Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
epa07966352 Belinda Bencic of Switzerland reacts during her semifinal match against Elina Svitolina of Ukraine at the WTA Finals 2019 tournament in Shenzhen, China, 02 November 2019.  EPA/ALEX PLAVEVSKI

Den ersten Satz hatte Belinda Bencic noch dominiert und verdient gewonnen. Bild: EPA

Ganz bitter! Belinda Bencic muss im Halbfinal der WTA-Finals verletzungsbedingt aufgeben

Pech für Belinda Bencic: Die Schweizerin muss an den WTA Finals in Shenzhen im Halbfinal gegen Titelverteidigerin Jelina Switolina beim Stand von 7:5, 3:6, 1:4 wegen Oberschenkelproblemen aufgeben.



Belinda Bencic versuchte alles und biss auf die Zähne. Doch als sie auch im dritten Satz sofort ein Break kassierte und sich sichtlich gehandicapt auf dem Platz bewegte, brach sie das Unterfangen ab und gratulierte ihrer Gegnerin zum Finaleinzug.

Erstmals waren die Probleme im neunten Game offensichtlich geworden, als Bencic sich mehrmals an den hinteren rechten Oberschenkel fasste und beim folgenden Seitenwechsel versuchte, die Stelle mit einem Tennisball zu massieren. Zwei Games später liess sie sich erstmals von der Physiotherapeutin behandeln.

Bencic bewies aber Kampfgeist, gewann dank einem starken Return-Game verdient den ersten Satz. Doch die gesundheitlichen Probleme wurden mit Fortdauer der Partie nicht besser - im Gegenteil. Immer wieder musste sie medizinische Hilfe in Anspruch nehmen, bis es keinen Sinn mehr machte.

Die Aufgabe war das bittere Ende eine herausragenden Jahres von Bencic, in dem sie die Turniere in Dubai und Moskau gewann, am US Open erstmals einen Grand-Slam-Halbfinal erreichte und wieder in die Top Ten zurückkehrte. Auf den letzten Drücker qualifizierte sie sich als erste Schweizerin seit Martina Hingis für das Saisonfinale der besten acht.

Elina Svitolina of Ukraine reacts as she plays against Belinda Bencic of Switzerland during the WTA Finals Tennis Tournament at the Shenzhen Bay Sports Center in Shenzhen, China's Guangdong province, Saturday, Nov. 2, 2019. (AP Photo/Andy Wong)
Elina Svitolina

Elina Switolina steht im Final der WTA-Finals. Bild: AP

Auch in Shenzhen stellte die 22-Jährige aus Wollerau ihre Qualitäten unter Beweis, liess sich von der Niederlage und den Fussproblemen in der Startpartie gegen Ashleigh Barty nicht entmutigen und zog dank zwei Siegen in der Round Robin bei ihrer Premiere gleich in die Halbfinals ein –wie Martina Hingis 1996, als sie in New York erst im Final an Steffi Graf scheiterte.

Switolina kassierte zwar ihren ersten Satzverlust in dieser Woche, verlängerte mit dem Sieg aber ihre Serie an den WTA Finals auf zehn Siege. Im Final trifft sie am Sonntag auf Ashleigh Barty. (sda/bal)

Alle Schweizer Siegerinnen von WTA-Turnieren

Martina Hingis: Die erfolgreichste Schweizer Tennisspielerin

Play Icon

Unvergessene Tennis-Geschichten

Nach Federers Gegensmash schmeisst Roddick frustriert sein Racket weg

Link zum Artikel

Mit einem Return für die Ewigkeit beendet Federer die Wimbledon-Ära des grossen Sampras

Link zum Artikel

Eine krachende Vorhand rettet Federer auf dem Weg zum Karriere-Slam

Link zum Artikel

Gut gebrüllt: «Niemand schlägt Vitas Gerulaitis ­17 Mal hintereinander!»

