Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

«Wie Karlovic mit grossen Brüsten» – Tennis-Coach sorgt auf WTA-Tour für Eklat



Am Luxembourg Open kam es in der ersten Runde zur Partie zwischen Julia Görges und der Japanerin Misaki Doi. Weil die Deutsche so stark aufschlug, liess Doi im ersten Satz beim Stand von 4:5 ihren Trainer auf den Court kommen.

Dieser leistete sich beim Coaching einen Aussetzer: «Ich weiss, es ist so, als würde man gegen Karlovic mit grossen Brüsten spielen», sagte Christian Zahalka zu seiner Spielerin. «Aber hör mal zu: Sie wird nicht die ganze Zeit so aufschlagen.»

Ivo Karlovic ist bekannt für seinen guten Service und ist der Spieler auf der ATP-Tour mit den meisten Assen (13'309) auf seinem Konto. Julia Görges schlug in der Partie gegen Doi 21 Asse und gewann die Partie nach verlorenem Startsatz noch mit 5:7, 6:1 und 6:3. (zap)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Sexismus in den Medien

Eklat am Ballon d'Or: Twerk-Frage löst Shitstorm aus

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen
46
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
46Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Satan Claws 18.10.2019 14:20
    Highlight Highlight Der eigentliche Eklat ist doch, dass ich nur wegen den Brüsten hier bin.
  • Dr no 18.10.2019 13:34
    Highlight Highlight Wow was für hochstehender Journalismus. Man nehme irgendeinen Tweet von irgendeinem der nichts besseres zu tun hat, als alles auf die Goldwaage zu legen, macht deinen einen reisserischen Titel "Eklat" und schon fertig. Ist halt viel einfacher, als selber einen Artikel gründlich zu recherchieren. 1. diese Bemerkung war vom Coach an die Spielerin gerichtet. 2. Ist es ja nicht falsch was er sagt. Wo ist also das Problem. Hört mal auf mit der political correctness. Was sagt eigentlich Karlovic dazu, wenn er nur auf seinen Aufschlag reduziert wird ???
  • Clank 18.10.2019 13:14
    Highlight Highlight Der einzige Skandal ist, dass der Trend solche private Motivationsreden aufzunehmen. Das Gespräch geht die Öffentlichkeit nichts an. In der Garderobe im Fussball wird auch nicht aufgenommen, ob der Trainer über dem Schiri lästert.
  • TheKen 18.10.2019 12:51
    Highlight Highlight Es stimmt, Frau görges ist gross und hat grosse.
  • Allion88 18.10.2019 12:27
    Highlight Highlight Er vergleicht die gegnerin mit einem der besten aufschläger aller zeiten.
    Kann man auch als riesen kompliment sehen.
  • ostpol76 18.10.2019 12:27
    Highlight Highlight Oha... Die Linke Empörungskultur hat wieder zugeschlagen.
  • Füdlifingerfritz 18.10.2019 11:30
    Highlight Highlight Wie wärs Watson-Community, wenn wir uns jetz einfach mal kollektiv darauf einigen, dass wir solch billige Empörungs-Artikel einfach nicht mehr anklicken. Nur wenn die Klickzahlen sinken, reagiert Watson und lässt diesen Nonsens in Zukunft. Klar, es wird nicht einfach - sonst wäre ich ja nicht hier in der Kommentarspalte dieses Artikels - aber gemeinsam können wir es schaffen! If you can dream it, you can do it! Einer für alle, alle für einen! So, ich habe fertig. :-D
    • MacB 18.10.2019 13:55
      Highlight Highlight Man weiss halt nur mit dem Titelbild nicht, was einen erwartet :D
  • Der müde Joe 18.10.2019 11:21
    Highlight Highlight Es ist langsam schlimm, wie die diskriminierungs-Skandale gesucht werden. Wehe irgendwo macht einer einen komischen Spruch, dann wird man(n) gleich von allen Seiten geprügelt.

