Sport
Unvergessen

Ski: Hirscher schnappt 2012 Beat Feuz die grosse Kugel vor der Nase weg

Austrian Marcel Hirscher right, celebrates in the finish area holding the crystal globe of the winner of the Overall standing next to Switzerland's Beat Feuz, left, 2n place of the overall standi ...
Hirscher jubelt mit der Kugel, Feuz applaudiert fair.Bild: KEYSTONE
Unvergessen

Die grosse Kristallkugel liegt für Feuz bereit – doch Hirscher schnappt sie ihm noch weg

15. März 2012: Beat Feuz bietet sich eine Chance, die nie mehr kommen wird. Am Weltcupfinal in Schladming könnte er sich im Super-G im Idealfall den Gesamtweltcup sichern. Doch es kommt alles ganz anders und am Ende jubelt kein Schweizer, sondern ein Österreicher.
15.03.2024, 00:0114.03.2024, 12:26
Ralf Meile
Folge mir
Mehr «Sport»

Das Rennen um den Gesamtweltcup im Winter 2011/12 ist gegen Ende der Saison zum Duell zweier Ausnahmetalente verkommen. Beat Feuz, 25-jährig aus Schangnau im Emmental, misst sich mit dem zwei Jahre jüngeren Marcel Hirscher aus dem Salzburger Land.

Das viertletzte Rennen der Saison ist die Abfahrt im Weltcupfinal in Schladming. Feuz wird Zweiter und so ist die Ausgangslage vor dem drittletzten Rennen, einem Super-G, komfortabel: Feuz hat 135 Punkte Vorsprung auf Hirscher. Mit einem Sieg oder einem zweiten Platz kann sich der Schweizer den Sieg im Gesamtweltcup sichern, falls es seinem österreichischen Kontrahenten nicht gelingt, zu punkten.

IMAGO / Camera 4/PhotoSI

Beat Feuz of Switzerland reacts in finish of men downhill race of Audi FIS Alpine skiing World cup finals in Schladming, Austria. Men downhill race of Audi FIS Alpine skiing  ...
Feuz freut sich über Rang 2 in der Abfahrt.Bild: IMAGO / Camera 4/PhotoSI

Doch Beat Feuz hat eine schlechte Vorahnung, als er vor dem Super-G über diese Ausgangslage spricht. «Marcel kann ein Spitzenresultat einfahren und ich ausfallen. Dann ist plötzlich wieder alles anders», warnt er.

Hirscher überrascht sich selber

Hirscher ist ein exzellenter Slalom- und Riesenslalomfahrer, in den schnellen Disziplinen tritt er nur selten an. In Schladming aber versucht er natürlich zu punkten. Hirscher hat Glück bei der Startnummernauslosung, kann mit der frühen Nummer 2 ins Rennen gehen.

Er nutzt dies ebenso aus wie die Kurssetzung, die seinem Fahrstil entgegenkommt. Hirscher fährt eine Zeit, an der sich fast alle Konkurrenten die Zähne ausbeissen.

Die Fahrt von Marcel Hirscher.Video: YouTube/wintersportchannel

Marcel Hirscher liegt immer noch auf Rang 3, als Beat Feuz mit der Startnummer 19 angreift. Seine Fahrt ist nicht fehlerfrei, aber mit 0,32 Sekunden Rückstand bei der zweiten Zwischenzeit kann er vorne mitmischen.

Doch dann das verhängnisvolle Missgeschick: In einer Rechtskurve verliert Feuz über eine Kuppe fahrend kurz die Kontrolle. Er rutscht aus, scheidet aus – und verliert so auch den Gesamtweltcup.

Beat Feuz stürzt und hat zwei Rennen vor dem Saisonende nur noch 75 Punkte Vorsprung auf Hirscher.Video: YouTube/wintersportchannel

Denn dank den 60 Punkten für Rang 3 im Super-G hat Marcel Hirscher den Rückstand im Gesamtweltcup auf 75 Punkte reduziert. Für die beiden letzten Saisonrennen, ein Riesenslalom und ein Slalom, ist er der klare Favorit. «Das ist eine grosse Überraschung für Österreich, für den Skisport», staunt Hirscher.

IMAGO / Camera 4/PhotoSI

Third placed in super-g World cup Beat Feuz of Switzerland in discussion with his coach next to the course after DNF in men super-g race of Audi FIS Alpine skiing World cup f ...
Aus die Maus – Feuz scheidet im Super-G aus.Bild: IMAGO / Camera 4/PhotoSI

Der Auftakt zu Hirschers Triumphzug

Obwohl es für ihn gelaufen ist, weist der Österreicher die Favoritenrolle von sich: «75 Punkte sind immer noch wahnsinnig viel, dafür muss ich zuerst mal Zweiter werden.» Der Österreicher hält dem Druck jedoch stand. Er gewinnt zwei Tage nach dem Super-G den Riesenslalom. Weil Beat Feuz in jenem Rennen keine Punkte holt und im Slalom gar nicht mehr antritt, geht die grosse Kristallkugel an Marcel Hirscher.