Link zum Artikel

Chang treibt Lendl mit Mondbällen und «Uneufe»-Aufschlag in den Wahnsinn

Link zum Artikel

Paris verliebt sich in Nadal, das «Kind mit der donnernden Linken»

Link zum Artikel

Oh là là! Eine Flitzerin stiehlt den Wimbledon-Finalisten kurz die Show

Link zum Artikel

Wegen Rossets Dummheit des Jahres bricht Hingis beim Hopman Cup in Tränen aus

Link zum Artikel

Djokovic fügt Wawrinka die Mutter aller heroischen und bitteren Niederlagen zu

Link zum Artikel

Nach den Olympischen Spielen in Sydney entfacht die grosse Liebe zwischen Roger und Mirka

Link zum Artikel

Vier vergebene Matchbälle! Hingis' Traum schmilzt in Melbourne bei 50 Grad weg

Link zum Artikel

Frankreich holt sich den dramatischsten Davis-Cup-Triumph der Geschichte

Link zum Artikel

«Yips» beschert Kurnikowa einen unglaublichen Negativrekord – und trotzdem gewinnt sie

Link zum Artikel

Im Interview mit CNN hat Roger Federer seinen legendären Lachanfall

Link zum Artikel

«Who is the beeest? Better than the reeest?» – Federer rockt beim Davis Cup das Festzelt

Link zum Artikel

Federer nach seinem ersten Sieg gegen eine Nummer 1: «Jetzt will ich in die Top 10»

Link zum Artikel

«Disgusting bitch!» – Patty Schnyder teilt mal so richtig aus

Link zum Artikel

Wimbledon-Triumph als Weltnummer 125 – Ivanisevics Traum wird endlich wahr

Link zum Artikel

Hingis bodigt in Melbourne erst Serena Williams und macht dann Kleinholz aus Venus

Link zum Artikel

Weil sich Courier von Kuhglocken irritieren lässt, darf die Schweiz vom Davis Cup träumen

Link zum Artikel

Mit 16 wird Martina Hingis die jüngste Wimbledon-Siegerin des 20. Jahrhunderts

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Unvergessene Tennis-Geschichten

Nach Federers Gegensmash schmeisst Roddick frustriert sein Racket weg

0
Link zum Artikel

Mit einem Return für die Ewigkeit beendet Federer die Wimbledon-Ära des grossen Sampras

0
Link zum Artikel

Eine krachende Vorhand rettet Federer auf dem Weg zum Karriere-Slam

1
Link zum Artikel

Gut gebrüllt: «Niemand schlägt Vitas Gerulaitis ­17 Mal hintereinander!»

1
Link zum Artikel

Chang treibt Lendl mit Mondbällen und «Uneufe»-Aufschlag in den Wahnsinn

1
Link zum Artikel

Paris verliebt sich in Nadal, das «Kind mit der donnernden Linken»

1
Link zum Artikel

Oh là là! Eine Flitzerin stiehlt den Wimbledon-Finalisten kurz die Show

1
Link zum Artikel

Wegen Rossets Dummheit des Jahres bricht Hingis beim Hopman Cup in Tränen aus

1
Link zum Artikel

Djokovic fügt Wawrinka die Mutter aller heroischen und bitteren Niederlagen zu

1
Link zum Artikel

Nach den Olympischen Spielen in Sydney entfacht die grosse Liebe zwischen Roger und Mirka

1
Link zum Artikel

Vier vergebene Matchbälle! Hingis' Traum schmilzt in Melbourne bei 50 Grad weg

0
Link zum Artikel

Frankreich holt sich den dramatischsten Davis-Cup-Triumph der Geschichte

0
Link zum Artikel

«Yips» beschert Kurnikowa einen unglaublichen Negativrekord – und trotzdem gewinnt sie

0
Link zum Artikel

Im Interview mit CNN hat Roger Federer seinen legendären Lachanfall

0
Link zum Artikel

«Who is the beeest? Better than the reeest?» – Federer rockt beim Davis Cup das Festzelt

1
Link zum Artikel

Federer nach seinem ersten Sieg gegen eine Nummer 1: «Jetzt will ich in die Top 10»

1
Link zum Artikel

«Disgusting bitch!» – Patty Schnyder teilt mal so richtig aus

1
Link zum Artikel

Wimbledon-Triumph als Weltnummer 125 – Ivanisevics Traum wird endlich wahr

2
Link zum Artikel

Hingis bodigt in Melbourne erst Serena Williams und macht dann Kleinholz aus Venus

0
Link zum Artikel

Weil sich Courier von Kuhglocken irritieren lässt, darf die Schweiz vom Davis Cup träumen

