Strasse
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
HANDOUT - Ein Auto ist in einen Lastwagen verkeilt, nach einem Unfall im Gotthardtunnel am Montag, 12. Januar 2015. Bei einer Kollision im Gotthardstrassentunnel sind am Montagmorgen mindestens vier Personen verletzt worden. Ein Lastwagen, der Richtung Tessin unterwegs war, geriet auf die Gegenfahrbahn und kollidierte mit einem Auto und einem Lieferwagen. Bei den Verletzten handle es sich um Insassen des Personenwagens, wie die Kantonspolizei Uri mitteilte. (Kantonspolizei Uri) *** NO SALES, DARF NUR MIT VOLLSTAENDIGER QUELLENANGABE VERWENDET WERDEN ***

Frontalkollision im Gotthardtunndel Bild: Kapo Uri

Fünf Verletzte

Gotthardtunnel nach Unfall gesperrt

Bei einer Kollision im Gotthardstrassentunnel sind am Montagmorgen fünf Personen verletzt worden. In den Unfall, der zu einer dreistündigen Sperrung des Tunnels führte, waren drei Fahrzeuge verwickelt, wie die Kantonspolizei Uri mitteilte.

Kurz nach 9.15 Uhr geriet wenige Kilometer nach dem Nordportal in Göschenen UR ein Richtung Tessin fahrender Aargauer Lastwagen auf die Gegenfahrbahn. Dort kollidierte er frontal mit einem Tessiner Auto und dann mit dem Anhänger eines Tessiner Lieferwagens.

Bei den fünf Verletzten handelte es sich um den Chauffeur des Lastwagens sowie um vier Insassen des Personenwagens. Wieso der Lastwagen auf die Gegenfahrbahn geriet, ist unbekannt.

Über die Höhe des Sachschadens und Schäden am Tunnel konnte die Polizei noch keine Angaben machen. Der 17 Kilometer lange Tunnel war wegen des Unfalls bis gegen 12.10 Uhr gesperrt. Vor den Tunnelportalen kam es gemäss Viasuisse zu Staus.  (whr/sda)



Abonniere unseren Newsletter

Abonniere unseren Newsletter

1
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1Kommentar anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Oberon 12.01.2015 12:11
    Highlight Highlight Es wird langsam Zeit eine Expertise erstellen zu lassen welche Belastung für die Umwelt (z.B. CO2) mit und ohne Stau entsteht.

    Dann kann endlich eine weitere Röhre gebaut werden und hoffentlich mit Arbeitern die in der Schweiz wohnen.

    Nur schon aus Sicherheitsgründen sollt man das wirklich vorantreiben.
    2 0 Melden

Polizei findet Leiche in Brunnen SZ – junger Mann festgenommen

In Brunnen SZ hat die Polizei am Donnerstagnachmittag eine leblose Person gefunden. Sie geht von einem Gewaltdelikt aus und hat einen jungen Mann festgenommen.

Dieser habe fliehen wollen, als die Einsatzkräfte vor Ort eintrafen, teilte die Kantonspolizei Schwyz am Abend mit. Die tote Person sei im Anbau eines Wohnhauses gefunden worden. Die Kantonspolizei wurde alarmiert, nachdem die vermisste Person nicht zur Arbeit erschienen war.

Die Todesursache wird nun mit dem Institut für Rechtsmedizin …

Artikel lesen
Link to Article