Unvergessen
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
epa01767864 Iraq's coach, Bora Milutinovic watches his team play during the FIFA Confederations Cup 2009 soccer match between Iraq and New Zealand at the Ellis Park Stadium in Johannesburg, South Africa, 20 June 2009.  EPA/KIM LUDBROOK FIFA Terms and Conditions apply www.epa.eu/downloads/fifatcs.pdf

Bora Milutinovic: In der ganzen Fussball-Welt bekannt. Bild: EPA

Unvergessen

13.06.2002: Der Trainer, der «selbst den Mond an die WM bringen würde», verliert sein (bisher) letztes Endrunden-Spiel

13. Juni: 2002: Bora Milutinovic taucht an der WM 2002 in Japan und Südkorea mit China 0:3 gegen die Türkei. Es ist der letzte Auftritt des Serben an einer Weltmeisterschaft. Bisher. Vielleicht fragt ja irgendwann der Mond nach ihm.



Selten passt die Bezeichnung «Fussball-Globetrotter» so gut wie bei Velibor «Bora» Milutinovic. Der Serbe ist ein Wandervogel par excellence. Sieben Nationalmannschaften und sieben Klubteams in zehn Ländern und auf fünf Kontinenten hat er trainiert. Wer mutig genug ist, kann im Quiz ganz unten sein Glück versuchen und dasjenige Team herauspicken, bei welchem er NIE tätig war.

Für die meisten ist wohl nur eine Randnotiz, was am 13. Juni 2002 geschieht: China verliert an der WM in Japan und Südkorea gegen die Türkei 0:3 und scheidet aus. Zuvor gab es ein 0:2 gegen Costa Rica zum Auftakt und eine 0:4-Schlappe gegen den späteren Weltmeister Brasilien. Null Punkte, 0:9 Tore, so die Bilanz des WM-Neulings. 

milutinovic

Bora – oder eben «Milu» – Milutinovic als Trainer von China bei der WM 2002. Bild: EPA

Trotzdem sorgte das Team von Trainer Milutinovic schon vor der Endrunde für einen Weltrekord: Den für Bora – oder «Milu», wie er in China genannt wird, da die Sprache kein «R» kennt – war es die fünfte WM-Teilnahme in Serie. Mit fünf verschiedenen Teams.

Das Glück – «Milu» bedeutet «viel Glück» auf Chinesisch – war ihm für einmal nicht hold. Es war das 20. WM-Spiel des Trainers mit der markanten Brille. Das bedeutet hinter Helmut Schön und Carlos Alberto Parreira Rang 3 der ewigen Bestenliste.

milutinovic

In China widmeten sie ihm eine Briefmarke, weil er das Land erstmals an eine WM führte. Bild: EPA

«Gott fragte: Was willst du Bora?»

Und Milutinovic sorgt mit einem Bonmot für Erheiterung: «Ich war einige Tage vor Beginn der WM in einer griechischen Kirche, um Zwiesprache mit Gott zu halten. Er fragte: ‹Was möchtest Du, Bora?›, und ich sagte: ‹Das gleiche schaffen wie Frankreich.› Was soll ich sagen? Gott hielt Wort. Bei der WM 2002 waren Frankreich und China die einzigen Teams, die kein Tor erzielten. Aber ich hatte das Frankreich von 1998 gemeint, das Weltmeister wurde. Tja.»

Diese Einstellung beschreibt Milutinovic vermutlich ziemlich treffend. Er findet immer einen Weg. «Ich habe alles kennengelernt, den Hunger, den Krieg, die Angst, das Elend – deshalb versuche ich immer, die positiven Seiten zu sehen», wird er später einmal im «Magazin» sagen. Als Fussballphilosoph verfügt er neben riesiger Erfahrung auch über extravagante Trainingsmethoden und taktisches Wissen – und ganz viel Lebensweisheit. Bisweilen wirkt der Serbe wie ein Chaot, er ist bekannt wie ein bunter Hund, spricht fliessend Serbisch, Englisch, Französisch und Spanisch. 

milutinovic

Bei dieser Erfahrung kann der Trainer auch mal mitspielen. Bild: EPA

Winterthur, die Stadt «ohne Berge, ohne See, dafür Sulzer, nur Sulzer» 

Als er im September 1940 in Bajina Basta, einem kleinen Dorf bei Belgrad zur Welt kommt, hätte wohl niemand diesen Weg voraussagen können. Während dem Zweiten Weltkrieg stirbt sein Vater, wenig später die Mutter an Tuberkulose. Milutinovic kann sich nicht an seine Eltern erinnern, er wächst bei einer Tante auf und spielt Fussball. Genauso wie seine Brüder Milos und Milorad.

