Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Sebastian Foss-Solevaag of Norway reacts in the finish area during the second run of the men's Slalom race at the 2021 FIS Alpine Skiing World Championships in Cortina d'Ampezzo, Italy, Sunday, February 21, 2021. (KEYSTONE/Jean-Christophe Bott)

Sebastian Foss-Solevaag ist Weltmeister im Slalom. Bild: keystone

Foss-Solevaag ist Slalom-Weltmeister vor Pertl und Kristoffersen – Yule wird Fünfter

Daniel Yule wird im WM-Slalom in Cortina d'Ampezzo als bester Schweizer Fünfter. Den Titel sichert sich der Norweger Sebastian Foss-Solevaag.



Yule schaffte als Fünfter eine Klassierung, die er in den bisherigen Weltcup-Slaloms dieser Saison noch nicht erreicht hatte. Zweimal war der Walliser in einem für ihn schwierigen Winter Siebenter geworden. Im zweiten Durchgang machte er vier Plätze gut.

Die Fahrt von Daniel Yule. Video: SRF

Ramon Zenhäusern, dem vom Schweizer Quartett die grössten Chancen auf einen Spitzenplatz eingeräumt worden waren, war schon im ersten Lauf aus der Entscheidung gefallen. Im Schlussklassement blieb ihm der 11. Platz.

«Ich bin allgemein sehr zufrieden mit meiner Leistung. An der WM interessiert einen fünften Platz zwar niemanden, aber für mich ist das wichtig.»

Daniel Yule srf

Video: SRF

Der Zwei-Meter-Mann hatte lediglich im 21. Rang gelegen, was einen markanten Vorstoss praktisch unmöglich machte. Wegen den hohen Temperaturen und der befürchteten Verschlechterung der Pistenverhältnisse starteten im zweiten Lauf nicht wie gewohnt die ersten 30, sondern nur die ersten 15 in umgekehrter Reihenfolge. Loïc Meillard und Luca Aerni waren schon im ersten Durchgang ausgeschieden.

Foss-Solevaag siegte im letzten Rennen dieser Weltmeisterschaften vor dem nach dem ersten Lauf führenden Österreicher Adrian Pertl und seinem Landsmann Henrik Kristoffersen, der sich seine erste WM-Medaille im Slalom sicherte. Foss-Solevaag gewann als erster Norweger WM-Gold im Slalom seit 24 Jahren und dem Sieg von Tom Stiansen in Sestriere.

Die Siegesfahrt von Foss-Solevaag. Video: SRF

Der zweitplatzierte Pertl, der im ersten Lauf Bestzeit gefahren war, sprang für seine höher kotierten Teamkollegen in die Bresche. Marco Schwarz, der konstanteste Slalom-Fahrer in diesem Winter, und Manuel Feller schieden im zweiten Lauf aus. Michael Matt kam nicht über den 9. Rang hinaus.

Pertl war erst im letzten Moment auf den WM-Zug aufgesprungen. Der Kärntner erhielt dank dem 4. Platz im letzten Weltcup-Slalom in Chamonix den Vorzug gegenüber Fabio Gstrein. (bal/sda)

Der Liveticker zum Nachlesen:

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Eindrückliche Rekordmarken aus dem Ski-Weltcup

Unsere Ski-Stars sind in die Fragenlawine geraten

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Zahlreiche Kantone wollen schnellere Lockerungen – Bundesrat entscheidet am Mittwoch

Mehrere Kantone sind für raschere Lockerungen der Corona-Massnahmen. Sie reagierten damit auf die Öffnungsschritte, die der Bundesrat am Mittwoch bei ihnen in Vernehmlassung gegeben hatte. Definitive Entscheide will der Bundesrat am kommenden Mittwoch mitteilen.

Zahlreiche Kantone wollen, dass Gastronomiebetriebe bereits ab März Gäste zumindest auf den Terrassen bewirten dürfen. Am Sonntag teilten dies Graubünden, Tessin, Uri, Freiburg und Thurgau mit. Am Montag schlossen sich auch die Kantone Schwyz, Luzern und Nidwalden an.

Einzig der Aargau stellte sich bisher hinter den Bundesrat, der die Restaurants erst ab April wieder teilweise öffnen will.

Aus Sicht der Bündner Regierung ist die Strategie zur Lockerung der Corona-Massnahmen des Bundesrates zu …

Artikel lesen
Link zum Artikel