DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Verdacht auf Trunkenheit: Die 25-jährige Unfallfahrerin wurde von der Polizei abgeführt.<br data-editable="remove">
Verdacht auf Trunkenheit: Die 25-jährige Unfallfahrerin wurde von der Polizei abgeführt.
Bild: AP/FR79308 AP

Tragödie in den USA: Auto rast bei Uni-Parade in Menschenmenge ++ Drei Tote, mehr als 20 Verletzte ++ Verdacht auf Trunkenheit bei Unfall-Fahrerin

24.10.2015, 20:4024.10.2015, 22:43

Im US-Bundestaat Oklahoma ist ein Auto in die Zuschauermenge einer Universitätsparade gerast. Drei Menschen starben, mindestens 22 weitere wurden verletzt. Wie Augenzeugen berichten, wurden einige Zuschauer durch die schiere Wuche des Aufpralls regelrecht durch die Luft geschleudert. Die Tragödie fand in der Stadt Stillwater statt, die rund 70 Meilen nordöstlich von Oklahoma City liegt.

Am Steuer soll eine 25-jährige Frau gesessen haben. Weil Verdacht auf Trunkenheit bestand, wurde die Lenkerin festgenommen. Der Vorfall ereignete sich am Samstagvormittag (Ortszeit). Je nach Quelle sollen sich acht der Verletzten auch Stunden nach dem Vorfall noch in Lebensgefahr oder mindestens in kritischem Zustand befinden.

Zuschauer wurden meterweit durch die Luft geschleudert: Das Unfall-Auto.<br data-editable="remove">
Zuschauer wurden meterweit durch die Luft geschleudert: Das Unfall-Auto.
Bild: Getty Images North America

Noch sei es zu früh zu sagen, ob die Frau das Fahrzeug bewusst in die Menschenmenge gesteuert habe, sagte Polizeisprecher Kyle Gibbs. Allerdings betrachte man den Fall aufgrund erster Erkenntnisse als Mordanschlag. Zunächst war das Amokauto in ein geparktes Polizeimotorrad geprallt und dann quasi ungebremst in die Menschenmenge gefahren. Gibbs sagte:

«Ich lebe seit 29 Jahren hier und kann mich an keinen anderen Unfall dieser Grössenordnung erinnern.»
Kyle Gibbs, Polizeisprecher

Der Präsident der lokalen Universität sprach von einer «unglaublichen Tragödie». Und auch die Gouverneurin Oklahomas meldete sich via Twitter zu Wort:

Die Parade fand offenbar im Rahmen sogenannter Homecoming-Festivitäten statt. Unter diesem Motto werden an vielen US-Universitäten Feste und Paraden abgehalten.

(tat)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Themen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Kardashian-Ehemann Travis Barker ins Krankenhaus eingeliefert
Am Dienstagnachmittag wurde Travis Barker auf einer Trage ins Cedars-Sinai Medical Center gebracht. Kurz darauf meldete sich seine Tochter via Instagram zu Wort.

Fans sind in Sorge um Travis Barker: Am Dienstag veröffentlichte das Promiportal «TMZ» Bilder, auf denen zu sehen ist, wie der Musiker in Los Angeles ins Krankenhaus eingeliefert wurde. Der Schlagzeuger von Blink 182 liegt dabei auf einer Trage, wird von Sanitätern in die Klinik geschoben, gefolgt von seiner Frau Kourtney Kardashian.

Zur Story