Der Schritt ins Ausland bringt den Fussballer zum FC Winterthur. 1966 kommt der technisch überragende Spielgestalter in der Stadt «ohne Berge, ohne See, dafür Sulzer, nur Sulzer», wie er sie in seiner Erinnerung nennt, an. In 25 Partien erzielt er drei Tore, kann aber nicht überzeugen.

Vielleicht hängt dies auch damit zusammen, dass er von 8 bis 12 Uhr jeweils in einem Radio- und TV-Geschäft arbeitet und Geräte repariert. «Ich hatte keine Ahnung davon», erzählt er Jahre später im «Tages-Anzeiger». Winterthur steigt ab. Im Entscheidungsspiel gegen La Chaux-de-Fonds trifft Bora ausgerechnet auf seinen Bruder Milorad.

milutinovic

Köbi Kuhn und Bora Milutinovic: 1966 spielten sie in der Nationalliga A gegeneinander, 2007 trafen sie sich beim Testspiel zwischen der Schweiz und Jamaika wieder. Bild: EPA

Milutinovic muss nach der Ankunft von Timo Konietzka den Verein als überzähliger Ausländer verlassen. Seine Spielerkarriere beendet er 1976 bei UNAM in Mexiko. Dort wird er ein Jahr später auch gleich seinen ersten Trainerposten annehmen. Es folgt eine Reise kreuz und quer um den Erdball. Milutinovic sagte einmal: «Nennen Sie mich ruhig einen Zigeuner. Warum nicht. Ich habe kein Zuhause, der Globus ist meine Heimat, ich bin ein Vagabund.»

«Irgendwann wird Bora den Mond trainieren»

Die Reisen bringen Milutinovic 1986 erstmals als Trainer an eine WM. Mexiko führt er dabei in die Viertelfinals. 1990 erreicht er die Achtelfinals mit Costa Rica, 1994 übersteht er die Gruppenphase mit den USA, 1998 mit Nigeria. Viermal in Serie mit vier verschiedenen Teams die WM-Gruppenphase überstehen – das ist Rekord.

Obwohl, manchmal war sein Einfluss womöglich nicht riesig. Jayjay Okocha soll 1998, auf Milutinovic angesprochen, gesagt haben: «Ein Trainer ist gut, wenn er sich um die Organisation kümmert. Auf dem Platz regeln wir es dann schon alleine.»

milutinovic

Bora Milutinovic führte Nigeria 1998 zum Gruppensieg, scheiterte im WM-Achtelfinal dann aber an Dänemark. Bild: EPA

Mit fünf Teams an fünf Weltmeisterschaften, kein Wunder erklärte US-Nationalspieler Alexi Lalas einst: «Irgendwann wird Bora den Mond trainieren. Und der Mond wird sich dann wahrscheinlich für die WM qualifizieren.» Wobei, vielleicht hat Milutinovic dies auch selbst gesagt. Man weiss es nicht mehr genau. Milutinovic quasselt gerne wie ein Buch.

2006 hätte der Serbe seine Serie fast auf sechs WM-Teilnahmen ausweiten können. Beinahe wäre er im Februar 2006 Trainer bei Togo geworden. Aber Otto Pfister machte das Rennen. So blieb für den Weltenwanderer nur der Experten-Job für das chinesische TV. Schon damals sagte er: «2010 bin ich wieder dabei.» Das klappte dann jedoch nicht. Bei Jamaika wurde er 2007 gefeuert, beim Irak 2009. Es war bisher die letzte Anstellung als Coach.

milutinovic

Unterwegs als Botschafter für die WM 2022 in Katar. Bild: EPA

2014 war der mittlerweile 74-Jährige auch an der WM in Brasilien. Er arbeitete für Futbol de Primera Radio (ein mexikanischer Sender in den USA) und war als Botschafter für Katar 2022 unterwegs. Ob er doch noch einmal eine Mannschaft an eine Endrunde führen wird? «Ich liebe es, zur richtigen Zeit am richtigen Ort zu sein. Ich kann ja nicht viel anderes. Ich höre mir alles an, es ist noch lange nicht fertig mit Bora.» Vielleicht sucht der Mond ja tatsächlich bald einen Trainer. 

