Ukraine
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
epa04241337 Russian President Vladimir Putin (R) arrives at the Elysee Palace to meet with French President Francois Hollande (not pictured) in Paris, France, 05 June 2014.  Russian President Vladimir Putin has two to four weeks to change tack in Ukraine or face more sanctions, US President Barack Obama said.  EPA/YOAN VALAT

Putin zu Besuch in Paris Bild: KEYSTONE

Ukraine

Hollande und Cameron treffen Putin und übermittlen ihm «klare Botschaften»



Der britische Premier David Cameron ist in Paris mit dem russischen Präsidenten Wladimir Putin zusammengetroffen. Es war das erste Treffen Putins mit einem westlichen Politiker seit dem Beginn der Ukraine-Krise – mit Ausnahme von Bundespräsident Didier Burkhalter.

Britain's Prime Minister David Cameron (R) talks with Russian President Vladimir Putin at a meeting at Charles De Gaulle Airport in Paris, France June 5, 2014.   REUTERS/Stefan Rousseau/Pool    (FRANCE - Tags: POLITICS)

Kein Händedruck zwischen Cameron und Putin Bild: REUTERS

Cameron habe dem russischen Staatschef «einige sehr klare und sehr deutliche Botschaften» übermittelt, sagte eine Sprecherin der Downing Street in London nach dem Treffen auf dem Pariser Flughafen Charles de Gaulle. Das Treffen habe rund eine Stunde gedauert.

Laut der russischen Nachrichtenagentur Interfax gab es zwischen den beiden Staatsmännern keinen Händedruck zu Beginn des Treffens.

Putin als Gast der D-Day-Feierlichkeiten

epa04241336 French President Francois Hollande (L) greets Russian President Vladimir Putin (R) prior to their dinner meeting at the Elysee Palace in Paris, France, 05 June 2014. Russian President Vladimir Putin has two to four weeks to change tack in Ukraine or face more sanctions, US President Barack Obama said.  EPA/YOAN VALAT

Hollande und Putin begrüssen sich in Paris Bild: KEYSTONE

Am Abend hat sich Frankreichs Präsident François Hollande mit Wladimir Putin getroffen. Die beide Staatschefs kamen am Donnerstagabend im Élysée-Palast zusammen.

Hollande hatte zuvor erneut betont, dass er Putin als Gastgeber der Feierlichkeiten zum Jahrestag des Alliierten in der Normandie 1944 empfange. 

Bedingt durch die Feiern in der Normandie begegnet Putin erstmals seit dem Anschluss der Schwarzmeerhalbinsel Krim an Russland wieder führenden westlichen Politikern. (jas/sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Die Zahl der Atomwaffen geht weiter zurück – doch etwas stimmt die Forscher skeptisch

Weltweit lagern noch immer mehr als 13'000 nukleare Sprengköpfe in den Arsenalen der Atommächte. Die Gesamtzahl der Atomwaffen auf der Erde ist im vergangenen Jahr zwar um etwa 3,5 Prozent weiter zurückgegangen, wie aus dem am Montag veröffentlichten Jahresbericht des Stockholmer Friedensforschungsinstituts Sipri hervorgeht. Dennoch seien alle Atommächte dabei, ihre nuklearen Waffen weiter zu modernisieren, teilten die Friedensforscher mit.

Es erscheine so, dass alle neun Atomwaffenstaaten an …

Artikel lesen
Link zum Artikel