DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Was machen 66 Surfer auf einem 12,8 Meter langen Board? Sie holen einen Weltrekord. Schau selber



66 Surfer haben in Kalifornien gemeinsam auf einem Board eine Welle abgeritten. Neuer Weltrekord! So der Guinness-Buch-Schiedsrichter. Genau zwölf Sekunden hielten sie sich über Wasser. Damit wurde die alte Rekordmarke von 47 menschen, die 10 Sekunden lang zusammen surften eingestellt.

Das Board ist 590 Kilogramm schwer. Es musste mit einem Kran zum Strand gebracht werden. Ob es sich um das grösste Surfbrett der Welt handelt, kann noch nicht mit Sicherheit gesagt werden. Das wird von der Guinness-Buch-Kommission noch geprüft. Rund 5000 Zuschauer feuerten die Surf-Gang am Huntington Beach in Orange County an. (oku)

Kennst du schon die watson-App?

Über 150'000 Menschen nutzen bereits watson für die Hosentasche. Unsere App hat den «Best of Swiss Apps»-Award gewonnen und wurde unter «Beste Apps 2014» gelistet. Willst auch du mit watson auf frische Weise informiert sein? Hol dir jetzt die kostenlose App für iPhone/iPad und Android.

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen

«Red-Flag»-Warnung: Brände im Westen Nordamerikas breiten sich aus

Wegen hoher Feuergefahr haben die Behörden für den Norden Kaliforniens eine «Red-Flag»-Warnung herausgegeben. Auch Trockengewitter mit Blitzschlägen könnten die Lage verschärfen, hiess es am Samstag. Begünstigt durch starke Winde und Trockenheit haben bereits mehrere Brände in der Region schwere Schäden angerichtet.

Das sogenannte «Salt»-Feuer hat nach Angaben der Forstbehörde bis Samstag mehr als zwei Dutzend Häuser zerstört. Allein an dieser Feuerfront kämpften über 500 Feuerwehrleute, …

Artikel lesen
Link zum Artikel