Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Die Vorbereitungen fuer die Leichtathletik Europameisterschaft im Zuercher Letzigrund Stadion laufen auf Hochtouren, am Freitag, 8. August 2014, in Zuerich. Vom 12. bis 17. August 2014 findet die EM in der Limmatstadt statt. (KEYSTONE/Steffen Schmidt)

Ein Helfer beim Aufbau der Zelte. Bild: KEYSTONE

Leichtathletik-EM in Zürich

8,5 Stunden Live-Übertragung und 150 Kilometer Kabel sorgen dafür, dass Sie zuhause auf ihre Kosten kommen

Das Stadion Letzigrund bereitet sich derzeit auf die am Dienstag beginnende Leichtathletik-EM vor. Grossen Anteil an der Zufriedenheit der Zuschauer zuhause und vor Ort werden das SRF und die rund 2100 Volunteers haben.

Beim Betreten des Zürcher Letzigrunds ist bereits jetzt klar: es bahnt sich etwas Grosses an. An jeder Ecke wird geschuftet, diskutiert – es laufen die letzten Vorbereitungen. 5400 Manntage leisten die Schweizer Armee und Zivilschutz, damit die 180 Tonnen Material, welche für die verschiedenen temporären Gerüstbauten benötigt werden, am richtigen Platz stehen. Die Zahlen unterstreichen die anfängliche Aussage: mit der Leichtathletik-EM in Zürich bahnt sich etwas Grossen an.

Aufbauarbeiten der Zelte durch Armee-Angehörige und Impressionen aus dem TV-Compound/Containerdorf neben dem Stadion Letzigrund.
28.07.2014
(zuerich2014/Urs Jaudas)

Ein Angehöriger der Armee beim Aufbau. Bild: Urs Jaudas

Eine der grössten Produktionen der Geschichte

Dass ab Dienstag auch die Zuschauer vor den Bildschirmen auf ihre Kosten kommen, dafür ist vor allem die SRG verantwortlich. Als Host Broadcaster stellt sie den nationalen, wie auch den internationalen TV- und Radiostationen das nötige Bild- und Tonmaterial zur Verfügung. Dafür nimmt die SRG einiges an Aufwand auf sich. Die Produktion des Weltsignals ist für sie eine der grössten Produktionen der Geschichte.

116 Kameras

Die Vorbereitungen der SRG fuer die Leichtathletik Europameisterschaft im Zuercher Letzigrund Stadion laufen auf Hochtouren, am Freitag, 8. August 2014, in Zuerich. Vom 12. bis 17. August 2014 findet die EM in der Limmatstadt statt. (KEYSTONE/Steffen Schmidt)

Während der Europameisterschaft stehen im Stadion 80 Kameras im Einsatz, damit die Zuschauer optimale TV-Bilder zu sehen bekommen. Für die Marathonläufe sind 22 Kameras vorgesehen, für die Wettkämpfe beim Gehen deren 14. Bild: KEYSTONE

150 Kilometer Kabel

Kabelrollen fotografiert waehrend den Vorbereitungen der SRG fuer die Leichtathletik Europameisterschaft im Zuercher Letzigrund Stadion, am Freitag, 8. August 2014, in Zuerich. Circa 20 Kilometer Kabel muessen verlegt werden. Vom 12. bis 17. August 2014 findet die EM in der Limmatstadt statt. (KEYSTONE/Steffen Schmidt)

Es wird einiges an Kabel gebraucht, um perfekt vernetzt zu sein. Insgesamt werden etwa 150 Kilometer Kabel von den Veranstaltern für TV, Medien, Datenverarbeitung und weitere technische Bedürfnisse verlegt. Die SRG braucht für ihre Produktion rund 20 Kilometer, eine halbe Marathonstrecke also. Bild: KEYSTONE

10 Tage Auf- und Abbau

Aufbauarbeiten der Zelte durch Armee-Angehörige und Impressionen aus dem TV-Compound/Containerdorf neben dem Stadion Letzigrund.
28.07.2014
(zuerich2014/Urs Jaudas)

Acht Tage benötigt die SRG, um ihr Lager aufzuschlagen, Kabel auszulegen und alle Kameras zu installieren. Für den Abbau sind dafür «nur» zwei Tage vorgesehen. Es muss auch schnell gehen, schon bald nach der EM soll im Letzigrund wieder Fussball gespielt werden. Bild: Urs Jaudas

110 Container

Uebertragungswagen der SRG, aufgenommen am Freitag, 8. August 2014, beim Zuercher Letzigrund Stadion. Die Vorbereitungen der SRG fuer die Leichtathletik Europameisterschaft im Zuercher Letzigrund Stadion. Vom 12. bis 17. August 2014 findet die EM in Zuerich statt. (KEYSTONE/Steffen Schmidt)

