Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
epa07608547 Anna Tatishvili of the USA plays Maria Sakkari of Greece during their women’s first round match during the French Open tennis tournament at Roland Garros in Paris, France, 28 May 2019.  EPA/YOAN VALAT

Anna Tatischwili kassiert eine saftige Busse Bild: EPA

Diese US-Spielerin muss ihr gesamtes French-Open-Preisgeld abgeben



Einmal im Leben ein Hauptrunden-Match bei einem Grand Slam zu spielen – das ist der Traum von so manchem Tennisspieler. Da würde man sein Letztes geben. Oder etwa nicht?

Nein.

Zumindest, wenn es nach dem Schiedsrichter der Erstrundenpartie zwischen Maria Sakkari und der US-Amerikanerin Anna Tatischwili ging. Die aufstrebende Griechin liess ihrer Gegnerin dabei nämlich keine Chance und fegte sie mit 0:6, 1:6 vom Platz. Wobei ein «Wegfegen» gar nicht nötig war, denn von Tatischwili kam kaum Gegenwehr.

Zu wenig Gegenwehr, wie der Internationale Tennisverband (ITF) jetzt entschieden hat. Die 29-Jährige muss ihr ganzes Preisgeld von rund 50'000 Schweizer Franken wieder abgeben. Der Referee hat beim Verband nach der Partie nämlich einen Bericht eingereicht und Tatischwili «mangelndes professionelles Verhalten» vorgeworfen.

abspielen

Ein häufiges Bild: Tatischwili muss die Aufschlagbewegung wegen eines schlechten Aufwurfs abbrechen. Video: streamable

Wie es der Zufall will, war ich vor wenigen Tagen in Paris und habe genau diese Partie aus nächster Nähe verfolgt. Mein Kollege und ich haben uns auch gefragt, was Tatischwili auf diesem Niveau verloren hat. Immer wieder musste sie die Aufschlagbewegung wegen schlechten Aufwürfen abbrechen. Wenn der erste Aufschlag mit über 130 km/h kam, war das schon schnell. Stoppbälle der Gegnerin versuchte die Amerikanerin gar nicht erst zu erlaufen. Wir vermuteten, dass ein körperliches Problem vorgelegen haben musste. Dass es einfach nur mangelnde Motivation sein könnte, daran haben wir gar nicht gedacht.

abspielen

Sakkari schlägt gegen Tatischwili einen einfachen Winner. Video: streamable

Tatischwili war einst die Nummer 50 der Welt. Seit Oktober 2017 hat sie aus Verletzungsgründen aber kein WTA-Spiel mehr bestritten. In Paris nutzte sie ihr geschütztes Ranking, um im Hauptfeld auftreten zu können. Gegen den Entscheid kann die Spielerin bis zehn Tage nach Verkündung Rekurs einlegen. In diesem Fall gäbe es eine detaillierte Untersuchung.

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Die besten Bilder des French Open 2019

Apropos Tennis und Geld:

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

7 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
Neruda
03.06.2019 16:50registriert September 2016
Haha wenn das im Fussball Schule machen würde, müssten die pro Saison auch auf die hälfte des Lohns verzichten 😁 Bei GC diese Saison auf 98% des Lohns 😂
834
Melden
Zum Kommentar
Hans Franz
03.06.2019 17:12registriert January 2016
51'520$ für ein Erstrundenspiel?
274
Melden
Zum Kommentar
7

Tsitsipas, Djokovic, Nadal und Schwartzman – 4 Kandidaten für den French-Open-Sieg

Vier Spieler kämpfen bei den French Open noch um den Titel, Seriensieger Rafael Nadal blieb bisher makellos, Novak Djokovics hat im November 2019 zum letzten Mal verloren. Eine dieser Serien wird enden.

Wenn der Stadionsprecher seine Erfolge in Paris honoriert, findet das kein Ende mehr. 12 Mal hat Rafael Nadal die French Open gewonnen, und seit seinem ersten Triumph 2005 nur zwei Spiele verloren – 2009 gegen Robin Söderling und 2016 gegen Novak Djokovic, 2018 konnte er zudem wegen einer Verletzung nicht zur dritten Runde antreten.

Dementsprechend ist Rafael Nadal erneut turmhoher Favorit auf den Titel. Und der 34-jährige Spanier blieb bisher auch ohne Satzverlust. Allerdings zeigte der …

Artikel lesen
Link zum Artikel