DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Und was frisst das Pferd genau? Den French-Open-Sand, der vor dem Pool verteilt wurde?!
Und was frisst das Pferd genau? Den French-Open-Sand, der vor dem Pool verteilt wurde?!bild: youtube/kevin prince baoteng

Kevin-Prince Boateng haut neuen Rapsong raus – aber was macht das Pferd da eigentlich?

05.07.2019, 11:00

Kevin-Prince Boateng ist ja eigentlich Profi-Fussballer, doch auch leidenschaftlicher Musiker. Deswegen nutzt er die Sommerpause, um seine musikalische Karriere voranzupeitschen. Nach seinem Rap-Debüt im vergangenen Jahr werden seine Fans auch in dieser Sommerpause nicht enttäuscht.

In der Nacht von Donnerstag auf heute lud er unter dem Künstlernamen «Prin$$ Boateng» seinen neuesten Song samt Musikvideo auf YouTube hoch: «Bella Vita» heisst das Stück, Ty Elliot ist sein Feature.

Und so tönt Boatengs neuster Track:

Untermalt von Sommerhit-Trash-Beats sieht man Boateng zusammen mit Rapper Ty Elliot abwechselnd in einer Wüste und an einem von rotem Rasen umringten Pool tanzen. Dazwischen tauchen immer wieder hüftkreisende Frauen und ein weisses Pferd auf. Es gibt Drinks, Grillfleisch, eine Szene im Motorboot und einen etwas hölzern klingenden Rap von Prince Boateng. Es ist also ein Rapvideo, welches vor Rapvideo-Klischees nur so strotzt.

«Bella Vita» hat alles zu bieten, wonach nie jemand gefragt hat und trotzdem hat der Song das Zeug zum Sommerhit-Ohrwurm. Auch die ersten Kommentare unter dem Video sind durchweg positiv.

Boa Boa Boa Teng Teng Teng!

Dieses Video gehört in jede Boateng-Geschichte.Video: YouTube/LiveBloopers

Ob wir Boateng bald nur noch in Musikvideos statt auf dem Platz sehen, ist indes noch nicht ganz klar: Boateng war in der Winterpause vom italienischen Verein US Sassuolo Calcio an den FC Barcelona bis zum Saisonende ausgeliehen worden. Barcelona hätte acht Millionen Euro bezahlen müssen, um Boateng fest zu verpflichten, doch auf Instagram verkündete der Prince schon seinen Abschied aus Barcelona an. Dass er in der kommenden Saison wieder für Sassuolo aufläuft, ist trotz seines Vertrags bis 2021 nicht sicher.

Nach nur vier Einsätzen muss Boateng den Barcelona wieder verlassen. Der Leihspieler kehrt zu Sassuolo zurück.
Nach nur vier Einsätzen muss Boateng den Barcelona wieder verlassen. Der Leihspieler kehrt zu Sassuolo zurück.Bild: AP/AP

Vielleicht nimmt der Stürmer das bislang gute Feedback seiner Fans zum Anlass, die Fussballschuhe endgültig an den Nagel zu hängen und stattdessen die Charts zu erobern. (kre)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Real, Barça und? Diese Klubs wurden in Spanien schon Meister

1 / 11
Real, Barça und? Diese Klubs wurden in Spanien schon Meister
quelle: keystone / mariscal
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

6 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
6
«Grosse Ungerechtigkeit»: Barcelona wütet über Schiedsrichterentscheide
Vier Tore wurden am Dienstagabend in der Champions League aberkannt, aber vor allem beim Spiel zwischen Inter Mailand und Barcelona standen Schiedsrichter und Videoassistent im Blickpunkt. Nach dem Spiel beschwerten sich Xavi und mehrere seiner Spieler über «unfaire Entscheide».

Darf ich jetzt jubeln oder nicht? Diese Frage stellen sich Zuschauerinnen und Zuschauer seit Einführung des Videoassistenten bei so gut wie jedem Tor. Am Dienstagabend in der Champions League war dies gefühlt deutlich häufiger der Fall als normalerweise. Vier Treffer wurden in Folge eines Eingriffs durch den VAR aberkannt. Besonders in Mailand sorgte dies für Aufregung.

Zur Story