IMAGO / Hartenfelser

(v.l.) Lara GUT (SUI), Felix NEUREUTHER (GER), Beat FEUZ (SUI). ÖSTERREICH, Schladming: Ski Alpine, AUDI FIS SKI WELT CUP FINALE 2012 Riesenslalom Damen am 18.03.2012, Planei, St ...
Gute Stimmung beim Weltcupfinale: Lara Gut, Felix Neureuther und Beat Feuz (von links).Bild: IMAGO / Hartenfelser

Für den Österreicher beginnt damit eine einzigartige Erfolgs-Ära. Denn er gewinnt den Gesamtweltcup von diesem ersten Sieg 2012 an gleich acht Mal in Folge. 2019 tritt Hirscher zurück, er macht es auch als zweifacher Olympiasieger und siebenfacher Weltmeister.

Die einzigartige Karriere von Skirennfahrer Marcel Hirscher

1 / 13
Die einzigartige Karriere von Skirennfahrer Marcel Hirscher
Der König dankt ab: Marcel Hirscher beendete 2019 mit 30 Jahren seine Ski-Karriere.
quelle: epa/epa / antonio bat
Auf Facebook teilenAuf X teilen

Auch Feuz feiert schier ohne Ende

Beat Feuz kommt dem Triumph im Gesamtweltcup nie mehr so nahe. Nach der Saison 2012 kommt es bei einer Knie-Operation zu Komplikationen, zwischenzeitlich droht dem Emmentaler gar eine Amputation. Feuz muss immer wieder unters Messer, seine Karriere hängt an einem seidenen Faden.

Doch er kämpft sich magistral zurück auf die ganz grosse Bühne. 2017 wird Beat Feuz in St.Moritz Abfahrts-Weltmeister, 2022 in Peking Olympiasieger in der Königsdisziplin. Und dazwischen gewinnt er vier Mal in Folge die kleine Kristallkugel für den Gewinn der Abfahrtswertung – auch, weil er unter anderem die Klassiker am Lauberhorn und in Kitzbühel mehrfach gewinnt.

Schweizer Ski-Cracks mit 10 und mehr Weltcupsiegen

1 / 20
Schweizer Ski-Cracks mit 10 und mehr Weltcupsiegen
Der alpine Skisport gilt als Schweizer Nationalheiligtum. Das waren die erfolgreichsten Fahrerinnen und Fahrer der Geschichte.
quelle: keystone / jean-christophe bott
Auf Facebook teilenAuf X teilen

Und weil Feuz auf allerhöchstem Niveau sagenhaft konstant ist. Bis zu einem Sturz in Bormio Ende 2021 klassiert er sich in 36 Abfahrten in Folge in den Top Ten. Meist steht Feuz auf dem Siegertreppchen, mit 46 Podestplätzen tritt er im Januar 2023 als in dieser Hinsicht erfolgreichster Abfahrer der Geschichte zurück.

Unvergessen
In der Serie «Unvergessen» blicken wir am Jahrestag auf ein grosses Ereignis der Sportgeschichte zurück: Ob hervorragende Leistung, bewegendes Drama oder witzige Anekdote – alles ist dabei.
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
So sind Skiferien wirklich
1 / 13
So sind Skiferien wirklich
quelle: watson
Auf Facebook teilenAuf X teilen
Langeweile war gestern – Vater baut seinen Kindern Bobbahn im Garten
Video: watson
Das könnte dich auch noch interessieren:
1 Kommentar
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1
Inter wird mit Yann Sommer im Tor Meister – die grosse Party in Mailand
Inter Mailand kürt sich zum 20. Mal in der Vereinsgeschichte zum italienischen Meister. Nach dem Derby-Sieg gegen die AC Milan feierten die Nerazzurri vor dem Mailänder Dom.

Ausgerechnet im Derby gegen den Stadtrivalen AC Milan holte sich Inter Mailand gestern Abend mit Nati-Goalie Yann Sommer den Meistertitel. Für die Nerazzurri ist es der 20. Scudetto der Vereinsgeschichte – gleichbedeutend mit einem zweiten Stern neben dem Vereinslogo. Inter gewann nicht nur das gestrige Derby, sondern überflügelte die AC Milan auch in Sachen Meistertitel. Die Rossoneri konnten die Meisterschaft bisher 19 Mal für sich entscheiden.

Zur Story