Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
epa05702592 Stan Wawrinka of Switzerland in action against Kei Nishikori of Japan during their semifinal match at the Brisbane International Tennis Tournament in Brisbane, Queensland, Australia, 07 January 2017.  EPA/DAVE HUNT  AUSTRALIA AND NEW ZEALAND OUT

Gegen Kei Nishikori war Wawrinka diesmal chancenlos. Bild: EPA/AAP

Wawrinka scheitert an Nishikori und verpasst den Finaleinzug in Brisbane

Für Stan Wawrinka geht seine erste Teilnahme am ATP-Turnier in Brisbane in den Halbfinals zu Ende. Der Weltranglisten-Vierte verliert gegen den Japaner Kei Nishikori 6:7 (3:7), 3:6.



Mit seinem 35. nicht erzwungenen Fehler beendete Wawrinka nach 1:41 Stunden die Partie gegen den Japaner, der im ATP-Ranking unmittelbar hinter dem 31-jährigen Romand klassiert ist.

Nishikori erwies sich als effizienter als Wawrinka, der erstmals seit 2004 seine Saison wieder in Australien eröffnete. Der Japaner nützte seine beiden Breakchancen im zweiten Satz resolut und schaffte mit dem Servicedurchbruch zum 4:2 die Vorentscheidung.

Stan Wawrinka of Switzerland reacts after missing a point in his semi final match against Kei Nishikori of Japan at the Brisbane International tennis tournament in Brisbane, Australia, Saturday,  Jan. 7, 2017. (AP Photo/Tertius Pickard)

Wawrinka verpasst erstmals seit 2013 einen Turniersieg zum Saisonstart. Bild: Tertius Pickard/AP/KEYSTONE

Den Gewinn des ersten Satzes sicherte sich Nishikori im Tiebreak, in dem Wawrinka 2:1 führte, dann aber zwei Minibreaks kassierte und insgesamt fünf Punkte in Folge abgab. Der Waadtländer, der sich mehrmals am linken Fussgelenk behandeln lassen musste, verpasste damit seinen ersten Finaleinzug seit September, als der US-Open-Champion in St.Petersburg seinen 25. Final auf der Tour erreichte.

Erstmals seit 2013 eröffnete Wawrinka damit eine Saison nicht mit einem Turniersieg. 2014 bis 2016 hatte er zum Jahresauftakt jeweils das Turnier im indischen Chennai gewonnen.

Nishikori zog in Brisbane erstmals nach drei verlorenen Halbfinals in das Endspiel ein, sein 21. auf der Tour, in dem er etwas überraschend auf den Bulgaren Grigor Dimitrov trifft. Die Nummer 17 der Welt eliminierte den kanadischen Titelverteidiger Milos Raonic (ATP 3) 7:6 (9:7), 6:2. (viw/sda)

Und weil es immer wieder schön ist: Wawrinkas Outfit beim Australian Open 2016

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Unvergessen

Djokovic fügt Wawrinka die Mutter aller heroischen und bitteren Niederlagen zu

20. Januar 2013: Stan Wawrinka dümpelt in der Weltrangliste am Rand der Top 20 herum, Novak Djokovic ist die Weltnummer 1 und Titelverteidiger beim Australian Open. Der Achtelfinal der beiden scheint eine klare Sache zu werden. Doch es wird ein Drama. Und was für eins ...

2013 ist Novak Djokovic im Melbourne Park seit drei Jahren das Mass aller Dinge. Er hat die letzten drei Austragungen gewonnen, ist beim Australian Open seit 18 Partien unbesiegt und scheint mit 25 Jahren nur noch besser zu werden. Der Titelverteidiger fliegt regelrecht durch die ersten Runden. In neun Sätzen gibt er seinen Aufschlag nie ab. Und jetzt wartet Stan Wawrinka. Nicht viel spricht für den Schweizer, schon gar nicht das damalige Head-to-Head von 0:11.

Stan Wawrinka dümpelt in der …

Artikel lesen
Link zum Artikel