DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Jubeltraube mit Torschütze im Zentrum: Sheffield United feiert einen kuriosen Treffer.
Jubeltraube mit Torschütze im Zentrum: Sheffield United feiert einen kuriosen Treffer.bild: youtube
Unvergessen

Dean Saunders schiesst eines der frechsten Tore der Fussball-Geschichte

28. März 1998: Während einiger Jahre zählt Dean Saunders zu den besten Stürmern in England. Für Sheffield United erzielt er seinen vermutlich kuriosesten Treffer: Nach einem Einwurf, bei dem er den Ball dem gegnerischen Goalie an den Rücken spediert hat.
28.03.2021, 00:0528.03.2021, 12:33

Im Frühling 1998 hofft der Sheffield United FC, in die Premier League aufzusteigen. Da sind gegen den Abstiegskandidaten Port Vale drei Punkte natürlich Pflicht. Einige bekannte Namen weist die Kaderliste Sheffields auf: Ian Rush, Liverpool-Legende. Jan Age Fjörtoft, später legendärer Abstiegs-Verhinderer bei Eintracht Frankfurt. Oder Traianos Dellas, der 1998 wohl nicht im Traum daran denkt, mit Griechenland sechs Jahre später Europameister zu werden.

Und dann ist da auch noch ein alternder Wandervogel im Sturm: Dean Saunders. Ein Waliser, 33-jährig, für den Sheffield United schon der zehnte Klub der Karriere ist. Überall hat Saunders seine Tore geschossen. Doch nun, im Herbst seiner Karriere, erzielt er seinen vermutlich kuriosesten Treffer.

Saunders rennt einem langen Pass entlang der Seitenlinie nach. Gleichzeitig stürmt Port Vales Goalie Paul Musselwhite aus seinem Kasten, um den Ball aus dem Spiel zu treten. Der Keeper ist zuerst da, schlittert in den Ball, befördert ihn über die Linie.

Die Mitspieler Saunders' sind noch nicht aufgerückt. Ärgerlich, denn das Schlitzohr will schnell vorwärts machen. Schliesslich ist das Tor ja noch verwaist.

Da macht Goalie Musselwhite den Fehler, dem Stürmer den Rücken zuzuwenden. Saunders wirft ihm den Ball an den Körper, kann nun schiessen – und trifft.

Das Tor ist regelkonform und es ist das 2:0. Dean Saunders, der schlaue Fuchs, handelt intuitiv. Er sagt aber auch, dass ihm die Situation nicht gänzlich unbekannt war: «Im Training habe ich das auch schon gemacht, aber noch nie zuvor in einem Spiel.»

Am Ende gewinnt Sheffield United 2:1 und bleibt damit im Aufstiegsrennen. Die Promotion in die Premier League verpassen die «Blades» dann jedoch in den Aufstiegs-Playoffs.

Saunders verlässt Sheffield United nach der Saison und 17 Toren in 43 Spielen. Nachdem er früher bereits bei Galatasaray Istanbul engagiert war, folgt ein weiteres Auslands-Jahr bei Benfica Lissabon. 2001 beendet der 75-fache Nationalspieler seine Karriere bei Bradford.

Animiertes GIFGIF abspielen
Saunders war nicht nur ein Strafraum-Knipser: Ein herrliches Tor im Dress von Aston Villa.gif: visionsport tv
Animiertes GIFGIF abspielen
Was für ein Pfund! Für Derby County pfeffert Saunders diese Direktabnahme in den Winkel.gif: mcfcvideos
Unvergessen
In der Serie «Unvergessen» blicken wir jeweils am Jahrestag auf ein grosses Ereignis der Sportgeschichte zurück: Ob hervorragende Leistung, bewegendes Drama oder witzige Anekdote – alles ist dabei.
Um nichts zu verpassen, like uns auch auf Facebook!

The Simpsons meet the Premier League

1 / 19
The Simpsons meet the Premier League
quelle: @davemkii / @davemkii
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Unvergessene Fussball-Geschichten aus Grossbritannien

Alle Storys anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Alle Spieler mit 100 und mehr Toren in der Premier League

1 / 31
Alle Spieler mit 100 und mehr Toren in der Premier League
quelle: imago/colorsport / imago images
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Die 21 schönsten Champions-League-Tore

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Wie Nicola Spirig einen Ironman in unter 8 Stunden schaffen will
Bald beendet Triathletin Nicola Spirig ihre lange und erfolgreiche Laufbahn. Bevor sie aufhört, will die Olympiasiegerin für einen letzten Paukenschlag sorgen: Mit einem Weltrekord über die Ironman-Distanz.

Ein Schwimmtraining hat sie bereits absolviert, als Nicola Spirig morgens um 9 Uhr ausgewählte Journalisten zum Video-Chat begrüsst. Ihre Tage sind durchgeplant, müssen es sein. Denn die Triathlon-Olympiasiegerin von 2012 hat ein letztes, grosses Projekt im Auge, bevor sie ihre Karriere beendet. Spirig will es als erste Frau schaffen, einen Ironman-Triathlon in weniger als acht Stunden zu absolvieren.

Zur Story