DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Von Texas nach Washington DC: Republikaner Ted Cruz will US-Präsident werden



Der texanische Senator Ted Cruz hat am Montag als erster Republikaner offiziell seine Kandidatur um das Präsidentenamt bei den US-Wahlen im kommenden Jahr bekanntgegeben. Der 44-Jährige kündigte sein Interesse per Twitter an.

«Ich trete für die Präsidentschaftswahlen an und ich hoffe, Ihre Unterstützung zu bekommen!», schrieb der erzkonservative Politiker. Cruz ist Senator im US-Bundesstaat Texas. Er ist der erste Republikaner, der seine Bewerbung für das Amt bekanntgibt.

Die US-Präsidentschaftswahl findet 2016 statt. Jeb Bush gilt ebenfalls als ein wahrscheinlicher Präsidentschaftsbewerber der Republikaner. Bei den Demokraten wird die frühere First Lady und Aussenministerin Hillary Clinton als mögliche Präsidentschaftskandidatin gehandelt. (wst/sda/dpa/afp)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen

Biden: Sanktionen gegen Nord Stream 2 wären «kontraproduktiv» gewesen

Sanktionen zur Verhinderung der bereits fast fertiggestellten deutsch-russischen Pipeline Nord Stream 2 wären nach Ansicht von US-Präsident Joe Biden «kontraproduktiv» für das Verhältnis zu Europa gewesen. Er sei «von Anfang an» gegen das Projekt gewesen, aber nun sei die Pipeline fast fertig, sagte Biden am Dienstag (Ortszeit) im Garten des Weissen Hauses anwesenden Journalisten zufolge. Die US-Verbündeten in Europa kennen seine Position in der Sache, wie Biden weiter erklärte.

Die US-Regierung …

Artikel lesen
Link zum Artikel