Tour dur dSchwiiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Etappe 18, Locarno – Biasca: Zum Abschluss eines heissen Tages ein kühles Bad unter dem Wasserfall

BildBildBildBild

Die gelben Etappen stehen heute an. Hier geht's zum Livetracking.

Ticker: Tour dur d'Schwiiz, Etappe 18



Abonniere unseren Newsletter

3
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
3Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Schreiberling 22.07.2015 10:39
    Highlight Highlight Wenn ich die Schweizer Karte (oberste Grafik) anschauen möchte, zeigt sich leider irgendwie nur knapp der oberste Drittel. Etwas bis zum Zürcher Seedamm.
  • goldguegji 22.07.2015 08:16
    Highlight Highlight Der Spruch an dem Haus,
    die Überschrift kann ich nicht übersetzen, der Rest eventuell so: Klein, aber gross genug, wenn man einander lieben tut.
    Bin aber nicht aus der Gegend, also ohne Gewähr.
    • Albi Gabriel 22.07.2015 09:39
      Highlight Highlight Die Überschrift wäre dann noch: Ds Näschtschi bzw. in Schriftdeutsch Das Nestchen oder Nestlein (siehe auch Bild an der Wand daneben...)

Eine Weltreise in der Schweiz: Grad links von «Moskau» geht es über «Chlii-Amerika» ins «Paradies»

Die Schweiz, ein Land voller wunderlicher Ortsnamen. Dies gilt anscheinend insbesondere für den nordöstlichen Teil. Wir machen eine «Weltreise» mit einem enttäuschenden Paradies auf wenigen Kilometern.

Ramsen ist ein Nest mit knapp 1500 Einwohnern in einem dieser «Zipfel» der Schweiz. Eigentlich liegt rundherum Deutschland. Das ist logisch. Aber wir – ich wurde für diese Etappe durch meine Frau Nina und watson-User Klaus verstärkt – fühlen uns auch ein bisschen in Russland. Denn hält man sich von Süden her kommend rechts, passiert man erst Petersburg und dann Moskau. Visumfrei, natürlich. Die Weiler gehören zur Schweiz.

Viel gibt es da nicht zu sehen. Eine gesichtslose Kantonsstrasse, etliche …

Artikel lesen
Link zum Artikel