    Ääch, es isch nur no truurig!🤦🏻‍♂️
  • Hoopsie 18.10.2019 11:19
    Highlight Highlight Ach kommt, wenn das ein Eklat ist, dann wäre bei einem Eishockeyspiel nach 2 Minuten schon die Welt untergegangen. Nennt sich dort Trashtalk. Das war ein nicht für die Öffentlichkeit bestimmter Motivationssatz und fertig. Hätte er das öffentlich gesagt, wäre eine Entschuldigung nötig, aber so... nicht der Rede wert.
  • Bruno Wüthrich 18.10.2019 11:14
    Highlight Highlight Ich frage mich, über was Watson dereinst berichten will, wenn die sogenannten Eklats mal nicht mehr sind. Dann gibt es gefühlt nur noch die Hälfte der Artikel. Dann gibt es weniger Klicks und auch weniger Werbeeinnahmen. Zudem steigen die Kosten, weil man dem Ausfall ja irgendwie entgegen wirken möchte, was wohl nicht ganz einfach, und zudem mit Mehrarbeit verbunden wäre.
    Es ist fast wie bei den Ressourcen. Man geht so lange verschwenderisch damit um, bis es keine mehr hat.

    Seit mal ehrlich, liebe Watsons: Sind das wirklich die Artikel ohne BlaBla, mit denen ihr euer Portal anpreist?
  • passiver Überströmer 18.10.2019 11:02
    Highlight Highlight Für mich ist das ein Kompliment, vielleicht ein dummes, einer Frau zu sagen sie schlage so fest auf wie einer der besten Männer. Der Trainer wollte mit einem Spass die Verzweiflung der Spielerin durchbrechen. Liebes Watson Team, bitte verzichtet in Zukunft auf solche Meldungen, ihr macht Euch unglaubwürdig.
  • Drachäfudi 18.10.2019 11:02
    Highlight Highlight Nein, das ist tatsächlich kein Eklat. Das ist ganz alltäglicher Sexismus. Es geht auch nicht darum das jemand Brüste gesagt hat, es geht darum das Frauen immer und immer wieder auf ihr Äusseres reduziert und somit objektifiziert werden. Als hätte man nicht einfach ihre sportliche Leistung würdigen können. Es ist mir schon klar, dass dies für die wenigsten Männer nachvollziehbar ist. Für eine Frau ist das im Alltag einfach äusserst nervig. Das wäre als ob ich sagte: "oh das ist wie wenn man gegen den und den spielt - einfach mit grossem Penis". 😐 Flaaaaach...
    • MorukNo1 18.10.2019 13:32
      Highlight Highlight Als ob irgendein Trainer (welcher Sportart auch immer) während eines Wettkampfs die sportliche Leistung des/der Gegner würdigen würde.
    • ChiliForever 18.10.2019 14:10
      Highlight Highlight Wo ist denn die Reduzierung? Sie wird mit einem der besten Server verglichen. Das ist rein fachlich.
    • Heyyda! 19.10.2019 09:43
      Highlight Highlight Beim Titel dachte ich zuerst, dass die Gegnerin auf ihre Brüste reduziert würde. Das wäre sexistisch. Die tatsächliche Aussage geht meiner Meinung nach aber mehr in die Richtung: die ist im Moment wie der beste Aufschläger der ATP, einfach in weiblich (=Brüste). Da sehe auch ich als (sonst auf Sexismus empfindliche) Frau keinen Sexismus.
  • vamosT 18.10.2019 10:52
    Highlight Highlight Die mimimi-twitterfraktion hat wieder was lauwarmes gefunden. Warum die Presse alles von den kopiert, ist mir unerklärlich. Ausser, dass die Artikel extrem billing zu schreiben sind und Idioten wie ich draufklicken.
    • Chili5000 18.10.2019 11:52
      Highlight Highlight Wir sind leider alle Idioten weill wir auf diesen lauwarmen Aritkel klicken. Ist leider so...
  • Bort? 18.10.2019 10:41
    Highlight Highlight Die Worte "Eklat", "Skandal" "Empoerung" u.ae. werden meiner Meinung nach ziemlich inflationaer gebraucht in der heutigen Welt... :-o :-o