Unvergessen

In der Serie «Unvergessen» blicken wir jeweils am Jahrestag auf ein grosses Ereignis der Sportgeschichte zurück: Ob eine hervorragende sportliche Leistung, ein bewegendes Drama oder eine witzige Anekdote - alles ist dabei. 

Quiz
1.Wo war Hanspeter Latour NIE Trainer?
Cologne's coach Hanspeter Latour from Switzerland reacts during the German first league soccer match between 1. FC Cologne and Hamburg's SV at the Rheinenergie stadium in Cologne, Germany, Tuesday, May 2, 2006. Cologne lost the match 0-1. (KEYSTONE/AP Photo/Hermann J. Knippertz)
AP
FC Thun
Young Boys
GC
FC Wil
1. FC Köln
2.Wo war Murat Yakin NIE Trainer?
epa04210399 (FILE) A file picture dated 10 April 2014 shows FC Basel's head coach Murat Yakin during the UEFA Europa League quarter final second leg soccer match between Valencia CF and FC Basel at Mestalla stadium in Valencia, eastern Spain. Yakin will leave FC Basel at the end of the season, the club announced on 17 May 2014.  EPA/MIGUEL ANGEL POLO
EPA/EFE FILE
GC
FC Thun
FC Luzern
Galatasaray Istanbul
FC Basel
Spartak Moskau
3.Wo war Jupp Heynckes noch NIE Trainer?
MOENCHENGLADBACH, GERMANY - SEPTEMBER 16:  Jupp Heynckes attends the UEFA Europa League Trophy Tour Press Conference at Borussia-Park on September 16, 2014 in Moenchengladbach, Germany.  (Photo by Mathis Wienand/Getty Images)
Getty Images Europe
Borussia Mönchengladbach
Bayern München
Athletic Bilbao
Eintracht Frankfurt
CD Teneriffa
GC
Real Madrid
Benfica Lissabon
Schalke 04
Bayer Leverkusen
4.Wo war Otto Rehhagel NIE Trainer?
HANOVER, GERMANY - MARCH 30:  Otto Rehhagel  during the DFB Junioren Pokal Semifinal match between Hannover 96 and FC Schalke 04  on March 30, 2014 in Hanover, Germany.  (Photo by Oliver Hardt/Bongarts/Getty Images)
Bongarts
Werder Bremen
Borussia Dortmund
Bayer Leverkusen
Arminia Bielefeld
Bayern München
1. FC Kaiserslautern
Griechenland
Hertha Berlin
5.Wo war Gilbert Gress noch NIE Trainer?
Neuchatel (May 16.1998) Gilbert GRESS, applaudi par le public du stade de la maladi re, lors de son dernier match comme entraineur de Xamax. (KEYSTONE/SANDRO CAMPARDO)
KEYSTONE
Xamax Neuenburg
Racing Strasbourg
Club Brügge
Servette
Schweiz
FC Zürich
Metz
Sturm Graz
FC Sion
Olympique Marseille
FC Aarau
6.Wo war Jeff Saibene NIE Trainer?
01.03.2015; St.Gallen; Fussball Super League - FC St.Gallen - Grasshopper Club Zuerich;    Trainer Jeff Saibene (St.Gallen)(Nick Soland/freshfocus)
Nick Soland/freshfocus
FC Thun
FC Aarau
Luxemburg U21
FC Luzern
FC St.Gallen
7.Wo war Marco Schällibaum noch NIE Trainer?
Bellinzona Trainer Marco Schaellibaum muss bei der zweiten Penalty-Situation zurueckgehalten werden, beim Meisterschaftsspiel der Fussball Super League zwischen dem AC Bellinzona und dem FC Sion, am Samstag, 8.November 2008, im Stadio Comunale von Bellinzona. Bellinzona gewann das Spiel 2-1. (KEYSTONE/Karl Mathis)
KEYSTONE
Young Boys
Servette
Concordia Basel
FC Sion
FC Schaffhausen
AC Bellinzona
Lugano
Montreal Impact (Ka)
FC Nordstern Basel
FC Basel
8.Wo war Rolf Fringer noch NIE Trainer?
16.01.2015; San Pedro; Fussball Super League - Trainingslager FC Luzern - Training;Sportchef Rolf Fringer (Luzern) am Telefon (Andy Mueller/freshfocus)
