München. Diese Rechte sind allerdings nicht exklusiv. Sowohl die «Red Devils», als auch die Bayern werden in FIFA 20 spielbar sein. Und FIFA-Fans dürfen weiter aufatmen: Der FC Liverpool hat soeben einen langjährigen Vertrag mit Game-Hersteller EA Sports abgeschlossen. (pre)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Juve und? Diese Klubs wurden schon italienischer Meister
1 / 18
Juve und? Diese Klubs wurden schon italienischer Meister
Juventus Turin ist mit 36 Titeln – zwei wurden aberkannt – italienischer Rekordmeister. Zuletzt holte man 2020 den Scudetto.
quelle: ap/ansa / alessandro di marco
Auf Facebook teilenAuf X teilen
Das könnte dich auch noch interessieren:
48 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Puce98
16.07.2019 16:45registriert Mai 2017
Wer spielt denn überhaupt PES?
49770
Melden
Zum Kommentar
avatar
Pana
16.07.2019 17:00registriert Juni 2015
"Dadurch können wir uns leichter mit unseren jüngeren Fans identifizieren und unsere Attraktivität sowohl für Fussballfans als auch für E-Sport-Fans steigern."

Der Piemonte CEO ist ein wahrer Experte.
3696
Melden
Zum Kommentar
avatar
BesserLinksAlsRechts
16.07.2019 16:43registriert Juli 2016
Meine alte Dame reisst mir das Herz raus und tanzt darauf.
Erst das Logo, dann das Trikot und jetzt dies.
29923
Melden
Zum Kommentar
48
Die «Schöne» und das «Biest» – eine Eisenstange erschüttert die Sportwelt
25. Februar 1994: Nancy Kerrigan gewinnt Olympia-Silber im Eiskunstlauf. Dass sie starten kann, grenzt an ein Wunder. Sechs Wochen zuvor zertrümmert ihr ein Handlanger von Erzrivalin Tonya Harding mit einer Eisenstange das Knie.

Sie hätten unterschiedlicher nicht sein können: Everybody's Darling auf der einen, eifersüchtige Erzrivalin auf der anderen Seite. Vor den Olympischen Spielen in Lillehammer 1994 spitzt sich der Konkurrenzkampf im US-amerikanischen Eiskunstlaufteam zwischen Nancy Kerrigan und Tonya Harding immer mehr zu. Schliesslich endet er in einem Drama, das sich selbst Hollywoods Filmemacher nicht besser hätten ausdenken können.

Zur Story