    Karlovic mit Bruesten...HIHI, stellt euch das mal vor ;-)
    • Emil22 18.10.2019 12:30
      Highlight Highlight Hihi, du hast "Brüste" geschrieben... :-o
  • what's on? 18.10.2019 10:34
    Highlight Highlight Der Skandal ist doch, dass Doi im ersten Satz ihren Trainer auf den Court kommen liess. Was der dann zu ihr sagte, um sie zu motivieren, ist nicht für die Öffentlichkeit gedacht.
  • Murspi 18.10.2019 10:30
    Highlight Highlight Hört doch endlich auf, bei jeder Aussage einen Eklat zu wittern. Meiner Meinung nach sind viele dieser ''Skandale'' nur gesucht und teils sogar übertrieben publiziert. Berichtet lieber über interessante und wichtige Themen, es wird langsam langweilig!
  • FrancoL 18.10.2019 10:29
    Highlight Highlight Ein mehr als doofer Vergleich, aber das als Eklat zu bezeichnen ist dann wohl weit am Ziel vorbei geschossen.
  • Illuminati 18.10.2019 10:28
    Highlight Highlight Ich mag Watson und ihr habt wirklich viele gute Artikel aber je länger je mehr habt ihr Artikel, in wlechen ihr nach Empörung sucht. Zum Teil ist es wirklich lächerlich aber diese Artikel geben euch halt am meisten Klicks. Trotzdem hoffe ich, dass ihr solche Kritik zu Herzen nehmt, denn mein letzter Kommentar mit änhlichem Inhalt wurde nicht veröffentlicht.
    • Tschudi_Joe 18.10.2019 11:00
      Highlight Highlight Watson nimmt sich diese Kritik vielleicht sogar zu Herzen und hält die Anzahl solcher Artikel möglicherweise auf dem Minimum, damit die Glaubwürdigkeit nicht verloren geht. Aber ihr Geschäftsmodell hängt halt von uns Nutzern ab. Solange „Brüste“ im Titel bei uns funktionieren, lässt sich damit wohl leicht die Nachfrage steuern, ergo die Finanzierung sicherstellen. Wir haben ja keine Infos, wie die Besucherstatistiken aussehen. (Dies wäre zwar mal richtig interessant.) Solange wir das Angebot „gratis“ nutzen und die Qualität insgesamt stimmt, können wir uns wohl nicht wirklich beklagen.
  • sweeneytodd 18.10.2019 10:17
    Highlight Highlight Wow, die Twitter-Gemeinde hat wiedermal einen neuen Shitstorm. Der geht dann 30min bis der nächste kommt und die restlichen 99.99999% der Bevölkerung leben weiter ohne jegliches Interesse an diesem gewaltigen Eklat. Ich würde ja gerne den Reissack in China erwähnen, aber wir kennen ja die Geschichte ;)
  • Typu 18.10.2019 10:16
    Highlight Highlight Meine Güte. So langsam müssen wir aufpassen wie weit dieses frauen thema drama noch gehen soll ist also langsam zum kotzen. Der kommentar war ja schon fast ein kompliment. Karlovic ist ein super aufschläger.
    • Herr Ole 18.10.2019 10:43
      Highlight Highlight Ja, der ist fast wie Görges ohne Brüste.
    • Typu 18.10.2019 13:42
      Highlight Highlight Genau :-)
    • ChiliForever 18.10.2019 14:14
      Highlight Highlight Es hat irgendwie weniger etwas mit Frauen zu tun als mit "EKlat-Wut", die mittlerweile überall herrscht....
      Wir sind halt im Zeitalter der Befindlichkeiten, über die absolute Empörungskultur geht halt nix. Für mache ist es das höchste Ziel, endlich beleidigt zu sein. Das ist aber geschlechtsneutral (obwohl... mit Trump und auch Erdogan sind wir Männer schon ganz weit vorne...).
  • N. Y. P. 18.10.2019 10:16
    Highlight Highlight #eklatmüde
  • dmark 18.10.2019 10:09
    Highlight Highlight Wo ist da jetzt der Eklat?
  • P. Silie 18.10.2019 10:09
    Highlight Highlight OMG... er hat Brüste gesagt!!! Hängt ihn!
  • Cirrum 18.10.2019 10:08
    Highlight Highlight Ich frage mich heutzutage, was man überhaupt noch sagen darf. Ist so lächerlich...
    • Dr. Unwichtig 18.10.2019 10:21
      Highlight Highlight Sagen darf man (fast) alles. Allerdings muss man verstärkt damit rechnen, dass es irgendwo mit dem Stempel „Eklat“ in den Medien erscheint. Deshalb wäre es tatsächlich ratsam, wenn die eine oder andere Plattform mal etwas entspannen würde...
  • Skyrim Tourist 18.10.2019 10:08
    Highlight Highlight Als Mann habe ich es eventuell schwerer, den Eklat zu sehen aber ich verstehs wirklich nicht. Was genau ist der Eklat? Der Vergleich mit Karlovic? Oder die Ergänzung "gross"?
    (Ich meine das nicht sarkastisch, ich verstehs einfach nicht)
    • MacB 18.10.2019 11:39
      Highlight Highlight @756: Dann wäre ein "er schlägt auf wie Serena Williams mit Schniedel" auch sexistisch?