freshfocus
FC Schaffhausen
FC Aarau
VfB Stuttgart
Schweiz
Al Wahda FC
FC Thun
Apollon Limassol
PAOK Saloniki
FC St.Gallen
FC Luzern
FC Zürich
9.Wo war Peter Neururer NIE Trainer?
BOCHUM, GERMANY - SEPTEMBER 25:  Head coach Peter Neururer of Bochum issues instructions during the Second Bundesliga match between VfL Bochum and Fortuna Duesseldorf at Rewirpower Stadium on September 25, 2014 in Bochum, Germany.  (Photo by Christof Koepsel/Bongarts/Getty Images)
Bongarts
Rot-Weiss Essen
Alemannia Aachen
Schalke 04
FC Augsburg
Hertha Berlin
1. FC Saarbrücken
Hannover 96
1. FC Köln
Fortuna Düsseldorf
Kickers Offenbach
LR Ahlen
VfL Bochum
MSV Duisburg
10.Wo war Felix Magath NIE Trainer?
FILE - 14 February 2014: Former Wolfsburg head coach Felix Magath announced today on his Facebook page, that he is the new manager of FC Fulham with immediate effect. GELSENKIRCHEN, GERMANY - OCTOBER 06: Head coach Felix Magath of Wolfsburg issues instructions during the Bundesliga match between FC Schalke 04 and VfL Wolfsburg at Veltins-Arena on October 6, 2012 in Gelsenkirchen, Germany. (Photo by Christof Koepsel/Bongarts/Getty Images)
Bongarts
Hamburger SV
1. FC Nürnberg
Werder Bremen
Eintracht Frankfurt
VfB Stuttgart
Bayern München
VfL Wolfsburg
Schalke 04
Borussia Dortmund
FC Fulham
11.Wo war Bernard Challandes NIE Trainer?
ARCHIV --- ZUR MELDUNG, DASS BERNARD CHALLANDES NEUER ARMENIEN-TRAINER WIRD, STELLEN WIR IHNEN FOLGENDES BILD ZUR VERFUEGUNG --- L'entraineur thounois Bernard Challandes lors de la rencontre de football de Super League entre le FC Lausanne-Sport, LS, et FC Thun, ce samedi 17 novembre 2012 au stade Olympique de la Pontaise a Lausanne. (KEYSTONE/Laurent Gillieron)
KEYSTONE
Yverdon-Sport
Young Boys
Servette
Schweiz U21
FC Zürich
Schweiz
FC Sion
Neuchatel Xamax
FC Thun
Armenien
12.Wo war Urs Schönenberger NIE Trainer?
Wohlens Trainer Urs Schoenenberger, am Samstag 21. Mai 2011, beim Fussball Challenge League Meisterschaftsspiel zwischen dem FC Lugano und FC Wohlen im Cornaredo Stadion von Lugano. (KEYSTONE/Karl Mathis)..
KEYSTONE
FC Winterthur
SC Kriens
FC Luzern
YF Juventus
FC Thun
FC Aarau
SCR Altach
Young Boys
FC Wohlen
13.Wo war Guus Hiddink NIE Trainer?
epa04429763 Dutch national soccer team coach Guus Hiddink during a press conference in Zeist, The Netherlands, 03 October 2014. Hiddink announced his selection of players for the upcoming UEFA European Championship qualification matches against Kazakhstan and Iceland.  EPA/Olaf Kraak
EPA/ ANP
PSV Eindhoven
Fenerbahçe Istanbul
Valencia CF
Holland
Real Madrid
Athletic Bilbao
FC Barcelona
Südkorea
Australien
Russland
Chelsea
Türkei
Anschi Machatschkala
14.Wo war Huub Stevens NIE Trainer?
epa04651099 Stuttgart's coach Huub Stevens during the German Bundesliga soccer match between VfB Stuttgart and Hertha BSC Berlin in Stuttgart, Germany, 06 March 2015.  EPA/MARIJAN MURAT (EMBARGO CONDITIONS - ATTENTION - Due to the accreditation guidelines, the DFL only permits the publication and utilisation of up to 15 pictures per match on the internet and in online media during the match)
