DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Novak Djokovic am Flughafen in Melbourne – waren die Netflix-Kameras dabei?
Novak Djokovic am Flughafen in Melbourne – waren die Netflix-Kameras dabei?Bild: IMAGO / AAP

«Explosive» Bilder für Doku eingefangen – das Djokovic-Drama soll auf Netflix erscheinen

14.01.2022, 07:0214.01.2022, 12:08

Kommt die Djokovic-Sause bald auf Netflix? Die ganze Einreise-Geschichte um Novak Djokovic wäre schon längst filmreif – nun soll der Fall tatsächlich bald über unsere Fernseher flimmern.

Zufälligerweise war der Streamingdienst Netflix in Australien mit vielen Kameras vor Ort und plant, den Einreise-Stress von Djokovic als Dokumentation auszustrahlen. Die ursprüngliche Idee des Streamingdienstes war, eine Tennis-Dokumentation über die Saison 2022 zu drehen. Es sollte ein Tennis-Pendant zur Formel-1-Dokuserie «Drive to Survive» werden.

Wie die «Daily Mail» berichtet, fand deshalb die Ankunft von Djokovic in Australien vor laufenden Kameras statt. Wie die Zeitung schreibt, hätten die Kameras «explosive» Bilder eingefangen.

Wie die Daily Mail weiter berichtet, sei der Deal noch vor Weihnachten abgeschlossen worden. Der Tenniszirkus werde während der ganzen Saison begleitet, die Filmcrew soll Zugang zu Bereichen wie den Umkleide-, Behandlungs- und Aufenthaltsräumen der Spieler erhalten. Die Leitung der Dokumentation sei in den Händen von Filmproduzent James Gay-Rees, der schon drei Staffeln «Drive to Survive» erfolgreich umsetzte.

(zap)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Die längsten Siegesserien im Herrentennis

1 / 21
Die längsten Siegesserien im Herrentennis
quelle: photopress-archiv / str
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Federer Und Nadal Lachen Über Djokovic (***Satire - kein Wort ist echt)

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Warum dieser «Hockey-Bösewicht» nicht in Patrick Fischers Olympia-Team gehört
Ein Spieler gehört nicht in Patrick Fischers Olympia-Aufgebot: Zugs Stürmer Fabrice Herzog. Unser Hockey hat eine grosse Chance verpasst. Eine Polemik.

Hockeytechnisch gibt es an Patrick Fischers Aufgebot fürs olympische Turnier nichts zu kritisieren. Es ist sein Job, die bestmögliche Mannschaft zusammenzustellen. Nach rein sportlichen Kriterien. Es ist nicht seine Sache, Hockey-Politik zu machen. Oder doch?

Zur Story