Hinter dem Letzigrund Stadion steht bereits der TV-Compound. Entstanden ist ein grosses, zweistöckiges Dorf mit 110 Containern. 20 Reportagewagen und 40 weitere Materialfahrzeuge werden im Verlauf der nächsten Woche dazu kommen. TV-Stationen der ganzen Welt schlagen hier ihre Zelte, bzw. ihre Wagen auf. Das Container-Dorf wird randvoll sein. Bild: KEYSTONE

8,5 Stunden Live-TV

Blick in einen Regieraum waehrend den Vorbereitungen der SRG fuer die Leichtathletik Europameisterschaft im Zuercher Letzigrund Stadion, am Freitag, 8. August 2014, in Zuerich. Vom 12. bis 17. August 2014 findet die EM in der Limmatstadt statt. (KEYSTONE/Steffen Schmidt)

In diesem Raum werden die Bilder zusammengefügt und für die TV-Stationen zur Verfügung gestellt. Das Schweizer Fernsehen SRF wird während der EM sämtliche Wettkämpfe live übertragen, was einer Sendezeit von 8,5 Stunden gleichkommt – pro Tag. Für alle TV-Junkies/Sport-Muffel: Ab in die Ferien! Bild: KEYSTONE

Weitere Zahlen zur EM

2100 Volunteers

Damit die Athleten, Zuschauer und allen anderen Beteiligten im Letzigrund eine unvergessliche Woche erleben können, werden während der EM 2100 Volunteers in über 20'000 Schichten ihren Beitrag leisten.

17'000 warme Essen

Um auch den Helfern einen möglichst angenehmen Einsatz zu gewährleisten, wird das Catering den Freiwilligen 17'000 warme Essen und weitere 5000 Lunch-Bags zur Verfügung stellen. Und damit alle einheitlich gekleidet sind, erhalten sie dafür 35'000 Artikel von Sportausrüster (T-Shirts, Hosen, Sweaters, Regenjacken, Socken, Schuhe, Caps, Taschen), das sind ganze

10 Tonnen Volunteer-Ausrüstung

Arbeiter waehrend den Vorbereitungen fuer die Leichtathletik Europameisterschaft im Zuercher Letzigrund Stadion, am Freitag, 8. August 2014, in Zuerich. Vom 12. bis 17. August 2014 findet die EM in der Limmatstadt statt. (KEYSTONE/Steffen Schmidt)

Die Volunteers kommen erst ab Dienstag zum Einsatz. Vorerst müssen «unfreiwillige» Angestellte die Arbeit verrichten. Bild: KEYSTONE

220'000 Mineralwasserflaschen

Egal was für Temperaturen in den nächsten Tagen in Zürich herrschen, der Getränke-Sponsor der EM sorgt für genügend Erfrischung. 220'000 Mineralwasserflaschen werden die trockenen Kehlen während den sechs Tagen kühlen.

7000 Akkreditierte

Auch für die Medien-Schaffenden ist mit Gratis-Kaffe und -Wasser gesorgt. Rund 7000 akkreditierte Journalisten werden anwesend sein, um von der EM zu berichten. Sie werden also auch ohne Fernseher und Eintrittskarte garantiert nichts verpassen.

Die Vorbereitungen fuer die Leichtathletik Europameisterschaft im Zuercher Letzigrund Stadion laufen auf Hochtouren, am Freitag, 8. August 2014, in Zuerich. Vom 12. bis 17. August 2014 findet die EM in der Limmatstadt statt. (KEYSTONE/Steffen Schmidt)

Hier werden die Journalisten und Reporter ihrer Arbeit nachgehen. Bild: KEYSTONE



Das könnte dich auch interessieren:

Die Influencer der Zukunft sind nicht menschlich – und sind jetzt schon Millionen wert

Link zum Artikel

Roger Federer ein Spielball der Strömung – das könnte zum Problem werden

Link zum Artikel

Kassieren SVP und SP eine Schlappe? 7 wichtige Punkte zu den Zürcher Wahlen

Link zum Artikel

Im 30'000-Franken-Outfit – so rückt Leroy Sané in die DFB-Elf ein

Link zum Artikel

Bye-bye Beno: Wie der ehemalige Gassen-Mönch in die völkische Szene abrutschte

Link zum Artikel

Das sind die 3 typischen Phasen eines Pyro-Vorfalls

Link zum Artikel

Wie Trump im Fall Manafort schachmatt gesetzt wurde

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Sorge um Tagesschau-Sprecher – Zuschauer nach ARD-Sendung verunsichert

Sorge um Tagesschau-Sprecher Jan Hofer: Am Ende der beliebten Nachrichtensendung um 20.15 in der ARD mit Nachrichtensprecher Jan Hofer war nach dem Wetterbericht für wenige Sekunden zu sehen, wie sich der bekannte TV-Journalist geschwächt an dem Studio-Tisch abstützt.

Schon zuvor wirkte Hofer während den Moderationsbeiträgen der 15 Minuten langen Live-Nachrichtensendung angeschlagen.

Dies fiel auch ARD-Zuschauern auf, die ihre Sorge um den Gesundheitszustand des Moderators auf Twitter kund taten.

Hofer …

Artikel lesen
Link zum Artikel