EPA/DPA
Borussia Mönchengladbach
Schalke 04
Hertha Berlin
1. FC Köln
Roda Kerkrade
PSV Eindhoven
Red Bull Salzburg
Hamburger SV
PAOK Saloniki
VfB Stuttgart
15.Wo war Martin Andermatt NIE Trainer?
Martin Andermatt erscheint am Montag, 12. Oktober 2009, auf dem Bruegglifeld in Aarau zu einer Medienkonferenz, an der er als neuer Trainer des FC Aarau vorgestellt wird. Hinten Roger Geissberger, Vizepraesident FC Aarau. (KEYSTONE/Sigi Tischler)
KEYSTONE
FC Winterthur
FC Baden
SSV Ulm
Eintracht Frankfurt
Fortuna Düsseldorf
FC Wil
FC Vaduz
Liechtenstein
Young Boys
FC Aarau
AC Bellinzona
16.Wo war Berti Vogts NIE Trainer?
13.10.2014; Osijek; Fussball EM Quali - Kroatien - Aserbaidschan; Trainer Berti Vogts (AZE)(Davor Javorovic/Expa/freshfocus)
Davor Javorovic
Deutschland
Bayer Leverkusen
Kuwait
Schottland
Nigeria
Aserbaidschan
Armenien
USA
17.Wo war Bora Milutinovic NIE Trainer?
epa01767864 Iraq's coach, Bora Milutinovic watches his team play during the FIFA Confederations Cup 2009 soccer match between Iraq and New Zealand at the Ellis Park Stadium in Johannesburg, South Africa, 20 June 2009.  EPA/KIM LUDBROOK FIFA Terms and Conditions apply www.epa.eu/downloads/fifatcs.pdf
EPA
Pumas (Mex)
Mexiko
San Lorenzo (Arg)
Udinese
Veracruz (Mex)
Costa Rica
USA
Nigeria
MetroStars (USA)
China
Honduras
Japan
Al-Sadd (Kat)
Jamaika
Irak
18.Wo war Ewald Lienen noch NIE Trainer?
BRAUNSCHWEIG, GERMANY - MARCH 07:  Head coach Ewald Lienen of Sankt Pauli enters the pitch prior to the 2. Bundesliga match between Eintracht Braunschweig and 1. FC Sankt Pauli at Eintracht Stadion on March 7, 2015 in Braunschweig, Germany.  (Photo by Ronny Hartmann/Bongarts/Getty Images)
Bongarts
MSV Duisburg
Hansa Rostock
1. FC Köln
1. FC Kaiserslautern
CD Teneriffa
Borussia Mönchengladbach
Hannover 96
Panionios (Grie)
1860 München
Arminia Bielefeld
AEK Athen
Otelul Galati
FC St.Pauli
19.Wo war Guy Roux NIE Trainer?
Former French soccer coach Guy Roux poses before attending a news conference for the 2014 World Cup at the theatre Pedro II in Ribeirao Preto, northwest of Sao Paulo, June 22, 2014. The message on his t-shirt reads:
X00217
AJ Auxerre
RC Lens
AS Monaco
Bei allen Vereinen ausser Auxerre
20.Wo war Rudi Gutendorf noch NIE Trainer?
Der ehemalige Fussballtrainer Rudi Gutendorf lacht am Dienstag (22.03.11) in Mainz nach der Verleihung des Bundesverdienstkreuzes 1. Klasse. Gutendorf habe als Weltenbummler und Botschafter des Fussballsports mehr als 50 Jahre lang einen wichtigen Beitrag zur Voelkerverstaendigung geleistet, sagte der rheinland-pfaelzische Ministerpraesident Kurt Beck (SPD) bei der Verleihung. (zu dapd-Text) Foto: Timur Emek/dapd
AP dapd
Meidericher SV (De)
VfB Stuttgart
Schalke 04
Kickers Offenbach
Chile
Sporting Cristal (Per)
1860 München
Real Valladolid
Bolivien
Venezuela
SC Fortuna Köln
Botswana
Antigua und Barbuda
Trinidad und Tobago
Grenada
TeBe Berlin
Australien
Hamburger SV
Neu Kaledonien
Nepal
Young Africans (Tan)
Tansania
Tonga
Sao Tome und Principe
Ghana
Hertha Berlin
Fidschi
Simbabwe
Mauritius
TuS Koblenz
Ruanda
Samoa
Blue Stars Zürich
FC Luzern
FC Winterthur