      Solche AUfreger lenken von den echten Gleichstellungsproblemen ab. Das hier ist ganz sicher keines.
    • Watsianer 18.10.2019 11:53
      Highlight Highlight @756: geblitzt wie gewünscht und verdient. Zusammenhang zum Thema nicht gegeben.
    • Wat Sohn 18.10.2019 12:12
      Highlight Highlight 756 hat aber schon recht, Leute.
      und ja, "Williams mit Schniedel" wäre genauso unangebracht. Wieso kann man nicht einfach "wie Karlovic" oder "wie Williams" sagen?
      Einverstanden, es handelt sich dabei nicht um den grössten Skandal der Tennisgeschichte, aber es sind genau die Anhäufung dieser kleinen Dinge, die das Grundproblem des Sexismus ausmachen. Einfach ein bisschen Hirn einschalten, bevor man Stuss raus lässt. Der Coach weiss ganz genau, dass seine Motivationssprüche aufgezeichnet werden.
    Weitere Antworten anzeigen
  • MacB 18.10.2019 10:02
    Highlight Highlight Ein Rieseneklat...nicht.

    Es ist ein Vergleich, Punkt. Wüsste nicht, was daran ein Eklat sein soll.
    • Vintage 18.10.2019 10:08
      Highlight Highlight Super Vergleich, momol.
    • MacB 18.10.2019 11:35
      Highlight Highlight Wo ist denn das Problem? Weil er das Wort Brüste benutzt hat? Come on...wir sind doch nicht im Jahr 1922. Ersetz mal das Wort Brüste mit Beine, es würde niemanden kratzen.
  • Wolf von Sparta 18.10.2019 10:01
    Highlight Highlight Ja ist sicher nicht eine angebrachte Bemerkung v.a. in der Öffentlichkeit etc. aber war wahrscheinlich 0 irgendwie abwertend gemeint? Oder sehe ich das falsch? Eher noch ein Komplimänt wenn der Ivo so einen guten Service hat. Immerhin dürfen z.B. mittlerweile Transgender Männer bei Frauendisziplinen mitwirken und niemand hat was dagegen? Ist es nicht irgendwie sexistisch einen (früheren) Mann zu feiern, der jetzt alle Frauen bei einem Marathon besiegt?.. Meiner Meinung nach ist da wieder viel Wirbel um nichts.

Machte SRF Schleichwerbung für Federers Schuh? Bakom trifft Abklärungen

Das Fernsehen SRF hat in einer Sportsendung über Roger Federer und die Triathletin Nicola Spirig vom Samstag häufig das Logo der neuen Sportschuhe Federers gezeigt. Das Bundesamt für Kommunikation klärt ab, ob Werbevorschriften verletzt wurden.

Das halbstündige Interview mit dem Tennisstar und der Triathlon-Olympiasiegerin, die ebenfalls vom Schuhhersteller gesponsert wird, wurde in der Sendung «Sportpanorama plus» am Samstag um 22 Uhr ausgestrahlt. Jedes Mal, wenn die Kamera auf die beiden …

Artikel lesen
Link zum Artikel