0
Link zum Artikel

Mit 16 wird Martina Hingis die jüngste Wimbledon-Siegerin des 20. Jahrhunderts

0
Link zum Artikel

Unvergessene Tennis-Geschichten

Nach Federers Gegensmash schmeisst Roddick frustriert sein Racket weg

0
Link zum Artikel

Mit einem Return für die Ewigkeit beendet Federer die Wimbledon-Ära des grossen Sampras

0
Link zum Artikel

Eine krachende Vorhand rettet Federer auf dem Weg zum Karriere-Slam

1
Link zum Artikel

Gut gebrüllt: «Niemand schlägt Vitas Gerulaitis ­17 Mal hintereinander!»

1
Link zum Artikel

Chang treibt Lendl mit Mondbällen und «Uneufe»-Aufschlag in den Wahnsinn

1
Link zum Artikel

Paris verliebt sich in Nadal, das «Kind mit der donnernden Linken»

1
Link zum Artikel

Oh là là! Eine Flitzerin stiehlt den Wimbledon-Finalisten kurz die Show

1
Link zum Artikel

Wegen Rossets Dummheit des Jahres bricht Hingis beim Hopman Cup in Tränen aus

1
Link zum Artikel

Djokovic fügt Wawrinka die Mutter aller heroischen und bitteren Niederlagen zu

1
Link zum Artikel

Nach den Olympischen Spielen in Sydney entfacht die grosse Liebe zwischen Roger und Mirka

1
Link zum Artikel

Vier vergebene Matchbälle! Hingis' Traum schmilzt in Melbourne bei 50 Grad weg

0
Link zum Artikel

Frankreich holt sich den dramatischsten Davis-Cup-Triumph der Geschichte

0
Link zum Artikel

«Yips» beschert Kurnikowa einen unglaublichen Negativrekord – und trotzdem gewinnt sie

0
Link zum Artikel

Im Interview mit CNN hat Roger Federer seinen legendären Lachanfall

0
Link zum Artikel

«Who is the beeest? Better than the reeest?» – Federer rockt beim Davis Cup das Festzelt

1
Link zum Artikel

Federer nach seinem ersten Sieg gegen eine Nummer 1: «Jetzt will ich in die Top 10»

1
Link zum Artikel

«Disgusting bitch!» – Patty Schnyder teilt mal so richtig aus

1
Link zum Artikel

Wimbledon-Triumph als Weltnummer 125 – Ivanisevics Traum wird endlich wahr

2
Link zum Artikel

Hingis bodigt in Melbourne erst Serena Williams und macht dann Kleinholz aus Venus

0
Link zum Artikel

Weil sich Courier von Kuhglocken irritieren lässt, darf die Schweiz vom Davis Cup träumen

0
Link zum Artikel

Mit 16 wird Martina Hingis die jüngste Wimbledon-Siegerin des 20. Jahrhunderts

0
Link zum Artikel

Abonniere unseren Newsletter

1
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1Kommentar anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • jion 02.11.2019 14:54
    Highlight Highlight Sehr sehr bitter und schade für Bencic :( Hat im 1. Satz aggressiv gespielt und war in meinen Augen die bessere Spielerin. Hoffentlich erholt sich Bencic schnell von ihren Verletzungen. Wir dürfen gespannt & optimistisch sein für 2020 :)

Federer nach Gala gegen Djokovic: «Es war einer dieser Abende»

Roger Federer ist nach seiner Gala gegen Novak Djokovic an den ATP Finals verständlicherweise glänzend gelaunt. Er spricht über Frisuren, sein Alter und Rafael Nadal.

Bereits im Platzinterview sprach Roger Federer nach seinem 6:4, 6:3-Sieg gegen Novak Djokovic von einem «magischen» Abend. Als er dann zum Medien-Marathon antritt ist dem 38-jährigen Basler zum Scherzen zumute.

Roger Federer, fühlen Sie sich eigentlich so jung wie sie auf dem Platz aussehen?Danke. (lacht) Ja, ich fühle mich gut, ich fühle mich jung. Aber ich glaube, das liegt an der Frisur (schmunzelt).

Sie waren vom ersten Punkt an «on fire». Wie haben Sie das Spiel erlebt?Es gibt viel, das zu …

Artikel lesen
Link zum Artikel