DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Hier soll Nuzzolo den Unparteiischen angespuckt haben.
Hier soll Nuzzolo den Unparteiischen angespuckt haben.bild: screenshot srf

Hier fliegt Nuzzolo wegen einer angeblichen Spuck-Attacke auf den Schiri vom Platz

30.05.2019, 22:18

Neuchâtel Xamax kassiert im Barrage-Hinspiel gegen den Challenge-League-Vertreter FC Aarau eine 0:4-Packung im eigenen Stadion.

Als wäre dies nicht bitter genug, brennen beim Xamax-Routinier Raphaël Nuzzolo in der 52. Minute beim Stand von 0:3 aus Sicht des Heimteams jegliche Sicherungen durch. Anders ist die Reaktion von Schiedsrichter Stephan Klossner nicht zu erklären: Er unterbricht die laufende Partie und schickt den 35-Jährigen Bieler unter die Dusche.

Was ist passiert?

Alles deutet auf eine Spuck-Attacke hin. Doch hat Nuzzolo den Schiedsrichter wirklich vorsätzlich angespuckt? Oder hat der Schiri die Ladung versehentlich im Vorbeigehen abbekommen? Oder war alles ganz anders, und der Xamax-Spielmacher hat den Unparteiischen gar beleidigt?

Fakt ist: Nuzzolo flog vom Platz und wird im Rückspiel fehlen. Damit hat er seiner Mannschaft einen Bärendienst erwiesen.

Twitter-Reaktionen:

(bal)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Die Torschützenkönige in der Schweiz seit 1990

1 / 30
Die Torschützenkönige in der Schweiz seit 1990
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Schiedsrichter testen Videoassistenten VAR in der Praxis

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Füdligate in St.Moritz – der Bob-Weltmeisterin platzt am Start die Hose
17. Januar 2010: Der Wind, der Wind, das himmlische Kind! Beim Weltcup-Rennen in St.Moritz saust er der britischen Zweierbob-Weltmeisterin Gillian Cooke gnadenlos um den nackten Po. Ihr Testanzug für Olympia ist gerissen und die TV-Kamera hält voll drauf.

«Wiege des Bobsports», die älteste Bobbahn der Welt – St.Moritz ist stolz auf seine grosse Kufen-Tradition. Wenn die wagemutigen Athleten im Weltcup mit bis zu 130 Stundenkilometern durch den Eiskanal brettern, dann halten auch die Schönen und Reichen im Nobelort gebannt den Atem an.

Zur Story