Kennst du schon die watson-App?

Über 150'000 Menschen nutzen bereits watson für die Hosentasche. Unsere App hat den «Best of Swiss Apps»-Award gewonnen und wurde unter «Beste Apps 2014» gelistet. Willst auch du mit watson auf frische Weise informiert sein? Hol dir jetzt die kostenlose App für iPhone/iPad und Android.

Das könnte dich auch interessieren:

Eine Enttäuschung für Cassis und Rytz. Nun darf es nicht einfach so weitergehen

Link zum Artikel

So würde Online-Shopping im «Real Life» aussehen

präsentiert vonMarkenlogo
Link zum Artikel

Die Generation Z bestimmt die grössten globalen Probleme – und es ist nicht nur das Klima

Link zum Artikel

Ta-ta-ta-taaaa: PICDUMP Nummer 300 ist da! 🎉

Link zum Artikel

SBB-Chef Ducrot ist der «Anti-Meyer» – aber mit einem dicken Tolggen im Reinheft

Link zum Artikel

Lehrer M. zur Pisa-Studie: «Schüler erzählen mir fast triumphierend, dass sie nicht lesen»

Link zum Artikel

Toiletgate im Weissen Haus: Wegen Trumps Klo-Tirade lacht das Internet Tränen

Link zum Artikel

Stell dir deine Pizza zusammen und wir sagen dir, ob du Gourmet oder Banause bist

Link zum Artikel

8 Zeichnungen des ersten Terrorhäftlings, die zeigen, wie die Amerikaner folterten

Link zum Artikel

Glück vor Geld – Island treibt Wirtschaft der Zukunft voran

Link zum Artikel

Shaqiri erhält nach Traum-Comeback ein Sonderlob von Klopp – und eine Entschuldigung

Link zum Artikel

Ho ho ho! Der Bundesrat schnürt das Budgetpäckli: Dafür gibt er am meisten Geld aus

Link zum Artikel

Das beste Kamera-Handy gibt's jetzt in der Schweiz – wir haben es getestet

Link zum Artikel

Diese Schweizer Organisationen erhalten am meisten Spendengelder

Link zum Artikel

TikTok zensiert Videos von Menschen mit Behinderung – um sie vor Mobbing zu schützen 🤔

Link zum Artikel

Wegen «Wildwest-Modell» von Uber & Co. – warum bald Millionen in den AHV-Kassen fehlen

Link zum Artikel

Alphabet Inc. – das macht der Mega-Konzern hinter Google wirklich

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Das könnte dich auch interessieren:

Eine Enttäuschung für Cassis und Rytz. Nun darf es nicht einfach so weitergehen

5
Link zum Artikel

So würde Online-Shopping im «Real Life» aussehen

0
Link zum Artikel

Die Generation Z bestimmt die grössten globalen Probleme – und es ist nicht nur das Klima

16
Link zum Artikel

Ta-ta-ta-taaaa: PICDUMP Nummer 300 ist da! 🎉

84
Link zum Artikel

SBB-Chef Ducrot ist der «Anti-Meyer» – aber mit einem dicken Tolggen im Reinheft

41
Link zum Artikel

Lehrer M. zur Pisa-Studie: «Schüler erzählen mir fast triumphierend, dass sie nicht lesen»

157
Link zum Artikel

Toiletgate im Weissen Haus: Wegen Trumps Klo-Tirade lacht das Internet Tränen

48
Link zum Artikel

Stell dir deine Pizza zusammen und wir sagen dir, ob du Gourmet oder Banause bist

