Unvergessen
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Stirling Moss of Britain raises his hand in victory after passing the finish line in first place at the Monaco Grand Prix Automobile race on May 14, 1961.  (KEYSTONE/AP Photo/Str) ===  ===

Winkend überquert der Brite Stirling Moss 1961 als Sieger des Formel-1-GP von Monaco die Ziellinie. Bild: AP

Der erste Grand Prix von Monaco

Unvergessen

Was 1929 beginnt, ist noch heute das spektakulärste Autorennen der Welt

14. April 1929: Schon der Start ist ein Erfolg und noch heute hat «Monaco» einen ganz besonderen Klang. Wer sich nichts aus der Formel 1 macht, schaut sich trotzdem ein Rennen im Jahr an. Der Circuit mitten durch die Stadt garantiert wie kein anderes Rennen Spektakel.



Grossartige Aufnahmen vom allerersten GP von Monaco 1929. Video: Youtube/SportingHistory

Nirgends ist es so wichtig, sich im Qualifying die Pole Position zu sichern, wie in Monaco. Wer schon beim Start weit hinten loslegen muss, hat eine überaus schwierige Aufholjagd vor sich. Denn Platz zum Überholen gibt es auf dem engen Kurs durch das Fürstentum fast nirgends.

1929 ist der Kampf um die Startaufstellung noch nicht so entscheidend. 16 Autos stehen am 14. April am Start, als erstmals ein Grosser Preis ausgetragen wird. Wer von ganz vorne ins Rennen gehen kann, wird im Gegensatz zu heute nicht in einem Zeitlauf entschieden, sondern ausgelost.

GP Monaco 1929 Williams

Eine Statue in Monaco erinnert an den ersten GP-Sieger. Bild: Wikipedia

Der Engländer William Charles Frederick Grover-Williams gewinnt den GP in einem grünen Bugatti. Fast vier Stunden lang kurvt er 100 Mal um die Strecke, bringt es dabei auf einen beachtlichen Schnitt von 80 km/h.

Williams' sportlicher Erfolg rettet ihn später nicht vor den Nazis. Er arbeitet in Paris am Aufbau einer Spionagezelle, wird aber geschnappt und 1945 in einem Konzentrationslager hingerichtet.

Um ein Haar ein Schweizer Sieg

Für das grosse Schweizer Highlight in Monaco sorgt Clay Regazzoni. 1979 wird der Tessiner nur vom Südafrikaner Jody Scheckter geschlagen, dem späteren Weltmeister. Dabei geht Regazzoni bloss vom bescheidenen 16. Startplatz aus ins Rennen.

Bei seiner Aufholjagd profitiert der Schweizer auch von einigen Ausfällen der Konkurrenten und um ein Haar wäre er sogar ganz zuoberst auf dem Podest gestanden. Scheckter kämpft gegen Ende des Rennens mit Getriebeproblemen, so dass Regazzoni Sekunde um Sekunde aufholen kann. Schlussendlich reicht es dann doch nicht zum historischen Sieg.

Swiss racing drivers Clay Regazzoni (right) and Marc Surer talk together at the Grand Prix Monaco in 1978. (KEYSTONE/Str)

Der Schweizer Autorennfahrer Clay Regazzoni, rechts, unterhaelt sich 1978 am Grossen Preis von Monaco mit dem Schweizer Autorennfahrer Marc Surer. (KEYSTONE/Str)

Am Rande des GP von Monaco 1978 unterhalten sich die zwei Schweizer Formel-1-Legenden Clay Regazzoni (rechts) und Marc Surer. Bild: Keystone

Swiss racing driver Marc Surer talks to his girlfriend Jolanda Egger sitting in his Formula One racecar on May 11, 1986. (KEYSTONE/Str)

Der Schweizer Autorennfahrer Marc Surer unterhaelt sich am 11. Mai 1986 in Monaco in einem Wagen der Formel 1 sitzend mit seiner Freundin Jolanda Egger. (KEYSTONE/Str)

Marc Surer unterhält sich vor dem Rennen mit seiner Freundin und späteren Frau Jolanda. Bild: Keystone

Die GP-Strecke und ihre Schlüsselstellen

Strecke GP Monaco

Bild: Keystone/Wikipedia

Einmal rund um Monaco mit Chauffeur Michael Schumacher

Video: Youtube/rallypaco1

Die Highlights des GP 2013 mit Nico Rosberg als Sieger

Video: Youtube/MotorZoneGPOne

Unvergessen

In der Serie «Unvergessen» blicken wir jeweils am Jahrestag auf ein grosses Ereignis der Sportgeschichte zurück: Ob eine hervorragende sportliche Leistung, ein bewegendes Drama oder eine witzige Anekdote – alles ist dabei.

Das könnte dich auch interessieren:

«Natürlich hatte ich schon mit Piloten Sex»: Eine Swiss-Stewardess erzählt

Link zum Artikel

Mirage-Skandal lässt grüssen: 5 Dinge, die du zu einer möglichen Crypto-PUK wissen musst

Link zum Artikel

Du kannst mit dem letzten Penalty alles klar machen … UND DANN SCHIESST DU SO?!

