Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
epa05702592 Stan Wawrinka of Switzerland in action against Kei Nishikori of Japan during their semifinal match at the Brisbane International Tennis Tournament in Brisbane, Queensland, Australia, 07 January 2017.  EPA/DAVE HUNT  AUSTRALIA AND NEW ZEALAND OUT

Gegen Kei Nishikori war Wawrinka diesmal chancenlos. Bild: EPA/AAP

Wawrinka scheitert an Nishikori und verpasst den Finaleinzug in Brisbane

Für Stan Wawrinka geht seine erste Teilnahme am ATP-Turnier in Brisbane in den Halbfinals zu Ende. Der Weltranglisten-Vierte verliert gegen den Japaner Kei Nishikori 6:7 (3:7), 3:6.



Mit seinem 35. nicht erzwungenen Fehler beendete Wawrinka nach 1:41 Stunden die Partie gegen den Japaner, der im ATP-Ranking unmittelbar hinter dem 31-jährigen Romand klassiert ist.

Nishikori erwies sich als effizienter als Wawrinka, der erstmals seit 2004 seine Saison wieder in Australien eröffnete. Der Japaner nützte seine beiden Breakchancen im zweiten Satz resolut und schaffte mit dem Servicedurchbruch zum 4:2 die Vorentscheidung.

Stan Wawrinka of Switzerland reacts after missing a point in his semi final match against Kei Nishikori of Japan at the Brisbane International tennis tournament in Brisbane, Australia, Saturday,  Jan. 7, 2017. (AP Photo/Tertius Pickard)

Wawrinka verpasst erstmals seit 2013 einen Turniersieg zum Saisonstart. Bild: Tertius Pickard/AP/KEYSTONE

Den Gewinn des ersten Satzes sicherte sich Nishikori im Tiebreak, in dem Wawrinka 2:1 führte, dann aber zwei Minibreaks kassierte und insgesamt fünf Punkte in Folge abgab. Der Waadtländer, der sich mehrmals am linken Fussgelenk behandeln lassen musste, verpasste damit seinen ersten Finaleinzug seit September, als der US-Open-Champion in St.Petersburg seinen 25. Final auf der Tour erreichte.

Erstmals seit 2013 eröffnete Wawrinka damit eine Saison nicht mit einem Turniersieg. 2014 bis 2016 hatte er zum Jahresauftakt jeweils das Turnier im indischen Chennai gewonnen.

Nishikori zog in Brisbane erstmals nach drei verlorenen Halbfinals in das Endspiel ein, sein 21. auf der Tour, in dem er etwas überraschend auf den Bulgaren Grigor Dimitrov trifft. Die Nummer 17 der Welt eliminierte den kanadischen Titelverteidiger Milos Raonic (ATP 3) 7:6 (9:7), 6:2. (viw/sda)

Und weil es immer wieder schön ist: Wawrinkas Outfit beim Australian Open 2016

Das könnte dich auch interessieren:

5 Antworten zu den geheimen Tapes zu Salvinis Parteispenden-Deal mit dem Kreml

Link zum Artikel

Warum wir aufhören müssen, uns selbst auszubeuten

Link zum Artikel

Wenn Kantonswappen ehrlich wären – die komplette Edition

Link zum Artikel

5 Dinge, die verzweifelte Singles tun – und unbedingt lassen sollten

Link zum Artikel

Hast du in Zürich einen Verrückten ins Wasser springen sehen? Wir wissen nun, wer es war

Link zum Artikel

9 absolut clevere Wege, wie Rechtsradikalen und Neonazis schon die Stirn geboten wurde

Link zum Artikel

Dieser Fotograf zeigt Hochzeiten – so wie sie wirklich sind

Link zum Artikel

Trump, Clinton, der Sex-Milliardär – und die Verschwörungstheoretiker

Link zum Artikel

Warum dieser NZZ-Artikel für einen Shitstorm sorgte – und er von Maassen retweetet wurde

Link zum Artikel

BBC-Moderator berichtet über Patrouille-Suisse-Fail – und lacht sich schlapp 😂

Link zum Artikel

Stell dir vor, die App einer Sportliga fordert per Push plötzlich 6000 Dollar von dir ...

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

2
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
2Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • lilie 07.01.2017 07:52
    Highlight Highlight Danke für den Bericht! Das hab ich leider kommen sehen. Nishikori ist ein zäher Gegner. :(

    Nur wars wohl kaum schon nach nur 1 min 41 sec vorbei (erster Abschnitt). ;)
    • Viktoria 07.01.2017 08:00
      Highlight Highlight Mist, waren die bei der sda (und ich, die es hätte entdecken müssen beim Gegenlesen) wohl noch nicht ganz wach. Ist aber auch echt noch früh ;) Danke, ist korrigiert! Schönes Wochenende!

Die Insta-Könige der Sport-Schweiz – zwei Überraschungen haben es in die Top 10 geschafft

Nachfolgend sind die 20 Schweizer Sportler mit den – gemäss «Likeometer» – meisten Instagram-Followern in absteigender Reihenfolge aufgelistet (Stand: 26. Juni 2019, 12.30 Uhr). Teams (Alfa Romeo Racing), zurückgetretene Sportler (Martina Hingis, Fabian Cancellara) und Schweizer, die für eine andere Nation antreten (Ivan Rakitic, Charyl Chappuis) wurden nicht berücksichtigt.

Der aufgestellte Nati-Stürmer war lange der Hoffnungsträger der Schweizer Fussball-Szene, doch seit seinem Wechsel in die …

Artikel lesen
Link zum Artikel