157
Link zum Artikel

8 Zeichnungen des ersten Terrorhäftlings, die zeigen, wie die Amerikaner folterten

229
Link zum Artikel

Glück vor Geld – Island treibt Wirtschaft der Zukunft voran

103
Link zum Artikel

Shaqiri erhält nach Traum-Comeback ein Sonderlob von Klopp – und eine Entschuldigung

22
Link zum Artikel

Ho ho ho! Der Bundesrat schnürt das Budgetpäckli: Dafür gibt er am meisten Geld aus

62
Link zum Artikel

Das beste Kamera-Handy gibt's jetzt in der Schweiz – wir haben es getestet

33
Link zum Artikel

Diese Schweizer Organisationen erhalten am meisten Spendengelder

15
Link zum Artikel

TikTok zensiert Videos von Menschen mit Behinderung – um sie vor Mobbing zu schützen 🤔

6
Link zum Artikel

Wegen «Wildwest-Modell» von Uber & Co. – warum bald Millionen in den AHV-Kassen fehlen

31
Link zum Artikel

Alphabet Inc. – das macht der Mega-Konzern hinter Google wirklich

0
Link zum Artikel

Das könnte dich auch interessieren:

Eine Enttäuschung für Cassis und Rytz. Nun darf es nicht einfach so weitergehen

5
Link zum Artikel

So würde Online-Shopping im «Real Life» aussehen

0
Link zum Artikel

Die Generation Z bestimmt die grössten globalen Probleme – und es ist nicht nur das Klima

16
Link zum Artikel

Ta-ta-ta-taaaa: PICDUMP Nummer 300 ist da! 🎉

84
Link zum Artikel

SBB-Chef Ducrot ist der «Anti-Meyer» – aber mit einem dicken Tolggen im Reinheft

41
Link zum Artikel

Lehrer M. zur Pisa-Studie: «Schüler erzählen mir fast triumphierend, dass sie nicht lesen»

157
Link zum Artikel

Toiletgate im Weissen Haus: Wegen Trumps Klo-Tirade lacht das Internet Tränen

48
Link zum Artikel

Stell dir deine Pizza zusammen und wir sagen dir, ob du Gourmet oder Banause bist

157
Link zum Artikel

8 Zeichnungen des ersten Terrorhäftlings, die zeigen, wie die Amerikaner folterten

229
Link zum Artikel

Glück vor Geld – Island treibt Wirtschaft der Zukunft voran

103
Link zum Artikel

Shaqiri erhält nach Traum-Comeback ein Sonderlob von Klopp – und eine Entschuldigung

22
Link zum Artikel

Ho ho ho! Der Bundesrat schnürt das Budgetpäckli: Dafür gibt er am meisten Geld aus

62
Link zum Artikel

Das beste Kamera-Handy gibt's jetzt in der Schweiz – wir haben es getestet

33
Link zum Artikel

Diese Schweizer Organisationen erhalten am meisten Spendengelder

15
Link zum Artikel

TikTok zensiert Videos von Menschen mit Behinderung – um sie vor Mobbing zu schützen 🤔

6
Link zum Artikel

Wegen «Wildwest-Modell» von Uber & Co. – warum bald Millionen in den AHV-Kassen fehlen

31
Link zum Artikel

Alphabet Inc. – das macht der Mega-Konzern hinter Google wirklich

0
Link zum Artikel

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Das schlimmste Foul im Schweizer Fussball: Gabet Chapuisat zertrümmert Lucien Favres Knie

13. September 1985: Gabet Chapuisat hat sich bis zum Herbst seiner Karriere den Namen als Raubein regelrecht ertreten. Doch was er gegen Lucien Favre zeigt, schockt alle.

Unterschiedlicher könnten die beiden kaum sein. Auf der einen Seite Pierre-Alain «Gabet» Chapuisat: überharter Abwehrchef, ein Klopfer, ein Raubein, das «Enfant terrible» im Schweizer Fussball. Auf der anderen Seite Lucien Favre: eleganter Regisseur, gesegnet mit einem linken Zauberfuss, eine Augenweide.

Während Chapuisat – der Vater des späteren BVB- und Nati-Stürmers Stéphane – mit 37 Jahren im Spätherbst seiner Karriere steht und nach 34 Länderspieleinsätzen (letztes Spiel 1979) …

Artikel lesen
Link zum Artikel