Link zum Artikel

Du willst Polizist werden? Dann musst du zuerst dieses Deutsch-Diktat meistern

Link zum Artikel

15-Jähriger greift Schwule vor Zürcher Gay-Club an – das hat Folgen für die Justiz

Link zum Artikel

Massive Störungen bei Swisscom ++ Notrufnummern ausgefallen ++ Panne auch in Deutschland

Link zum Artikel

«Etwas pendeln»: Was der Bundesrat im Kampf gegen die SVP besser machen muss

Link zum Artikel

Sander-Sieg, Biden-Frust, Trump-Wut: Alles zur Vorwahl in New Hampshire

Link zum Artikel

Ohne die Fehler der Initianten hätte es die Wohnbau-Vorlage (wohl) geschafft

Link zum Artikel

Schweizer Skifest in Chamonix! Loic Meillard gewinnt vor Thomas Tumler

Link zum Artikel

Ein (sonniges) Trump-Foto erhitzt die Gemüter – aber ist es auch echt? 🙈

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Das könnte dich auch interessieren:

«Natürlich hatte ich schon mit Piloten Sex»: Eine Swiss-Stewardess erzählt

229
Link zum Artikel

Mirage-Skandal lässt grüssen: 5 Dinge, die du zu einer möglichen Crypto-PUK wissen musst

53
Link zum Artikel

Du kannst mit dem letzten Penalty alles klar machen … UND DANN SCHIESST DU SO?!

11
Link zum Artikel

Du willst Polizist werden? Dann musst du zuerst dieses Deutsch-Diktat meistern

116
Link zum Artikel

15-Jähriger greift Schwule vor Zürcher Gay-Club an – das hat Folgen für die Justiz

382
Link zum Artikel

Massive Störungen bei Swisscom ++ Notrufnummern ausgefallen ++ Panne auch in Deutschland

148
Link zum Artikel

«Etwas pendeln»: Was der Bundesrat im Kampf gegen die SVP besser machen muss

146
Link zum Artikel

Sander-Sieg, Biden-Frust, Trump-Wut: Alles zur Vorwahl in New Hampshire

138
Link zum Artikel

Ohne die Fehler der Initianten hätte es die Wohnbau-Vorlage (wohl) geschafft

143
Link zum Artikel

Schweizer Skifest in Chamonix! Loic Meillard gewinnt vor Thomas Tumler

12
Link zum Artikel

Ein (sonniges) Trump-Foto erhitzt die Gemüter – aber ist es auch echt? 🙈

153
Link zum Artikel

Das könnte dich auch interessieren:

«Natürlich hatte ich schon mit Piloten Sex»: Eine Swiss-Stewardess erzählt

229
Link zum Artikel

Mirage-Skandal lässt grüssen: 5 Dinge, die du zu einer möglichen Crypto-PUK wissen musst

53
Link zum Artikel

Du kannst mit dem letzten Penalty alles klar machen … UND DANN SCHIESST DU SO?!

11
Link zum Artikel

Du willst Polizist werden? Dann musst du zuerst dieses Deutsch-Diktat meistern

116
Link zum Artikel

15-Jähriger greift Schwule vor Zürcher Gay-Club an – das hat Folgen für die Justiz

382
Link zum Artikel

Massive Störungen bei Swisscom ++ Notrufnummern ausgefallen ++ Panne auch in Deutschland

148
Link zum Artikel

«Etwas pendeln»: Was der Bundesrat im Kampf gegen die SVP besser machen muss

146
Link zum Artikel

Sander-Sieg, Biden-Frust, Trump-Wut: Alles zur Vorwahl in New Hampshire

138
Link zum Artikel

Ohne die Fehler der Initianten hätte es die Wohnbau-Vorlage (wohl) geschafft

143
Link zum Artikel

Schweizer Skifest in Chamonix! Loic Meillard gewinnt vor Thomas Tumler

12
Link zum Artikel

Ein (sonniges) Trump-Foto erhitzt die Gemüter – aber ist es auch echt? 🙈

153
Link zum Artikel

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Unvergessen

Sennas tödlicher Unfall in Imola: «Als hätte man Jesus live ans Kreuz genagelt»

1. Mai 1994: An diesem Sonntag um 14.17 Uhr findet das schwarze Wochenende von Imola seinen traurigen Höhepunkt. Einen Tag nach dem tödlichen Unfall von Roland Ratzenberger verliert die Formel 1 mit Ayrton Senna den «König der Rennfahrer».

Mit leicht geneigtem Kopf sitzt Ayrton Senna in seinem völlig zerstörten Williams. Der 34-jährige Brasilianer hat an diesem Sonntag um 14.17 Uhr in der siebten Runde des Grand Prix von Imola bei Tempo 321 die Kontrolle über seinen Boliden verloren und ist in der Tamburello-Kurve mit 214 km/h in spitzem Winkel in die Betonmauer gekracht. Alles bremsen nützt nichts mehr, sein Auto ist unlenkbar, es zerbricht in seine Einzelteile. Eine halbe Milliarde TV-Zuschauer hält den Atem an.

Es dauert lange, …

Artikel lesen
Link zum Artikel