Sport
Unvergessen

Dean Saunders trifft nach Einwurf an den Rücken des Goalies

Jubeltraube mit Torschütze im Zentrum: Sheffield United feiert einen kuriosen Treffer.
Jubeltraube mit Torschütze im Zentrum: Sheffield United feiert einen kuriosen Treffer.bild: youtube
Unvergessen

Dean Saunders schiesst eines der frechsten Tore der Fussball-Geschichte

28. März 1998: Während einiger Jahre zählt Dean Saunders zu den besten Stürmern in England. Für Sheffield United erzielt er seinen vermutlich kuriosesten Treffer: Nach einem Einwurf, bei dem er den Ball dem gegnerischen Goalie an den Rücken spediert hat.
28.03.2021, 00:0528.03.2021, 12:33
Ralf Meile
Folge mir
Mehr «Sport»

Im Frühling 1998 hofft der Sheffield United FC, in die Premier League aufzusteigen. Da sind gegen den Abstiegskandidaten Port Vale drei Punkte natürlich Pflicht. Einige bekannte Namen weist die Kaderliste Sheffields auf: Ian Rush, Liverpool-Legende. Jan Age Fjörtoft, später legendärer Abstiegs-Verhinderer bei Eintracht Frankfurt. Oder Traianos Dellas, der 1998 wohl nicht im Traum daran denkt, mit Griechenland sechs Jahre später Europameister zu werden.

Und dann ist da auch noch ein alternder Wandervogel im Sturm: Dean Saunders. Ein Waliser, 33-jährig, für den Sheffield United schon der zehnte Klub der Karriere ist. Überall hat Saunders seine Tore geschossen. Doch nun, im Herbst seiner Karriere, erzielt er seinen vermutlich kuriosesten Treffer.

Saunders rennt einem langen Pass entlang der Seitenlinie nach. Gleichzeitig stürmt Port Vales Goalie Paul Musselwhite aus seinem Kasten, um den Ball aus dem Spiel zu treten. Der Keeper ist zuerst da, schlittert in den Ball, befördert ihn über die Linie.

Die Mitspieler Saunders' sind noch nicht aufgerückt. Ärgerlich, denn das Schlitzohr will schnell vorwärts machen. Schliesslich ist das Tor ja noch verwaist.

Da macht Goalie Musselwhite den Fehler, dem Stürmer den Rücken zuzuwenden. Saunders wirft ihm den Ball an den Körper, kann nun schiessen – und trifft.

Das Tor ist regelkonform und es ist das 2:0. Dean Saunders, der schlaue Fuchs, handelt intuitiv. Er sagt aber auch, dass ihm die Situation nicht gänzlich unbekannt war: «Im Training habe ich das auch schon gemacht, aber noch nie zuvor in einem Spiel.»

Am Ende gewinnt Sheffield United 2:1 und bleibt damit im Aufstiegsrennen. Die Promotion in die Premier League verpassen die «Blades» dann jedoch in den Aufstiegs-Playoffs.

Saunders verlässt Sheffield United nach der Saison und 17 Toren in 43 Spielen. Nachdem er früher bereits bei Galatasaray Istanbul engagiert war, folgt ein weiteres Auslands-Jahr bei Benfica Lissabon. 2001 beendet der 75-fache Nationalspieler seine Karriere bei Bradford.

Animiertes GIFGIF abspielen
Saunders war nicht nur ein Strafraum-Knipser: Ein herrliches Tor im Dress von Aston Villa.gif: visionsport tv
Animiertes GIFGIF abspielen
Was für ein Pfund! Für Derby County pfeffert Saunders diese Direktabnahme in den Winkel.gif: mcfcvideos
Unvergessen
In der Serie «Unvergessen» blicken wir jeweils am Jahrestag auf ein grosses Ereignis der Sportgeschichte zurück: Ob hervorragende Leistung, bewegendes Drama oder witzige Anekdote – alles ist dabei.
Um nichts zu verpassen, like uns auch auf Facebook!

The Simpsons meet the Premier League

1 / 19
The Simpsons meet the Premier League
Fussballfan Dave schaut offensichtlich auch gerne die Simpsons. Er hat seine Leidenschaften zu neuen Wappen für die Klubs der Premier League kombiniert – ein grosser Spass!
quelle: @davemkii / @davemkii
Auf Facebook teilenAuf X teilen

Unvergessene Fussball-Geschichten aus Grossbritannien

Alle Storys anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Alle Spieler mit 100 und mehr Toren in der Premier League
1 / 35
Alle Spieler mit 100 und mehr Toren in der Premier League
Matt Le Tissier (Southampton) schoss 101 Tore in der Premier League. Ergibt Rang 33 in der ewigen Torschützenliste (Quelle: Premier League, Stand 29. August 2022)
quelle: imago/colorsport / imago images
Auf Facebook teilenAuf X teilen
Die 21 schönsten Champions-League-Tore
Video: watson
Das könnte dich auch noch interessieren:
Hugo Leuenberger – der Verteidiger mit dem vertonten Namen
Hugo Leuenberger ist an seinem 77. Geburtstag verstorben. Er entstammt einer grossen Uzwiler Hockey-Dynastie und gehört zu den populärsten Spielern der SCB-Geschichte.

Sein Name ist vertont worden. Drüben in Amerika hat Bobby Orr das Spiel der Verteidiger in den 1970er-Jahren revolutioniert. Ab 1973 führt Hugo Leuenberger beim SCB und in der Nationalmannschaft vor, dass Verteidiger nicht bloss Abräumer sind. Sondern Künstler. Die Fans haben seinen Namen vertont. Strophen und Refrain haben den gleichen Text; Hu-go. Es ist der Vorname des kleinen, flinken, ja eleganten Verteidigers mit dem Bierbäuchlein, der so schön Bögen fahren kann und übers Eis zu schweben scheint.

Zur Story