USA
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Eine Milliarde Dollar müssen reichen: Ex-Frau von US-Ölmilliardär blitzt vor Gericht ab



FILE - In this April 24, 2012. file photo, Continental Resources CEO Harold Hamm and his then wife Sue Ann Hamm attend the TIME 100 gala, celebrating the 100 most influential people in the world, at the Frederick P. Rose Hall in New York. The Oklahoma Supreme Court on Tuesday, April 28, 2015, has dismissed an appeal by the Sue Ann in their near-$1 billion divorce settlement. (AP Photo/Evan Agostini, File)

Ein Bild aus glücklicheren Tagen: Die Hamms. Bild: AP/AGOEV

Im Berufungsverfahren zu einem der teuersten Scheidungsprozesse in der US-Justizgeschichte hat ein Gericht in Oklahoma dem Öl-Milliardär Harold Hamm recht gegeben.

Hamms Ex-Frau Sue Ann hatte sich im vergangenen Oktober fast eine Milliarde Dollar Unterhalt erstritten, verlangte aber einen noch grösseren Anteil am Vermögen des 69-jährigen Ölmagnaten. 

Ihre Berufung wurde nun abgewiesen, weil sie den Scheck schon eingelöst hatte, wie es in dem am Dienstag (Ortszeit) im Internet veröffentlichten Urteil hiess. Hamms Antrag sei damit stattgegeben.

Hamm gehört zu den reichsten US-Bürgern. Nach Angaben des Magazins «Forbes» gehören ihm Aktien an dem Unternehmen Continental Resources im Wert von 14 Milliarden Dollar. Das Paar hatte 1988 geheiratet. (sda/afp)

Das könnte dich auch interessieren:

5 Antworten zu den geheimen Tapes zu Salvinis Parteispenden-Deal mit dem Kreml

Link zum Artikel

Warum wir aufhören müssen, uns selbst auszubeuten

Link zum Artikel

Wenn Kantonswappen ehrlich wären – die komplette Edition

Link zum Artikel

5 Dinge, die verzweifelte Singles tun – und unbedingt lassen sollten

Link zum Artikel

Hast du in Zürich einen Verrückten ins Wasser springen sehen? Wir wissen nun, wer es war

Link zum Artikel

9 absolut clevere Wege, wie Rechtsradikalen und Neonazis schon die Stirn geboten wurde

Link zum Artikel

Dieser Fotograf zeigt Hochzeiten – so wie sie wirklich sind

Link zum Artikel

Trump, Clinton, der Sex-Milliardär – und die Verschwörungstheoretiker

Link zum Artikel

Warum dieser NZZ-Artikel für einen Shitstorm sorgte – und er von Maassen retweetet wurde

Link zum Artikel

BBC-Moderator berichtet über Patrouille-Suisse-Fail – und lacht sich schlapp 😂

Link zum Artikel

Stell dir vor, die App einer Sportliga fordert per Push plötzlich 6000 Dollar von dir ...

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

Themen
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Ivanka Trump versucht mit May, Macron & Co. zu smalltalken, doch das geht nach hinten los

Am Rande des G20-Gipfels befinden sich der französische Präsident Emmanuel Macron, der kanadische Premier Justin Trudeau, IWF-Chefin Christine Lagarde und die britische Premierministerin Theresa May gerade in einer angeregten Diskussion, als Ivanka Trump hinzukommt und – naja – mitreden will.

Doch dies funktioniert nicht so ganz, wie die – zum Teil leicht irritierten – Reaktionen der vier Gesprächsteilnehmer zeigen. Dass sich diese eher peinliche Szene nun alle Welt anschauen kann, hat …

Artikel lesen
Link zum Artikel